Rechtsprechung
   OLG Bamberg, 02.07.2018 - 3 Ss OWi 754/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,19964
OLG Bamberg, 02.07.2018 - 3 Ss OWi 754/18 (https://dejure.org/2018,19964)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 02.07.2018 - 3 Ss OWi 754/18 (https://dejure.org/2018,19964)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 02. Juli 2018 - 3 Ss OWi 754/18 (https://dejure.org/2018,19964)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,19964) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Burhoff online

    Absehen, Fahrverbot, Bäcker, Anreise, Wohnungsanmietung

  • openjur.de
  • BAYERN | RECHT

    StGB § 46 Abs. 3; StVG § 24a, § 25 Abs. 1 S. 2, § 26a; StPO § 267 Abs. 3; OWiG § 67 Abs. 2, § 71 Abs. 1, § 79 Abs. 1 Nr. 1; BKatV § 4 Abs. 3; BKat Nr. 241.1
    Voraussetzungen für Abkürzung nach BKAtV - verwirkte Fahrverbotsdauer

  • verkehrslexikon.de

    Fahrverbot und Ermessensausübung bei Verurteilung wegen §-24a-Ordnungswidrigkeit

  • rewis.io

    Voraussetzungen für Abkürzung nach BKAtV - verwirkte Fahrverbotsdauer

  • bussgeldsiegen.de

    Trunkenheit im Straßenverkehr -Verkürzung Regelfahrverbot

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVG § 24a Abs. 1 ; StVG § 24a Abs. 3
    Voraussetzungen des Absehens von der Verhängung eines Fahrverbots in Fällen des § 24a StVG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Burhoff online Blog (Kurzinformation und Auszüge)

    OWi: Absehen vom Fahrverbot

  • beck-blog (Auszüge)

    Abkürzung eines Trunkenheitsregelfahrverbots

Papierfundstellen

  • NStZ-RR 2018, 325
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • BayObLG, 01.10.2019 - 202 ObOWi 1797/19

    Beharrliche Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers:

    Eine eigene Sachentscheidung (§ 79 Abs. 6 1. Alt. OWiG) ist dem Senat allerdings verwehrt, weil nicht auszuschließen ist, dass das Amtsgericht in einer - weiteren - neuen Hauptverhandlung Feststellungen zu der Frage treffen kann und wird, ob ein (nur) einmonatiges Fahrverbot für den Betroffenen tatsächlich eine unverhältnismäßige Härte darstellt, wozu freilich gegebenenfalls weitere Feststellungen zu treffen und Beweise zu erheben sein werden (vgl. hierzu etwa OLG Koblenz, Beschluss vom 23.04.2014 - 2 SsBs 14/14 = Blutalkohol 51 [2014], 353; KG, Beschluss vom 11.07.2014 - 162 Ss 97/14 = VRS 127 [2014], 74 und OLG Bamberg, Beschluss vom 02.07.2018 - 3 Ss OWi 754/18 = Blutalkohol 55, [2018] 369 = NStZ-RR 2018, 325 und 18.03.2014 - 3 Ss OWi 274/14 = DAR 2014, 332 = VerkMitt 2014 Nr. 36 = ZfSch 2014, 471).
  • OLG Zweibrücken, 01.04.2020 - 1 OWi 2 SsBs 114/19

    Absehen vom Fahrverbot, Kündigung des Arbeitsverhältnisses, Urteilsgründe

    Letztlich hätte der Tatrichter vor dem vollständigen Entfall des Fahrverbots auch die Möglichkeit in den Blick nehmen müssen, dessen Dauer auf einen Monat abzukürzen (vgl. OLG Bamberg, Beschluss vom 02.07.2018 - 3 Ss OWi 754/18, juris Rn. 5).
  • OLG Brandenburg, 25.02.2020 - 53 Ss OWi 708/19

    Absehen von der Verhängung eines Regelfahrverbots wegen langer Verfahrensdauer

    Dieses ist - wenn auch in abgekürzter Form - nach wie vor erforderlich, um auf den Betroffenen einzuwirken (vgl. OLG Zweibrücken, Beschluss vom 6. Dezember 2018 - 1 OWi 2 Ss Bs 88/18 - OLG Bamberg, Beschluss vom 02. Juli 2018 - 3 Ss OWi 754/18 -).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht