Rechtsprechung
   BGH, 21.12.2006 - IX ZR 66/05   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • bundesgerichtshof.de PDF
  • Judicialis
  • Jurion

    Anspruch des Vermieters auf Nutzungsentschädigung für die Zeit ab Insolvenzeröffnung bei Auflösung des Mietverhältnis vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens; Einordnung eines Anspruchs auf Nutzungsentschädigung als Masseverbindlichkeit; Begründung eines Aussonderungsrechts durch einen Herausgabeanspruch; Revision gegen eine Teilentscheidung

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Anspruch des Vermieters auf Nutzungsentschädigung als bloße Insolvenzforderung bei Auflösung des Mietverhältnisses vor Insolvenz des Mieters

  • nwb

    InsO § 55 Abs. 1 Nr. 2; BGB § 546a Abs. 1 n .F.; ZPO § 91a, § 543 Abs. 1 Nr. 1

  • zvi-online.de

    InsO § 55 Abs. 1 Nr. 2; BGB § 546a Abs. 1; ZPO§§ 91a,543 Abs. 1 Nr. 1
    Anspruch des Vermieters auf Nutzungsentschädigung als bloße Insolvenzforderung bei Auflösung des Mietverhältnisses vor Insolvenz des Mieters

  • RA Kotz

    Insolvenz des Mieters - Nutzungsentschädigung als Masseverbindlichkeit

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ansprüche des Vermieters aus einem vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelösten Mietverhältnisses

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Anspruch auf Nutzungsentschädigung bei Insolvenz des Mieters

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Besprechungen u.ä. (2)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    InsO § 55 Abs. 1 Nr. 2, § 38; BGB § 546a Abs. 1
    Anspruch des Vermieters auf Nutzungsentschädigung als bloße Insolvenzforderung bei Auflösung des Mietverhältnisses vor Insolvenz des Mieters

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Nutzungsentschädigung für den Vermieter bei Untätigkeit des Insolvenzverwalters? (IMR 2007, 93)

Verfahrensgang

  • AG Moers, 20.08.2004 - 543 C 7/04
  • LG Kleve, 10.03.2005 - 6 S 289/04
  • BGH, 21.12.2006 - IX ZR 66/05

Zeitschriftenfundstellen

  • NJW 2007, 1591
  • ZIP 2007, 340
  • MDR 2007, 914
  • NZI 2007, 287
  • ZMR 2007, 348
  • WM 2007, 411



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (40)  

  • BAG, 26.05.2009 - 1 AZR 198/08  

    Altersdifferenzierung in Sozialplan

    Die Kostenentscheidung folgt hinsichtlich des Berufungs- und des Revisionsverfahrens aus § 92 Abs. 2 Nr. 1 ZPO, hinsichtlich des ersten Rechtszugs aus § 92 Abs. 1 Satz 1, § 91a Abs. 1 Satz 1 ZPO (vgl. dazu BGH 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05 - NJW 2007, 1591).
  • BGH, 10.12.2014 - VIII ZR 90/14  

    Vorzeitiger Abbruch einer eBay-Auktion

    Insoweit kann nur gerügt werden, dass das Berufungsgericht die Voraussetzungen des § 91a ZPO selbst verkannt hat (vgl. BGH, Urteile vom 13. Dezember 2001 - IX ZR 306/00, NJW 2002, 1500 unter I; vom 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, NJW 2007, 1591 Rn. 24; vom 22. November 2007 - I ZR 12/05, GRUR 2008, 357 Rn. 16; vom 25. November 2009 - VIII ZR 322/08, NJW 2010, 2053 Rn. 9; vom 6. August 2013 - X ZR 81/12, juris Rn. 6; Musielak/Ball, ZPO, 11. Aufl., § 542 Rn. 6; MünchKommZPO/Krüger, 4. Aufl., § 542 Rn. 16; BeckOK-ZPO/Kessal-Wulf, Stand: 15. September 2014, § 542 Rn. 2.1; jeweils mwN).
  • BGH, 29.01.2015 - IX ZR 279/13  

    Insolvenz einer GmbH & Co. KG: Anspruch des Insolvenzverwalters auf

    Ergreift der Verwalter für die Masse Besitz an der Mietsache und schließt er zugleich den Vermieter gegen dessen Willen gezielt aus, begründet er eine Masseverbindlichkeit nach § 55 Abs. 1 Nr. 1 InsO, § 546a Abs. 1 BGB (BGH, Urteil vom 18. Mai 1995 - IX ZR 189/94, BGHZ 130, 38, 44 f; vom 24. November 1993 - VIII ZR 240/92, ZIP 1993, 1874, 1875; vom 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, WM 2007, 411 Rn. 15; vom 1. März 2007 - IX ZR 81/05, WM 2007, 840 Rn. 21).

    Für den Fall, dass der Insolvenzverwalter das Nutzungsverhältnis fortsetzt, ist die vertragliche Herstellungspflicht bei Vertragsende aufzuteilen; insolvenzrechtlich bevorzugt ist nur die Wiederherstellung derjenigen nachteiligen Veränderungen, die nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens eingetreten sind (BGH, Urteil vom 18. April 2002, aaO; vom 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, WM 2007, 411 Rn. 12; Beschluss vom 17. April 2008 - IX ZR 144/07, Grundeigentum 2008, 865 Rn. 2; Pape/Schaltke, aaO Rn. 152).

  • BGH, 01.03.2007 - IX ZR 81/05  

    Pflicht des Insolvenzverwalters zur Herausgabe einer Mietsache; Rechtsnatur des

    a) Nach gefestigter Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGHZ 130, 38, 44; BGH, Urt. v. 24. November 1993 - VIII ZR 240/92, ZIP 1993, 1874, 1875 f; v. 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, ZIP 2007, 340, 341) stellen Ansprüche auf Nutzungsentschädigung gemäß § 546a BGB (= § 557 BGB a. F.) aus einem schon vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens beendeten Mietverhältnis grundsätzlich auch insoweit nur Insolvenzforderungen (§ 38 InsO) dar, als sie erst nach der Eröffnung fällig werden.

    aa) Für die Entstehung einer Neumasseverbindlichkeit nach § 209 Abs. 2 Nr. 3 InsO oder einer Masseverbindlichkeit nach § 55 Abs. 2 Satz 2 InsO, wo es jeweils um die Inanspruchnahme der Gegenleistung aus einem Dauerschuldverhältnis für die Masse geht, hat der Bundesgerichtshof ausreichen lassen, dass der (vorläufige) Verwalter die Gegenleistung nutzt, obwohl er dies pflichtgemäß hätte verhindern können (BGHZ 154, 358, 364 ff; BGH, Urt. v. 21. Dezember 2006, aaO).

  • OLG Celle, 20.07.2007 - 2 U 85/07  

    Kündigung eines Mietvertrages nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens:

    Auch der BGH habe in seinem Urteil vom 21. Dezember 2006 (Az.: IX ZR 66/05) die Verpflichtung zur Entfernung zurückgelassener Sachen bzw. Räumung des Mietobjekts als vom Insolvenzverwalter zu erfüllende Masseschuld angesehen.

    Der Kläger beruft sich zur Begründung seiner Ansicht insbesondere auf die Entscheidung des BGH vom 21. Dezember 2006 (WM 2007, 411 ff.).

    Die Voraussetzungen des § 55 Abs. 1 Nr. 1 InsO sind bei vertraglichen Räumungs- bzw. Wiederherstellungsansprüchen nur dann anzunehmen, wenn der Insolvenzverwalter persönlich oder durch ihm zuzurechnende Handlungen einen vertragswidrigen Zustand verursacht hat (BGH NJW 2001, 2966, 2967; vgl. BGH WM 2007, 411, 413).

    Entgegen der Ansicht des Klägers ist eine andere Beurteilung auch nicht mit Rücksicht auf das Urteil des BGH vom 21. Dezember 2006 (WM 2007, 411ff. = ZIP 2007, 340ff.) gerechtfertigt.

    Komme die Leistung weiterhin der Masse zugute, könne der Leistende auch weiterhin die ungeschmälerte Leistung aus der Masse verlangen (BGH WM 2007, 411, 412).

  • BGH, 26.02.2009 - I ZR 219/06  

    Thermoroll

    Insofern kann der Kostenausspruch des Berufungsgerichts mit der Revision nicht überprüft werden (vgl. BGH, Urt. v. 21.12.2006 - IX ZR 66/05, NJW 2007, 1591 Tz. 21 ff.; Musielak/Wolst, ZPO, 6. Aufl., § 91a Rdn. 53).
  • BGH, 19.06.2008 - IX ZR 84/07  

    Inanspruchnahme des Insolvenzverwalters auf Herausgabe einer durch den Schuldner

    aa) Demgemäß ist der Verwalter dem Vermieter nur zur Herausgabe einer Mietwohnung verpflichtet, wenn er den Besitz daran ausübt (BGHZ 148, 252, 260 f; BGH, Urt. v. 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, ZIP 2007, 340, 341 Rn. 12) oder unter Anerkennung des fremden Eigentums das Recht beansprucht, die Mietwohnung für die Masse zu nutzen und darüber zu entscheiden, ob, wann und in welcher Weise er sie an den Vermieter zurückgibt (BGHZ 127, 156, 161).
  • BGH, 07.10.2008 - XI ZB 24/07  

    Zulassung der Rechtsbeschwerde gegen eine Kostenentscheidung nach Erledigung der

    a) Gegen eine Kostenentscheidung gemäß § 91a ZPO darf die Rechtsbeschwerde nicht aus materiellrechtlichen Gründen zugelassen werden, da es nicht Zweck des Kostenverfahrens ist, Rechtsfragen von grundsätzlicher Bedeutung zu klären oder das Recht fortzubilden, soweit es um Fragen des materiellen Rechts geht (Bestätigung von BGH, Beschluss vom 17. März 2004 - IV ZB 21/02, WM 2005, 394 f.; BGH, Urteil vom 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, WM 2007, 411, 414 Tz. 22).

    Allerdings hat das Beschwerdegericht rechtsfehlerhaft unbeachtet gelassen, dass eine Rechtsbeschwerde gegen eine Kostenentscheidung gemäß § 91a ZPO aus materiellrechtlichen Gründen nicht zugelassen werden darf, da es nicht Zweck einer solchen Kostenentscheidung ist, Rechtsfragen von grundsätzlicher Bedeutung zu klären oder das Recht fortzubilden, soweit es um Fragen des materiellen Rechts geht (BGH, Beschluss vom 17. März 2004 - IV ZB 21/02, WM 2005, 394 f.; BGH, Urteil vom 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, WM 2007, 411, 414 Tz. 22).

  • BGH, 22.11.2007 - I ZR 12/05  

    Planfreigabesystem

    Anderenfalls würde zur Überprüfung einer solchen Kostenentscheidung ein vom Gesetz nicht vorgesehenes Rechtsmittel eröffnet (vgl. BGH, Urt. v. 21.12.2006 - IX ZR 66/05, NJW 2007, 1591 Tz. 24, m.w.N.).
  • BGH, 25.11.2009 - VIII ZR 322/08  

    Zulässigkeit der Revision bzgl. eines auf § 91a Abs. 1 Zivilprozessordnung

    Dagegen kann sie nicht geltend machen, dass das Berufungsgericht die Erfolgsaussichten des übereinstimmend für erledigt erklärten Anspruchs unzutreffend beurteilt habe, weil andernfalls ein zur Überprüfung einer solchen Kostenentscheidung vom Gesetz nicht vorgesehenes Rechtsmittel eröffnet würde (Anschluss an BGH, Urteile vom 22. November 2007 - I ZR 12/05, WRP 2008, 499 - Planfreigabesystem, und vom 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, WM 2007, 411).

    Dagegen kann sie nicht geltend machen, dass das Berufungsgericht die Erfolgsaussichten des übereinstimmend für erledigt erklärten Anspruchs unzutreffend beurteilt habe, weil andernfalls ein zur Überprüfung einer solchen Kostenentscheidung vom Gesetz nicht vorgesehenes Rechtsmittel eröffnet würde (BGH, Urteile vom 22. November 2007 - I ZR 12/05, WRP 2008, 499, unter II 1 a - Planfreigabesystem; vom 21. Dezember 2006 - IX ZR 66/05, WM 2007, 411, Tz. 24).

  • BGH, 26.10.2012 - V ZR 57/12  

    Wohnungseigentum: Begründung von Sondereigentum an wesentlichen

  • BGH, 07.07.2008 - II ZR 71/07  

    Rückgabe von Gesellschaftsunterlagen durch ausscheidende Organmitglieder

  • BGH, 12.05.2011 - I ZR 20/10  

    Schaumstoff Lübke

  • BGH, 17.12.2008 - XII ZB 125/06  

    Zulässigkeit einer sofortigen Beschwerde gegen einen fehlerhaft geschlossenen

  • BGH, 28.06.2012 - IX ZR 219/10  

    Insolvenz des Leasingnehmers: Anspruch des Gläubigers auf Zahlung aus der

  • BGH, 18.03.2010 - I ZB 37/09  

    Kostenentscheidung bei übereinstimmender Erledigungserklärung einer vor einem

  • OLG Düsseldorf, 14.04.2011 - 10 U 160/10  

    Rechtsnatur von Forderungen aus einem vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens

  • OLG Hamm, 21.11.2013 - 18 U 145/12  

    Anfechtbarkeit von Mietzahlungen des Insolvenzschuldners

  • BGH, 16.10.2008 - IX ZR 207/06  

    Ansprüche des Vermieters nach Beendigung des Mietverhältnisses vor Eröffnung des

  • OLG Köln, 15.11.2007 - 16 Wx 100/07  

    Haftung für Wohngeldforderungen

  • BGH, 12.04.2011 - VI ZB 44/10  

    Zulässigkeit der Berufung bei übereinstimmender Teilerledigungserklärung

  • BGH, 25.11.2009 - VIII ZR 323/08  

    Voraussetzungen für eine Erhöhung von Betriebskostenvorauszahlungen; Formelle

  • VerfGH Bayern, 22.03.2012 - 50-VI-11  

    Unbegründete Verfassungsbeschwerde gegen Abweisung einer mietrechtlichen

  • BGH, 08.03.2011 - VIII ZB 65/10  

    Rechtsbeschwerdezulassung durch den Einzelrichter des Landgerichts im

  • BGH, 25.11.2009 - VIII ZR 324/08  

    Voraussetzungen für die Erhöhung einer Betriebskostenvorauszahlung durch einen

  • BGH, 15.07.2009 - AnwZ (B) 76/08  

    Kostenentscheidung nach Erledigung eines anwaltsgerichtlichen Verfahrens

  • LG Dortmund, 22.02.2008 - 3 O 491/07  
  • BGH, 09.03.2010 - AnwZ (B) 31/09  

    Anordnung der Erstattung außergerichtlicher Kosten und der Erhebung von Gebühren

  • LAG Düsseldorf, 26.10.2010 - 9 Sa 1193/09  

    Eingruppierung eines regionalen Einsatzleiters bei der Deutschen Bahn AG

  • LAG Düsseldorf, 14.11.2012 - 12 Sa 1456/12  

    Eingruppierung einer Sachgebietsleiterin Fachberatung für Kindertagesstätten;

  • OLG Düsseldorf, 20.03.2014 - 2 W 8/14  

    Zulässigkeit der negativen Feststellungsklage eines abgemahnten angeblichen

  • OLG Stuttgart, 09.05.2011 - 5 U 7/11  

    Insolvenzverfahren: Rechtsschutzbedürfnis für eine Leistungsklage des einzigen

  • OLG Düsseldorf, 26.10.2009 - W (Kart) 3/09  

    Marktbeherrschende Stellung einer Fachzeitschrift

  • LG Bochum, 09.11.2011 - 4 O 436/10  

    Anforderungen an die Beachtung von Drittrechten durch den Insolvenzverwalter

  • OLG Saarbrücken, 21.09.2010 - 8 W 215/10  

    Geltendmachung von Auskunfts- und Einsichtsrechten des Gesellschafters und noch

  • LG Bonn, 21.08.2009 - 6 T 201/09  

    Kostentragung nach wirksamer Ausschlagung der Erbschaft durch den beklagten Erben

  • LG Itzehoe, 20.12.2013 - 9 S 31/13  

    Wohnraummiete: Weiterverfolgung einer vom Veräußerer ausgesprochenen

  • KG, 23.09.2010 - 8 W 46/10  

    Erlischt das Vormietrecht bei Ausübung des Sonderkündigungsrechts?

  • OLG München, 24.01.2008 - 29 U 3084/07  

    Markenverletzungsstreit: Wegfall der durch die Markenanmeldung begründeten

  • AG Solingen, 02.02.2012 - 12 C 301/11  

    Frage der Anwendbarkeit des § 569 Abs. 3 Nr. 2 S. 1 BGB bei Aufgabe der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht