Rechtsprechung
   VGH Baden-Württemberg, 28.03.2012 - 3 S 150/12   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Einstellung von Gewässerausbaumaßnahmen; hier: Ausbau eines Triebwerkskanals; Abgrenzung zur Änderung einer Wasserbenutzungsanlage

  • Justiz Baden-Württemberg

    Einstellung von Gewässerausbaumaßnahmen; hier: Ausbau eines Triebwerkskanals; Abgrenzung zur Änderung einer Wasserbenutzungsanlage

  • Landesrecht Baden-Württemberg

    § 20 WHG 2009, § 67 Abs 2 S 1 WHG 2009, § 68 Abs 1 WHG 2009, § 100 Abs 1 WHG 2009, § 23 WasG BW 2005, § 122 Abs 1 S 1 Nr 3 WasG BW 2005, § 9 Abs 3 S 1 WHG 2009
    Einstellung von Gewässerausbaumaßnahmen; hier: Ausbau eines Triebwerkskanals; Abgrenzung zur Änderung einer Wasserbenutzungsanlage

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    WG § 23; WHG § 67 Abs. 2 S. 1; WHG § 68 Abs. 1
    Dammerhöhung an einem offenen Triebwerkskanal um ca. 30 bis 40 cm als Gewässerausbau

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Dammerhöhung an einem offenen Triebwerkskanal um ca. 30 bis 40 cm als Gewässerausbau

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Dammerhöhung an einem offenen Triebwerkskanal

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DÖV 2012, 694



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • VGH Baden-Württemberg, 15.12.2015 - 3 S 2158/14  

    Festlegung einer Mindestwasserführung; Ausgleichsmaßnahme; Fließgewässer;

    Der Senat hat die Rechtmäßigkeit dieser Anordnung bestätigt; insoweit verweist der Senat auf seine Beschlüsse vom 28.3.2012 - 3 S 150/12 - (NuR 2012, 570) und vom 25.5.2014 - 3 S 2151/14 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.08.2015 - 20 A 975/14  

    Wesentlichkeit der Umgestaltung eines Gewässers; Errichtung eines Gebäudes durch

    Dieser Maßstab, von dem das Verwaltungsgericht ausgegangen ist, entspricht auch bezogen auf die Vorgängerregelung des § 31 WHG a. F. seit langem der gefestigten Rechtsprechung des Senats, vgl. Urteile vom 15. März 2011 - 20 A 2148/09 -, a. a. O., vom 25. September 1997 - 20 A 974/96 -, juris, und vom 22. Juli 1988 - 20 A 793/87 - ZfW 1989, 113, anderer Verwaltungsgerichte - vgl. etwa VGH Bad.-Württ., Beschluss vom 28. März 2012 - 3 S 150/12 -, NuR 2012, 570; OVG Schl.-H., Urteil vom 1. Juli 1997 - 2 L 101/94 -, ZfW 1998, 509 - und der Meinung im Schrifttum.
  • VG Schleswig, 11.09.2017 - 1 B 128/17  

    Naturschutzrecht; Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

    Eine Umgestaltung eines Gewässers ist als wesentlich anzusehen, wenn sie den Zustand des Gewässers einschließlich seiner Ufer in einer für den Wasserhaushalt (z. B. Wasserstand, Wasserabfluss oder Selbstreinigungsvermögen), für die Schifffahrt, für die Fischerei oder in sonstiger Hinsicht (z. B. auch für den Naturhaushalt oder das [äußere] Bild der Landschaft) bedeutsamen Weise ändert (vgl. VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 28. März 2012 - 3 S 150/12 -, Rn. 6, juris; OVG Schleswig, Urteil vom 01. Juli 1997 - 2 L 101/94 -, ZfW 1998, 509).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht