Rechtsprechung
   BVerwG, 08.01.2019 - 1 C 16.18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,799
BVerwG, 08.01.2019 - 1 C 16.18 (https://dejure.org/2019,799)
BVerwG, Entscheidung vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 (https://dejure.org/2019,799)
BVerwG, Entscheidung vom 08. Januar 2019 - 1 C 16.18 (https://dejure.org/2019,799)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,799) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • Bundesverwaltungsgericht

    AsylG § 29 Abs. 1 Nr. 1; VO (EU) Nr. 604/2013 Art. 3 Abs. 2 Unterabs. 1 und 2, Art. 17 Abs. 1, Art. 23 Abs. 2 und 3, Art. 27 Abs. 3 und 4, Art. 29 Abs. 1 und 2; VwGO § 80 Abs. 4
    Ablauf Überstellungsfrist; Asylantrag; Aufnahmegesuch; Aussetzung der Vollziehung, behördliche; Dublin III-Verordnung; Sekundärmigration; Selbsteintrittsrecht; Zuständigkeit, internationale; Zuständigkeitsübergang; systemische Mängel; Überstellungsfrist

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 29 Abs 1 Nr 1 AsylVfG 1992, Art 17 Abs 1 EUV 604/2013, Art 23 Abs 3 EUV 604/2013, Art 23 Abs 2 EUV 604/2013, Art 27 Abs 4 EUV 604/2013
    Unterbrechung der Dublin III-Überstellungsfrist durch behördliche Aussetzung der Vollziehung

  • Wolters Kluwer
  • Informationsverbund Asyl und Migration
  • Wolters Kluwer

    Unterbrechung der Überstellungsfrist von sechs Monaten nach der Dublin III-Verordnung durch Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

  • doev.de PDF

    Unterbrechung der Dublin III-Überstellungsfrist durch behördliche Aussetzung der Vollziehung

  • rewis.io

    Unterbrechung der Dublin III-Überstellungsfrist durch behördliche Aussetzung der Vollziehung

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Unterbrechung der Überstellungsfrist von sechs Monaten nach der Dublin III-Verordnung durch Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

  • rechtsportal.de

    Ablauf Überstellungsfrist; Asylantrag; Aufnahmegesuch; Aussetzung der Vollziehung, behördliche; Dublin III-Verordnung; Sekundärmigration; Selbsteintrittsrecht; systemische Mängel; Überstellungsfrist; Zuständigkeit, internationale; Zuständigkeitsübergang

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 164, 165
  • NVwZ 2019, 304
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (146)

  • BVerwG, 15.01.2019 - 1 C 15.18

    Unwirksamkeit einer asylrechtlichen Unzulässigkeitsentscheidung nach

    Für eine derartige im Ermessen der Behörde liegende Aussetzungsentscheidung genügt grundsätzlich ein sachlich tragfähiger willkürfreier und nicht missbräuchlicher Anlass (vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 - Rn. 22 ff. zu den Voraussetzungen für eine behördliche Aussetzungsentscheidung in Dublin-Verfahren).
  • VG Karlsruhe, 26.08.2020 - A 1 K 1026/20

    Die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge als Reaktion auf

    (1) Die Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO durch das Bundesamt ist generell geeignet, die in Art. 29 Abs. 1 Dublin III-VO vorgesehene Überstellungsfrist zu unterbrechen (BVerwG, Urteile vom 09.08.2016 - 1 C 6.16 -, juris Rn. 18 und vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 19 f.; VG Ansbach, Beschluss vom 23.07.2020 - AN 17 E 20.50215 -, juris Rn. 24 f.; vgl. auch EuGH, Urteil vom 13.09.2017 - C-60/16 -, juris Rn. 61 ff.).

    Die in Art. 27 Abs. 4 Dublin III-VO den Mitgliedstaaten eröffnete Möglichkeit, dass auch die zuständigen Behörden die Durchführung der Überstellungsentscheidung aussetzen können, erweitert die Fallgruppen, in denen einem Rechtsbehelf aufschiebende Wirkung im Sinne des Art. 27 Abs. 3 Dublin III-VO zukommt (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 19 f.; vgl. auch EuGH, Urteil vom 13.09.2017 - C-60/16 -, juris Rn. 61 ff.).

    Diese unionsrechtlich vorgesehene Möglichkeit wird im nationalen Recht durch § 80 Abs. 4 VwGO eröffnet (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 19 f.).

    Vielmehr hält sie sich in den Grenzen, die durch das nationale Recht und Unionsrecht vorgegeben sind (vgl. allgemein BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 21).

    Denn selbst bei nach Erlass der Abschiebungsanordnung auftretenden Abschiebungsverboten oder Duldungsgründen ist das Bundesamt nicht verpflichtet, die Abschiebungsanordnung nach § 48 VwVfG aufzuheben; namentlich bei vorübergehenden Abschiebungshindernissen kann es deren Vollziehung auch (vorläufig) aussetzen (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 22 f.; vgl. auch BVerfG, Beschluss vom 17.09.2014 - 2 BvR 1795/14 -, juris Rn. 10; s. näher unten).

    Auch sind die Belange des zuständigen Mitgliedstaats zu berücksichtigen (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 25; VG Osnabrück, Beschluss vom 12.05.2020 - 5 B 95/20 -, juris Rn. 13; VG Düsseldorf, Urteil vom 21.07.2020 - 22 K 8760/18.A -, juris Rn. 98 f.).

    Mindestvoraussetzung einer behördlichen Aussetzungsentscheidung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO ist nach Art. 27 Abs. 4, 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO, dass der Asylantragsteller einen Rechtsbehelf gegen die Abschiebungsanordnung eingelegt hat (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 26; VG Aachen, Urteil vom 10.06.2020 - 9 K 2584/19.A -, juris Rn. 41 f.; VG Potsdam, Beschluss vom 29.06.2020 - 11 L 563/20.A -, juris Rn. 6; VG Minden, Beschluss vom 06.07.2020 - 12 L 485/20.A -, juris Rn. 16 f., 29 ff.; VG Berlin, Beschluss vom 16.07.2020 - 28 L 203/20 A -, juris Rn. 12; VG Düsseldorf, Urteil vom 21.07.2020 - 22 K 8760/18.A -, juris Rn. 100 f.).

    Weitere Grenzen folgen nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts aus dem von Art. 27 Abs. 3 und 4 i.V.m. Art. 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO angestrebten Ziel eines angemessenen Ausgleichs zwischen einerseits der Gewährung effektiven Rechtsschutzes und der Ermöglichung einer raschen Bestimmung des für die inhaltliche Prüfung des Asylantrags zuständigen Mitgliedstaats (vgl. Erwägungsgrund 5 der Dublin III-VO) und andererseits dem Ziel der Vermeidung von Sekundärmigration, die beinhaltet, dass sich Asylbewerber durch Weiterwanderung den für die Prüfung ihres Asylbegehrens zuständigen Mitgliedstaat aussuchen (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 26; VG Düsseldorf, Urteil vom 21.07.2020 - 22 K 8760/18.A -, juris Rn. 100 f.).

    Der Zuständigkeitsübergang nach Ablauf der Überstellungsfrist soll verhindern, dass Asylanträge monate- oder jahrelang nicht geprüft werden; zugleich soll das Ziel einer möglichst schnellen Prüfung aber nicht dazu führen, dass dem jeweiligen Mitgliedstaat keine zusammenhängende Überstellungsfrist von sechs Monaten zur Verfügung steht, in der nur noch die Überstellungsmodalitäten zu regeln sind (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 26; VG Düsseldorf, Urteil vom 21.07.2020 - 22 K 8760/18.A -, juris Rn. 102 f.; s. im Einzelnen EuGH, Urteil vom 29.01.2009 - C-19/08 -, juris) oder der Beschleunigungsgedanke zulasten eines effektiven Rechtsschutzes verwirklicht wird (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 26; VG Düsseldorf, Urteil vom 21.07.2020 - 22 K 8760/18.A -, juris Rn. 104 f.).

    Die Wirksamkeit des gerichtlichen Rechtsschutzes erlaubt eine behördliche Aussetzung aus sachlich vertretbaren Erwägungen, die nicht rechtlich zwingend sein müssen, auch unterhalb dieser Schwelle, wenn diese den Beschleunigungsgedanken und die Interessen des zuständigen Mitgliedstaats nicht willkürlich verkennen und auch sonst nicht missbräuchlich sind (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 27; VG Düsseldorf, Urteil vom 21.07.2020 - 22 K 8760/18.A -, juris Rn. 106 ff.).

    (b) Die Aussetzungsentscheidung des Bundesamtes vom 09.06.2020 ist nach diesen Grundsätzen beachtlich und hat die Überstellungsfrist unterbrochen (vgl. allgemein BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 28; für die streitgegenständliche Fallkonstellation im Ergebnis wie hier etwa VG Gießen, Beschluss vom 08.04.2020 - 6 L 1015/20.GI.A -, juris; VG Osnabrück, Beschluss vom 12.05.2020 - 5 B 95/20 -, juris; VG Minden, Beschluss vom 06.07.2020 - 12 L 485/20.A -, juris; VG Berlin, Beschluss vom 16.07.2020 - 28 L 203/20 A -, juris; VG Düsseldorf, Urteil vom 21.07.2020 - 22 K 8760/18.A -, juris; VG Cottbus, Beschluss vom 04.08.2020 - 5 L 327/20.A -, juris; anders etwa OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 09.07.2020 - 1 LA 120/20 -, juris; Schleswig-Holsteinisches VG, Urteil vom 15.05.2019 - 10 A 596/19 -, juris Rn. 20 und Beschluss vom 18.05.2020 - 5 A 255/19 -, juris Rn. 26; VG Düsseldorf, Beschluss vom 18.05.2020 - 15 L 776/20.A -, juris; VG Münster, Beschlüsse vom 22.05.2020 - 8 L 367/20.A -, juris und vom 28.07.2020 - 8 L 523/20.A -, juris; VG Aachen, Urteil vom 10.06.2020 - 9 K 2584/19.A -, juris; VG München, Urteil vom 07.07.2020 - M 2 K 19.51274 -, juris und Gerichtsbescheid vom 21.07.2020 - M 2 K 19.51305 -, BeckRS 2020, 18797; VG Ansbach, Beschluss vom 23.07.2020 - AN 17 E 20.50215 -, juris; offen gelassen von VG Karlsruhe, Beschluss vom 06.08.2020 - A 9 K 2179/20 -).

    Gerade bei nach Erlass der Abschiebungsanordnung auftretenden Abschiebungsverboten oder Duldungsgründen kann das Bundesamt die Vollziehung sodann (vorläufig) aussetzen (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 22 f.).

    Auch aus der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts im Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris, ergebe sich, dass die behördliche Aussetzung nur vor dem Hintergrund des effektiven Rechtsschutzes erlaubt sei (OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 09.07.2020 - 1 LA 120/20 -, juris Rn. 13 ff.).

    Dies wäre dann anzunehmen, wenn bei klarer Rechtslage - d.h. Rechtmäßigkeit der Überstellungsentscheidung - und offenkundig eröffneter Überstellungsmöglichkeit die behördliche Aussetzungsentscheidung allein dazu diente, die Überstellungsfrist zu unterbrechen, weil sie aufgrund behördlicher Versäumnisse ansonsten nicht (mehr) gewahrt werden könnte (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 27; VG Osnabrück, Beschluss vom 12.05.2020 - 5 B 95/20 -, juris Rn. 13).

  • VG Karlsruhe, 01.10.2020 - A 9 K 343/20

    Sog. Dublin-Verfahren; Überstellungsfrist und Fristunterbrechung; Aussetzung der

    Die Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist strukturell geeignet, den Lauf der in Art. 29 Abs. 1 Dublin III-VO vorgesehenen Überstellungsfrist zu unterbrechen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 19).

    Wenn dies - wie hier - aus sachlich vertretbaren, willkürfreien und nicht rechtsmissbräuchlichen Gründen erfolge, werde eine nach der der Dublin III-VO laufende Überstellungsfrist unterbrochen (vgl. BVerwG; Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -).

    Sie wurde jedoch mit Eingang des Antrags auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung der vorliegenden Klage beim Verwaltungsgericht, der gemäß § 34a Abs. 2 Satz 2 AsylG aufschiebende Wirkung im Sinne des Art. 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO entfaltet, unterbrochen und begann erst mit Ergehen der ablehnenden Entscheidung des Verwaltungsgerichts vom 03.02.2020 im Verfahren A 9 K 190/20 erneut zu laufen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 17).

    aaa) In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist allerdings anerkannt, dass die Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO durch die Behörde generell geeignet ist, die in Art. 29 Abs. 1 Dublin III-VO vorgesehene Überstellungsfrist zu unterbrechen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 19 sowie BVerwG, Urteil vom 09.08.2016 - 1 C 6.16 -, BVerwGE 156, 9 = juris, Rn. 18).

    Diese unionsrechtlich vorgesehene Möglichkeit wird nach Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts im nationalen Recht durch § 80 Abs. 4 VwGO eröffnet (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = ZAR 2019, 198 [200] mit beachtlichen Einwänden Pfersich [202 f.]).

    Zudem würde so die - durch Art. 27 Abs. 3 lit. a) - c) Dublin III-VO ausdrücklich eröffnete - Entscheidung des Bundesgesetzgebers unterlaufen, grundsätzlich dem Kläger die Entscheidung zu überlassen, ob er in Folge der Klageerhebung eine Unterbrechung der Überstellungsfrist in Kauf nehmen will (vgl. zu diesem Aspekt BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 32).

    Weitere Grenzen folgen aus den Belangen des zuständigen Mitgliedstaats, die ebenfalls zu berücksichtigen sind (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 25).

    Zwar darf - im Sinne eines behördlichen Verfahrensermessens - in diesen Fällen eine behördliche Aussetzungsentscheidung ergehen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 27); eine Fristunterbrechung folgt hieraus jedoch nur dann, wenn bei willkürfreier Betrachtung objektiv bestehende Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Überstellungsentscheidung auch tatsächlich handlungsleitend für die behördliche Aussetzungsentscheidung sind (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 27, 34: "aus sachlich vertretbaren Erwägungen", "zum Anlass nimmt").

    Die vom Bundesverwaltungsgericht weiterhin geforderte Willkürkontrolle (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 27) bezieht sich demgegenüber nur auf die logisch nachgelagerte Frage, ob das Bundesamt in sachlich vertretbarer Weise annehmen konnte, dass im Zeitpunkt der Aussetzungsentscheidung Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Überstellungsentscheidung bestanden, die eine Aussetzung der Vollziehung bis zu einer gerichtlichen Hauptsacheentscheidung rechtfertigen können (a.A. im Hinblick auf eine bloße Willkürkontrolle z.B. VG Cottbus, Beschluss vom 04.08.2020 - 5 L 327/20.A -, juris, Rn. 12; VG Berlin, Beschluss vom 16.07.2020 - 28 L 203/20 A -, juris, Rn. 17 ff.; VG Minden, Beschluss vom 06.07.2020 - 12 L 485/20.A -, juris, Rn. 25).

    Schon die Außerachtlassung der in der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts fest etablierten Mindestvoraussetzung der Anhängigkeit eines Rechtsbehelfs, im Hinblick auf den die Aussetzung der Vollziehung angeordnet werden kann (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn.26), macht dabei deutlich, dass die insoweit einheitliche Entscheidungspraxis des Bundesamts nicht auf die Ermöglichung eines wirksamen gerichtlichen Rechtsschutzes, sondern alleine auf eine unilaterale Verlängerung der Überstellungsfrist abzielte (so auch VG Berlin, Beschluss vom 20.08.2020 - 32 L 173/20 A -, juris, Rn. 22 f.).

    Insbesondere lag vorliegend kein Fall vor, in dem etwaige Überstellungshindernisse etwa durch Einholung einer individuellen Zusicherung kurzfristig hätten ausgeräumt werden können (vgl. etwa BVerfG, Beschluss der 3. Kammer des Zweiten Senats vom 17.09.2014 - 2 BvR 1795/14 -, juris, Rn. 10, 13 f.) oder die Aussetzung der Wahrung der Effektivität einer Verfassungsbeschwerde diente (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 31).

    Ein Erst-Recht-Schluss, der eine fristunterbrechende Aussetzungsentscheidung auch in Fällen ermöglicht, in denen die Rechtswidrigkeit der Abschiebungsanordnung feststeht (so in der Sache VG Karlsruhe, Urteil vom 26.08.2020 - A 1 K 1026/20 -, juris, Rn. 48), wäre mit der rechtsschutzsichernden Funktion der Art. 27 Abs. 3 und 4 Dublin III-VO nicht vereinbar und liegt weit außerhalb der Konstellationen, in denen die obergerichtliche Rechtsprechung bislang eine Aussetzungsentscheidung mit fristunterbrechender Wirkung angenommen hat (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 31; Urteil vom 09.08.2016 - 1 C 6.16 -, BVerwGE 156, 9 = juris, Rn. 18).

    Die tatsächliche Möglichkeit der Überstellung gehört daher zu den Überstellungsmodalitäten, zu deren Regelung dem jeweiligen Mitgliedstaat nach Art. 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO eine Regelfrist von sechs Monaten zur Verfügung steht (vgl. EuGH, Urteil vom 29.01.2009 - C-19/08 [Petrosian] -, juris, Rn. 40 ff.; BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 17, 26).

  • VGH Baden-Württemberg, 29.07.2019 - A 4 S 749/19

    Rückführung nach Italien nach den Maßstäben des EuGH - Verkürzung und

    Der verspätete Eilantrag des Klägers vom 12.03.2015 gemäß § 80 Abs. 5 VwGO, der vom Verwaltungsgericht mit Beschluss vom 30.04.2015 verworfen wurde, konnte die Frist nicht unterbrechen; unzulässige Eilanträge unterbrechen, anders als gemäß § 80 Abs. 5 (nicht Abs. 7) VwGO zulässige (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, Juris Rn. 17), die Überstellungsfrist nicht.

    Dies ist rechtmäßig, weil auch die Absicht, eine Klärung der Rechtslage im Hauptsacheverfahren herbeizuführen, ein sachlich tragfähiger, willkürfreier und nicht missbräuchlicher Anlass für eine Aussetzung ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, Juris).

  • VG Karlsruhe, 15.09.2020 - A 9 K 4825/19
    Die Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge ist strukturell geeignet, den Lauf der in Art. 29 Abs. 1 Dublin III-VO vorgesehenen Überstellungsfrist zu unterbrechen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 19).

    Sie wurde jedoch mit Eingang des Antrags auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung der vorliegenden Klage beim Verwaltungsgericht, der gemäß § 34a Abs. 2 Satz 2 AsylG aufschiebende Wirkung im Sinne des Art. 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO entfaltet, am 22.07.2019 unterbrochen und begann erst mit Ergehen der ablehnenden Entscheidung des Verwaltungsgerichts vom 25.10.2019 im Verfahren A 9 K 4826/19 erneut zu laufen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 17).

    aaa) In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist allerdings anerkannt, dass die Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO durch die Behörde generell geeignet ist, die in Art. 29 Abs. 1 Dublin III-VO vorgesehene Überstellungsfrist zu unterbrechen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 19 sowie BVerwG, Urteil vom 09.08.2016 - 1 C 6.16 -, BVerwGE 156, 9 = juris, Rn. 18).

    Diese unionsrechtlich vorgesehene Möglichkeit wird nach Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts im nationalen Recht durch § 80 Abs. 4 VwGO eröffnet (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = ZAR 2019, 198 [200] mit beachtlichen Einwänden Pfersich [202 f.]).

    Zudem würde so die - durch Art. 27 Abs. 3 lit. a) - c) Dublin III-VO ausdrücklich eröffnete - Entscheidung des Bundesgesetzgebers unterlaufen, grundsätzlich dem Kläger die Entscheidung zu überlassen, ob er in Folge der Klageerhebung eine Unterbrechung der Überstellungsfrist in Kauf nehmen will (vgl. zu diesem Aspekt BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 32).

    Weitere Grenzen folgen aus den Belangen des zuständigen Mitgliedstaats, die ebenfalls zu berücksichtigen sind (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 25).

    Zwar darf - im Sinne eines behördlichen Verfahrensermessens - in diesen Fällen eine behördliche Aussetzungsentscheidung ergehen (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 27); eine Fristunterbrechung folgt hieraus jedoch nur dann, wenn bei willkürfreier Betrachtung objektiv bestehende Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Überstellungsentscheidung auch tatsächlich handlungsleitend für die behördliche Aussetzungsentscheidung sind (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 27, 34: "aus sachlich vertretbaren Erwägungen", "zum Anlass nimmt").

    Die vom Bundesverwaltungsgericht weiterhin geforderte Willkürkontrolle (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 27) bezieht sich demgegenüber nur auf die logisch nachgelagerte Frage, ob das Bundesamt in sachlich vertretbarer Weise annehmen konnte, dass im Zeitpunkt der Aussetzungsentscheidung Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Überstellungsentscheidung bestanden, die eine Aussetzung der Vollziehung bis zu einer gerichtlichen Hauptsacheentscheidung rechtfertigen können (a.A. im Hinblick auf eine bloße Willkürkontrolle z.B. VG Cottbus, Beschluss vom 04.08.2020 - 5 L 327/20.A -, juris, Rn. 12; VG Berlin, Beschluss vom 16.07.2020 - 28 L 203/20 A -, juris, Rn. 17 ff.; VG Minden, Beschluss vom 06.07.2020 - 12 L 485/20.A -, juris, Rn. 25).

    Schon die Außerachtlassung der in der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts fest etablierten Mindestvoraussetzung der Anhängigkeit eines Rechtsbehelfs, im Hinblick auf den die Aussetzung der Vollziehung angeordnet werden kann (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn.26), macht dabei deutlich, dass die insoweit einheitliche Entscheidungspraxis des Bundesamts nicht auf die Ermöglichung eines wirksamen gerichtlichen Rechtsschutzes, sondern alleine auf eine unilaterale Verlängerung der Überstellungsfrist abzielte (so auch VG Berlin, Beschluss vom 20.08.2020 - 32 L 173/20 A -, juris, Rn. 22 f.).

    Insbesondere lag vorliegend kein Fall vor, in dem etwaige Überstellungshindernisse etwa durch Einholung einer individuellen Zusicherung kurzfristig hätten ausgeräumt werden können (vgl. etwa BVerfG, Beschluss der 3. Kammer des Zweiten Senats vom 17.09.2014 - 2 BvR 1795/14 -, juris, Rn. 10, 13 f.) oder die Aussetzung der Wahrung der Effektivität einer Verfassungsbeschwerde diente (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 31).

    Ein Erst-Recht-Schluss, der eine fristunterbrechende Aussetzungsentscheidung auch in Fällen ermöglicht, in denen die Rechtswidrigkeit der Abschiebungsanordnung feststeht (so in der Sache VG Karlsruhe, Urteil vom 26.08.2020 - A 1 K 1026/20 -, juris, Rn. 48), wäre mit der rechtsschutzsichernden Funktion der Art. 27 Abs. 3 und 4 Dublin III-VO nicht vereinbar und liegt weit außerhalb der Konstellationen, in denen die obergerichtliche Rechtsprechung bislang eine Aussetzungsentscheidung mit fristunterbrechender Wirkung angenommen hat (vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 31; Urteil vom 09.08.2016 - 1 C 6.16 -, BVerwGE 156, 9 = juris, Rn. 18).

    Die tatsächliche Möglichkeit der Überstellung gehört daher zu den Überstellungsmodalitäten, zu deren Regelung dem jeweiligen Mitgliedstaat nach Art. 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO eine Regelfrist von sechs Monaten zur Verfügung steht (vgl. EuGH, Urteil vom 29.01.2009 - C-19/08 [Petrosian] -, juris, Rn. 40 ff.; BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, BVerwGE 164, 165 = juris, Rn. 17, 26).

  • VG Aachen, 10.06.2020 - 9 K 2584/19

    Überstellung; Aussetzung der Vollziehung; Überstellungsfrist

    vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, juris, Rn. 22 ff.; a.A. Pfersich, ZAR 2019, 202, 202.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, juris, Rn. 26.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, juris, Rn. 26; von einem Spannungsverhältnis von effektiver Rechtsschutzgewähr und Beschleunigungsziel spricht auch Berlit, jurisPR-BVerwG 5/2019 Anm. 4, C.

    Dies gilt auch vor dem Hintergrund der - ebenfalls zu beachtenden - vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, juris, Rn. 27, Interessen des zuständigen Mitgliedstaats.

    Die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zu dieser Frage, vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 - Urteil vom 9. August 2016 -1 C 16/16 -, beide juris, steht dem nicht entgegen.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, juris, Rn. 27.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, juris, Rn. 27.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, Rn. 27.

  • VG Berlin, 16.07.2020 - 28 L 203.20
    Nach Art. 29 Abs. 1 Dublin III-VO ist eine Überstellung durchzuführen, sobald dies praktisch möglich ist und spätestens innerhalb einer Frist von sechs Monaten nach der Annahme des (Wieder-)Aufnahmegesuchs durch einen anderen Mitgliedstaat (erste Variante) oder der endgültigen Entscheidung über einen Rechtsbehelf oder eine Überprüfung, wenn diese gemäß Art. 27 Abs. 3 Dublin III-VO aufschiebende Wirkung (zweite Variante) hat (vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 17).

    Die Aussetzung der Vollziehung der Abschiebungsanordnung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bundesamt) ist grundsätzlich geeignet, die in Art. 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO vorgesehene Überstellungsfrist zu unterbrechen (vgl. EuGH, Urteil vom 13. September 2017 - C-60/16, Khir Amayry -, juris Rn. 71; BVerwG, Urteile vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 19, und vom 9. August 2016 - BVerwG 1 C 6.16 -, juris Rn. 18).

    Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 8. Januar 2019 (- 1 C 16.18 -, juris) muss das Bundesamt seine Entscheidung an den mit Art. 27 Abs. 3 und 4 i.V.m. Art. 29 Abs. 1 UAbs. 1 Dublin III-VO angestrebten Zielen ausrichten, einerseits den zuständigen Mitgliedstaat rasch zu bestimmen und effektiven Rechtsschutz zu gewähren (vgl. Erwägungsgrund 5 zur Dublin III-VO).

    Andererseits soll verhindert werden, dass sich Asylbewerber durch Weiterwanderung den für die Prüfung ihres Asylbegehrens zuständigen Mitgliedstaat aussuchen können ("Verhinderung von Sekundärmigration", BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 26 m.w.N.).

    Diese Willkür- oder Missbrauchsschwelle wird jedenfalls dann überschritten, wenn trotz offenkundig eröffneter Überstellungsmöglichkeit die behördliche Aussetzungsentscheidung allein dazu dient, die Überstellungsfrist zu unterbrechen, weil sie aufgrund behördlicher Versäumnisse ansonsten nicht (mehr) gewahrt werden könnte (vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 23, 25, 27).

    Dem unionsrechtlichen Mindesterfordernis, dass der Antragsteller einen Rechtsbehelf im Sinne des Art. 27 Abs. 4 Dublin III-VO eingelegt hat, ist mit der am 30. Juli 2019 erhobenen und zum Zeitpunkt der Aussetzungsentscheidung weiterhin anhängigen Klage, die sich auch gegen die Abschiebungsanordnung richtet, entsprochen (vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 29).

    Vielmehr ist anerkannt, dass bei vorübergehenden Abschiebungshindernissen die Vollziehung auch (vorläufig) ausgesetzt werden kann (BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 23 unter Verweis auf BVerfG, Kammerbeschluss vom 17. September 2014 - 2 BvR 1795/14 -, juris).

    Vielmehr verlangt das Bundesverwaltungsgericht - wie bereits ausgeführt - einen Ausgleich der durch die Dublin III-VO verfolgten Ziele und hat eine Aussetzung als europarechtskonform angesehen, wenn diese den Beschleunigungsgedanken und die Interessen des zuständigen Mitgliedstaats nicht willkürlich verkennt und auch sonst nicht missbräuchlich ist, ohne dass es auf Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Abschiebeanordnung ankäme (BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 27).

    Die Aussetzung diente daher nicht allein dazu, die Überstellungsfrist zu unterbrechen, weil sie aufgrund behördlicher Versäumnisse ansonsten nicht (mehr) hätte gewahrt werden können (vgl. BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - BVerwG 1 C 16.18 -, juris Rn. 23, 25, 27).

  • VG Saarlouis, 01.10.2020 - 5 L 814/20

    Zur Überstellungsfrist und zur Antragsfrist beim Widerruf einer Corona-bedingten

    25 vgl. VG Gießen, Beschluss vom 08.04.2020 - 6 L 1015/20.GI.A - VG Stade, Beschluss vom 14.04.2020 - 1 B 1487/19 - BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 - vgl. VG Gießen, Beschluss vom 08.04.2020 - 6 L 1015/20.GI.A - VG Stade, Beschluss vom 14.04.2020 - 1 B 1487/19 - BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 - Nach Art. 27 Abs. 4 Dublin-III-VO könnten die Mitgliedstaaten vorsehen, dass die zuständigen Behörden beschließen könnten, von Amts wegen tätig zu werden, um die Durchführung der Überstellungsentscheidung auszusetzen.

    26 vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 - vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 - Diese hätten hier darin bestanden, dass zum einen eine Schutzmaßnahme gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus bzw. (zur) Vermeidung weiterer grenzüberschreitender Infektionsketten getroffen worden sei, die Dublin-Überstellungen zu jenem Zeitpunkt nicht als vertretbar hätten erscheinen lassen.

    Dieses ist von einem Beschleunigungsgedanken geprägt (vgl. Erwägungsgrund 5), der mit der Gewährung effektiven Rechtsschutzes in einem Spannungsverhältnis steht (vgl. dazu EuGH, Urteil vom 7. Juni 2016 - C-63/15 -, Rn. 56 f., juris; BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, Rn. 26 , juris; Berlit, jurisPR-BVerwG 5/2019 Anm. 4 ).

    Dem steht auch die bisherige Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ( BVerwG, Urteil vom 08. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, juris) nicht entgegen.

    Zwar hat das Bundesverwaltungsgericht ausgeführt, dass eine behördliche Aussetzungsentscheidung im Sinne des Art. 27 Abs. 4 Dublin III-VO auch dann ergehen kann, wenn diese auf sachlich vertretbaren Erwägungen beruht, die den Beschleunigungsgedanken und die Interessen des zuständigen Mitgliedstaats nicht willkürlich verkennen und auch sonst nicht missbräuchlich sind ( BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, Rn. 27 , juris).

    Die Wirksamkeit des gerichtlichen Rechtsschutzes [...] erlaubt eine behördliche Aussetzung aus sachlich vertretbaren Erwägungen, die nicht rechtlich zwingend sein müssen, auch unterhalb dieser Schwelle, wenn diese den Beschleunigungsgedanken und die Interessen des zuständigen Mitgliedstaats nicht willkürlich verkennen und auch sonst nicht missbräuchlich sind" ( BVerwG, Urteil vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 -, Rn. 27 , juris).

    25) vgl. VG Gießen, Beschluss vom 08.04.2020 - 6 L 1015/20.GI.A - VG Stade, Beschluss vom 14.04.2020 - 1 B 1487/19 - BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -.

    26) vgl. BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -.

  • OVG Niedersachsen, 27.10.2020 - 10 LA 217/20

    Dublin-Verfahren (Griechenland)- Antrag auf Zulassung der Berufung

    in Form von Aus-/Einreisesperren und der unionsweit faktischen Aussetzung des Dublin-Überstellungsverfahrens - gezeigten Reaktionen in der Europäischen Union das Bundesamt i.S.d. Art. 27 Abs. 3 bzw. 4 Dublin III-VO berechtig(t)en, die Überstellungsentscheidung auszusetzen, mit der Folge, dass damit die Überstellungsfrist unterbrochen wurde, d.h. ob die behördlich entsprechend § 80 Abs. 4 VwGO erklärte Vollzugsaussetzung im Sinn der BVerwG-Rechtsprechung (Urteil vom 09.01.2019 - 1 C 16.18 - juris) aufgrund sachgerechter Erwägungen erfolgt ist.".

    Die Aussetzung der Vollziehung gemäß § 80 Abs. 4 VwGO ist zwar generell geeignet, die in Art. 29 Abs. 1 UA 1 Dublin III-VO vorgesehene Überstellungsfrist zu unterbrechen (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 19).

    Ob die Aussetzung zu einer Unterbrechung der Überstellungsfrist führt, richtet sich aber in unionsrechtskonformer Auslegung von § 80 Abs. 4 VwGO nach der Dublin III-VO (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 25; Lehnert/Werdermann, NVwZ 2020, 1308, 1309).

    Das Dublin-System ist von dem Gedanken der Beschleunigung geprägt (vgl. Erwägungsgrund 5 Dublin III-VO), welcher mit der Gewährung effektiven Rechtsschutzes in einem Spannungsverhältnis steht (EuGH, Urteil vom 07.06.2016 - C-63/15 -, juris Rn. 57; BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 26).

    Diese Auslegung entspricht der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris).

    Vielmehr macht das Bundesverwaltungsgericht deutlich, dass die in Art. 27 Abs. 4 Dublin III-VO eröffnete Möglichkeit, dass auch die zuständigen Behörden die Durchführung der Überstellungsentscheidung aussetzen können, die Fallgruppen erweitert, in denen einem Rechtsbehelf aufschiebende Wirkung im Sinne des Art. 27 Abs. 3 Dublin III-VO zukommt (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 20).

    Vor diesem Hintergrund sind die Ausführungen des Bundesverwaltungsgerichts zu lesen, auf die sich die Beklagte bezieht (BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16.18 -, juris Rn. 26 f.), mit denen das Bundesverwaltungsgericht klargestellt hat, dass es in jedem Fall um "die Wirksamkeit des gerichtlichen Rechtsschutzes" geht.

    Soweit die Beklagte sich darauf beruft, dass in der Rechtsprechung des EuGH anerkannt ist, dass der überstellende Mitgliedstaat über einen zusammenhängenden Sechsmonatszeitraum verfügen solle, um die Überstellung zu bewerkstelligen (EuGH, Urteil vom 29.01.2009 - C-19/08 -, juris Rn. 43; BVerwG, Urteil vom 08.01.2019 - 1 C 16/18 -, juris Rn. 17), steht dies dem Auslegungsergebnis ebenfalls nicht entgegen.

  • BVerwG, 20.02.2020 - 1 C 19.19

    Folgerungen aus der "Gnandi"-Entscheidung des EuGH für die Verbindung einer

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts darf das Bundesamt die ihm eröffnete Möglichkeit, die Vollziehung einer Abschiebungsandrohung nach § 80 Abs. 4 Satz 1 VwGO auszusetzen, nutzen, wenn hierfür ein sachlich tragfähiger willkürfreier und nicht missbräuchlicher Anlass besteht (BVerwG, Urteile vom 8. Januar 2019 - 1 C 16.18 - BVerwGE 164, 165 Rn. 22 ff. und vom 15. Januar 2019 - 1 C 15.18 - BVerwGE 164, 179 Rn. 49).
  • VG Berlin, 18.03.2020 - 28 L 194.19
  • OVG Berlin-Brandenburg, 27.05.2021 - 2 B 16.20
  • OVG Schleswig-Holstein, 09.07.2020 - 1 LA 120/20

    Zur behördlichen Aussetzung der Vollziehung der Überstellungsentscheidung nach

  • VGH Bayern, 24.11.2020 - 9 ZB 20.50022

    Generelle Aussetzung des Überstellungsvollzugs

  • VG Regensburg, 05.10.2020 - RO 13 K 20.50288

    Zuständigkeit der BRD nach Ablauf der Überstellungsfrist

  • VG Minden, 06.07.2020 - 12 L 485/20
  • BVerwG, 26.01.2021 - 1 C 52.20

    EuGH soll klären, ob die Dublin III-Überstellungsfrist durch behördliche

  • VG Berlin, 19.11.2019 - 25 L 459.19
  • VG Düsseldorf, 10.11.2020 - 22 K 6941/18

    Aussetzung der Vollziehung; Abschiebungsanordnung; Kirchenasyl; COVID-19; Corona

  • VG Düsseldorf, 21.07.2020 - 22 K 8760/18

    Aussetzung der Vollziehung Abschiebungsanordnung Kirchenasyl COVID-19 Pandemie

  • VG München, 07.07.2020 - M 2 K 19.51274

    Unvereinbarkeit der behördlichen Aussetzung mit Unionsrecht

  • BVerwG, 26.02.2019 - 1 C 30.17

    Unwirksame Asylantragsrücknahme im Dublin-Verfahren

  • VG Düsseldorf, 21.07.2020 - 22 K 8762/18

    Aussetzung der Vollziehung Abschiebungsanordnung Kirchenasyl COVID-19 Pandemie

  • VG Bayreuth, 20.07.2020 - B 8 K 18.50777

    Frist zur Überstellung in zuständigen Mitgliedstaat

  • VG München, 21.07.2020 - M 2 K 19.51305

    Antrag auf Zuerkennung der Flüchtlingseigenschaft

  • VG München, 13.07.2020 - M 2 K 19.51253

    Ablauf der Überstellungsfrist: Übergang der Zuständigkeit

  • VG München, 13.07.2020 - M 2 K 19.51272

    Vollziehung, Abschiebungsanordnung, Corona, Überstellungfrist, Aussetzung

  • BVerwG, 20.02.2020 - 1 C 22.19

    Folgerungen aus der "Gnandi"-Entscheidung des EuGH für die Verbindung einer

  • VG Freiburg, 14.12.2020 - A 4 K 8024/17

    Rücküberstellung einer im Zeitpunkt der Behördenentscheidung vulnerablen

  • VG Frankfurt/Oder, 05.11.2020 - 10 K 1301/19

    Asylrecht; Dublin-Verfahren; Finnland

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.11.2020 - 11 A 2239/20

    Aussetzung der Durchführung der Überstellungsentscheidung im Hinblick auf die

  • VG Osnabrück, 12.05.2020 - 5 B 95/20

    Dublin-Verfahren; kein Rechtsschutzinteresse für das Eilverfahren nach § 80 Abs.

  • VG Trier, 24.08.2020 - 7 K 203/20

    Dublin-Verfahren (K) (Polen)

  • OVG Saarland, 03.02.2021 - 2 A 356/20

    Keine Unterbrechung der Überstellungsfrist durch Corona-bedingte Aussetzung der

  • VG Greifswald, 28.08.2020 - 3 A 1865/19

    Keine Unterbrechung des Laufs der Überstellungsfrist durch Corona-bedingte

  • BVerwG, 26.01.2021 - 1 C 53.20

    EuGH soll klären, ob die Dublin III-Überstellungsfrist durch behördliche

  • VG Ansbach, 11.09.2020 - AN 17 K 20.50158

    Asylantrag als unzulässig abgelehnt

  • VG Saarlouis, 29.12.2020 - 5 L 1356/20

    Widerruf einer Corona-bedingten Vollziehungsaussetzung einer

  • VG Ansbach, 13.11.2020 - AN 14 K 19.50319

    Prüfung Abschiebung nach Italien

  • VG Trier, 03.07.2020 - 7 K 4878/19

    Dublin-Verfahren (K) (Italien)

  • VG Schleswig, 15.05.2020 - 10 A 596/19

    Unterbrechung der Überstellungsfrist nach der Dublin-III-VO

  • BVerwG, 09.01.2019 - 1 C 36.18

    Übergang der Zuständigkeit für die Entscheidung über den Asylantrag auf

  • VG Ansbach, 23.09.2020 - AN 14 K 18.50955

    Ablauf der Überstellungsfrist: Zuständigkeit der Bundesrepublik Deutschland für

  • BVerwG, 20.02.2020 - 1 C 21.19

    Folgerungen aus der "Gnandi"-Entscheidung des EuGH für die Verbindung einer

  • VG München, 12.07.2021 - M 5 K 20.50028

    Dublin

  • VG Braunschweig, 13.08.2020 - 2 B 205/20

    Asyl, Iran (Abschiebung-Dublin)- Eilverfahren - hier: Antrag nach § 123 VwGO

  • BVerwG, 26.01.2021 - 1 C 42.20

    Keine Verlängerung der Dublin-Überstellungsfrist wegen Flüchtigseins des

  • VG Würzburg, 21.10.2020 - W 8 S 20.50245

    Abschiebungsandrohung, Aufenthaltsverbot, Einreise, Widerruf

  • VG Schleswig, 18.05.2020 - 5 A 255/19

    Keine Unterbrechung der Dublin-Überstellungsfrist wegen "Corona-Krise"

  • VG Saarlouis, 27.11.2020 - 5 K 517/20

    Keine Unterbrechung der Überstellungsfrist im Dublin-III-VO-Verfahren durch die

  • VG Würzburg, 03.04.2020 - W 10 K 19.30677

    Kein zielstaatbezogenes Abschiebungsverbot aufgrund Schwangerschaft

  • VG Aachen, 06.03.2020 - 9 K 3086/18

    Gegenseitiges Vertrauen; Rechtsschutz; systemische Mängel; Überstellung;

  • VG Würzburg, 11.08.2020 - W 8 K 19.50795

    Abschiebungsandrohung nach Armenien

  • VG Aachen, 15.04.2021 - 8 K 2760/18

    Bulgarien; Rücküberstellung nach der Verordnung EU Nr. 604/2013; systemische

  • VG Berlin, 03.12.2020 - 31 L 266.20
  • BVerwG, 20.02.2020 - 1 C 20.19

    Folgerungen aus der "Gnandi"-Entscheidung des EuGH für die Verbindung einer

  • VG Würzburg, 09.11.2020 - W 8 K 20.50244

    Durchführung des Asylverfahrens in der Bundesrepublik Deutschland: Ablauf der

  • VG Freiburg, 30.01.2019 - A 4 K 9894/17

    Analoge Anwendung des § 37 Abs. 1 AsylVfG 1992 bei Festsetzung der Ausreisefrist

  • OVG Schleswig-Holstein, 07.05.2021 - 1 LA 195/20

    Asylrecht - Hauptsacheverfahren - Dublinverfahren (Niederlande)

  • OVG Berlin-Brandenburg, 20.02.2020 - 3 B 22.19

    Guinea; Asylantrag in Italien; Weiterwanderung; Asylantrag im Bundesgebiet;

  • VG Würzburg, 09.11.2020 - W 8 K 20.50114

    Zuständigkeit für Durchführung des weiteren Asylverfahrens

  • VG Sigmaringen, 08.10.2020 - A 4 K 4596/18

    Überstellungsfrist; Unterbrechung; Corona

  • VG Düsseldorf, 21.06.2021 - 25 L 791/21
  • VG Münster, 22.05.2020 - 8 L 367/20
  • BVerwG, 19.05.2021 - 1 B 11.21
  • VG Regensburg, 06.08.2020 - RN 14 E 20.50264

    Wirksamkeit der Verlängerung der Überstellungsfrist durch Aussetzung der

  • VG Ansbach, 15.04.2019 - AN 14 S 19.50278

    Keine systemischen Mängel des Asylverfahrens in Italien

  • VG Schleswig, 14.09.2020 - 5 A 57/20

    Asylrecht - Hauptsacheverfahren - Dublinverfahren (Tschechische Republik) - Keine

  • OVG Berlin-Brandenburg, 20.02.2020 - 3 B 5.19

    Syrien; Spanien; Unzulässigkeit des Asylantrages; Zuständigkeit; Wiederaufnahme;

  • BVerwG, 26.02.2019 - 1 C 38.18

    Anspruch eines syrischen Staatsangehörigern mit kurdischer Volkszugehörigkeit auf

  • VG Bremen, 29.09.2020 - 6 V 1878/20

    Dublin Italien, 6 V 1878/20 - Aussetzung der Vollziehung; Coronavirus; COVID-19;

  • VG Münster, 28.07.2020 - 8 L 523/20
  • BVerwG, 09.01.2019 - 1 C 26.18

    Übergang der Zuständigkeit für die Entscheidung über den Asylantrag auf

  • BVerwG, 09.01.2019 - 1 C 25.18
  • VG München, 20.01.2021 - M 5 K 20.50006

    Dublinverfahren, Ablauf der Überstellungsfrist

  • VG München, 20.01.2021 - M 5 K 19.51320

    Dublinverfahren - Ablauf der Überstellungsfrist

  • VG Ansbach, 23.07.2020 - AN 17 E 20.50215

    Keine Unterbrechung der Überstellungsfrist

  • VG Würzburg, 11.05.2020 - W 8 K 20.50114

    Kein Abschiebungsverbot nach Italien wegen COVID-19-Pandemie

  • VG Würzburg, 25.03.2020 - W 10 K 19.50254

    Zielstaatsbezogenes Abschiebungsverbot, Abschiebungsanordnung, Dublin-III

  • VGH Bayern, 14.11.2019 - 13a B 19.50029

    Voraussetzungen einer wirksamen Verlängerung der Überstellungsfrist

  • VGH Bayern, 08.03.2019 - 10 B 18.50031

    Rechtmäßigkeit der Ablehnung eines Asylantrages als unzulässig

  • BVerwG, 09.01.2019 - 1 C 19.18
  • BVerwG, 09.01.2019 - 1 C 35.18
  • BVerwG, 08.01.2019 - 1 C 18.18
  • VG Hamburg, 16.09.2020 - 9 AE 3364/20

    Aussetzung der Vollziehung durch das Bundesamt als Reaktion auf die

  • VG Kassel, 27.07.2020 - 1 L 3056/18

    Aussetzung der Vollziehung

  • BVerwG, 09.01.2019 - 1 C 24.18
  • VG Aachen, 08.07.2020 - 7 K 436/19

    Überstellungsfrist; Flüchtig; Aussetzung; Corona; Covid; Pandemie

  • VG Würzburg, 25.11.2020 - W 10 K 20.50217

    Aufhebung der Überstellungsentscheidung

  • VG Ansbach, 25.05.2020 - AN 17 S 20.50147

    Asylrechtliche Abschiebungsanordnung

  • VG Würzburg, 12.05.2020 - W 8 K 20.50144

    Abschiebungsanordnung, Systemischer Mangel, Entscheidung durch Gerichtsbescheid,

  • VG München, 08.09.2020 - M 11 K 20.50050

    Überstellungsentscheidung, Dublin-III-VO, Überstellungsfrist,

  • VG München, 13.03.2019 - M 9 S 17.50582

    Antrag auf internationalen Schutz in Italien

  • VG Osnabrück, 08.07.2020 - 5 B 151/20

    Behördliche Aussetzung der Vollziehung einer Abschiebungsanordnung nach

  • VG Cottbus, 11.06.2021 - 5 L 493/20

    Asylrecht - Eilverfahren (Dublin-Verfahren nach § 29 Abs. 1 Nr. 1 a) AsylG)

  • VG Köln, 26.08.2020 - 14 L 1419/20
  • VG Düsseldorf, 18.05.2020 - 15 L 776/20
  • VG Köln, 21.04.2021 - 14 K 396/20

    Dublin, Gerichtsbescheid, L-Vf, omV

  • VG Freiburg, 28.12.2020 - A 4 K 10160/17

    Rücküberstellung einer syrischen Familie, die in Italien bereits internationalen

  • VG Aachen, 06.05.2021 - 4 K 134/19

    Asyl; Dublin; Spanien; Menschenhandel; Opfer von Menschenhandel

  • VG Regensburg, 28.11.2019 - RN 14 K 19.50870

    Dublin-III-Verordnung

  • VG München, 15.04.2019 - M 9 S 18.52520

    Verwaltungspraxis im Zusammenhang mit der Tarakhel-Rechtsprechung

  • VG Ansbach, 23.06.2021 - AN 17 S 21.50064

    Dublin-Abschiebungsanordnung nach Rumänien

  • VG Berlin, 20.08.2020 - 32 L 173.20
  • VGH Bayern, 11.05.2020 - 15 ZB 20.50009

    Erfolgloser Antrag auf Zulassung der Berufung

  • VG Gießen, 08.04.2020 - 6 L 1015/20
  • OVG Berlin-Brandenburg, 20.02.2020 - 3 B 37.19

    Guinea; Illegale Einreise nach Spanien; Weiterwanderung; Asylantrag im

  • VG Ansbach, 18.06.2021 - AN 17 S 21.50072

    Dublin III-Verfahren: Keine systemischen Schwachstellen im französischen

  • VG Augsburg, 11.03.2020 - Au 6 K 20.50007

    Ablehnung seines Asylantrags als unzulässig

  • VG Ansbach, 27.01.2020 - AN 17 S 19.51203

    Abschiebungsanordnung, Dublin-III-Verordnung, Aufschiebende Wirkung,

  • VG München, 16.04.2019 - M 9 S 18.50073

    Verwaltungspraxis im Zusammenhang mit der Tarakhel-Rechtsprechung

  • VG Gelsenkirchen, 13.07.2020 - 2a K 5573/19
  • VG Würzburg, 13.05.2020 - W 1 K 20.50043

    Unzulässiger Asylantrag eines minderjährigen Kindes

  • VG Düsseldorf, 13.05.2019 - 15 L 1184/19
  • VG Cottbus, 04.08.2020 - 5 L 327/20
  • VG Düsseldorf, 23.06.2020 - 15 K 8085/19
  • VG Köln, 19.04.2021 - 20 K 653/21

    Unmenschliche oder erniedrigende Behandlung, systemische Mängel,

  • VG Ansbach, 22.03.2021 - AN 17 S 19.50821

    Auskünfte des Auswärtigen Amtes, Subsidiär Schutzberechtigter, Asylverfahren,

  • VG Frankfurt/Oder, 16.03.2021 - 2 K 885/19

    Asylrecht, Dublin-Verfahren, Polen, Abschiebungsandrohung

  • VG Köln, 16.12.2020 - 8 L 2250/20
  • VG München, 16.11.2020 - M 30 K 20.50202

    Vollzugs des Asylgesetzes Ablauf der Überstellungsfrist nach Dublin III-VO

  • VG Ansbach, 23.09.2020 - AN 17 K 20.50258

    Prüfung des Asylbegehrens ist wieder aufzunehmen

  • VG Berlin, 02.09.2019 - 3 L 369.19

    Abschiebung eines Asylsuchenden nach Griechenland zur Durchführung des

  • VG Wiesbaden, 26.03.2019 - 6 K 1385/18

    Keine Verlängerung der Überstellungsfrist im Dublin-Verfahren bei Kirchenasyl

  • VG Berlin, 22.07.2020 - 19 L 244.20

    Aussetzung der Vollziehung, Corona-Virus, Überstellungsfrist

  • OVG Schleswig-Holstein, 25.06.2020 - 1 LA 93/20

    Asylrecht - Hauptsacheverfahren - Dublinverfahren (Italien)

  • VG Ansbach, 15.06.2020 - AN 17 K 20.50046

    Antrag auf internationalen Schutz

  • VG Aachen, 13.05.2020 - 10 K 2052/19

    Asyl; Dublin; Griechenland; nachgeborenes Kind; unzulässig; Zuständigkeit;

  • VG Berlin, 05.03.2020 - 3 L 16.20

    Kirchenasyl, flüchtig

  • VG Würzburg, 06.02.2020 - W 10 S 19.32292

    Rechtsschutz gegen Abschiebungsandrohung eines nachgeborenen Kindes einer in

  • VG Frankfurt/Oder, 16.03.2021 - 2 K 1468/19
  • VG Halle, 12.10.2020 - 5 B 364/20
  • VG Kassel, 16.05.2019 - 1 L 1161/19

    Gründe für die behördliche Aussetzung der Vollziehung einer Abschiebungsandrohung

  • VG Berlin, 08.05.2019 - 3 L 177.19

    Übergang der Zuständigkeit für das Asylverfahren wegen Versäumnis der

  • VG Ansbach, 23.02.2021 - AN 17 S 21.50015

    Anhörung im Asylverfahren, Asylverfahrensanspruch, Dublin-III-VO, Asylbewerber,

  • VG Frankfurt/Oder, 19.03.2020 - 2 K 95/20

    Asyl; Dublin-Verfahren; Kirchenasyl

  • VG Berlin, 29.09.2020 - 3 K 953.19
  • VG Potsdam, 29.06.2020 - 11 L 563/20
  • VG München, 13.03.2020 - M 19 S 20.50148

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen Abschiebung nach Österreich im Rahmen des sog.

  • VG Berlin, 04.03.2020 - 3 L 466.19
  • VG Berlin, 15.01.2020 - 31 L 589.19
  • VG Berlin, 09.12.2019 - 3 L 556.19

    Abänderung einer Entscheidung im Eilverfahren über eine Abschiebungsandrohung

  • VG Berlin, 26.11.2019 - 3 K 117.18

    Abschiebung eines Asylsuchenden nach Frankreich zur Durchführung des

  • VG Berlin, 01.04.2019 - 3 K 70.18
  • VG Frankfurt/Oder, 16.07.2020 - 4 L 331/19
  • VG Würzburg, 05.12.2019 - W 8 S 19.50805

    Überstellung eines Asylbewerbers nach Österreich im Rahmen des Dublin-Verfahrens

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht