Bundesrepublik Deutschland

Rechtsdienstleistungsgesetz
(Gesetz über außergerichtliche Rechtsdienstleistungen)

Artikel 1 des Gesetzes vom 12.12.2007 (BGBl. I S. 2840), in Kraft getreten am 18.12.2007 bzw. 01.07.2008

zuletzt geändert durch Verordnung vom 31.08.2015 (BGBl. I S. 1474) m.W.v. 08.09.2015 Gliederung

Teil 1

§ 1 Anwendungsbereich

§ 2 Begriff der Rechtsdienstleistung

§ 3 Befugnis zur Erbringung außergerichtlicher Rechtsdienstleistungen

§ 4 Unvereinbarkeit mit einer anderen Leistungspflicht

§ 5 Rechtsdienstleistungen im Zusammenhang mit einer anderen Tätigkeit

Teil 2

§ 6 Unentgeltliche Rechtsdienstleistungen

§ 7 Berufs- und Interessenvereinigungen, Genossenschaften

§ 8 Öffentliche und öffentlich anerkannte Stellen

§ 9 Untersagung von Rechtsdienstleistungen

Teil 3

§ 10 Rechtsdienstleistungen aufgrund besonderer Sachkunde

§ 11 Besondere Sachkunde, Berufsbezeichnungen

§ 11a Darlegungs- und Informationspflichten bei Inkassodienstleistungen

§ 12 Registrierungsvoraussetzungen

§ 13 Registrierungsverfahren

§ 13a Aufsichtsmaßnahmen

§ 14 Widerruf der Registrierung

§ 15 Vorübergehende Rechtsdienstleistungen

§ 15a Statistik

§ 15b Betrieb ohne Registrierung

Teil 4

§ 16 Inhalt des Rechtsdienstleistungsregisters

§ 17 Löschung von Veröffentlichungen

Teil 5

§ 18 Umgang mit personenbezogenen Daten

§ 19 Zuständigkeit und Übertragung von Befugnissen

§ 20 Bußgeldvorschriften

Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht