Rechtsprechung
   BFH, 27.07.1999 - VIII R 36/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,849
BFH, 27.07.1999 - VIII R 36/98 (https://dejure.org/1999,849)
BFH, Entscheidung vom 27.07.1999 - VIII R 36/98 (https://dejure.org/1999,849)
BFH, Entscheidung vom 27. Juli 1999 - VIII R 36/98 (https://dejure.org/1999,849)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,849) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Simons & Moll-Simons

    EStG § 20 Abs. 2 Nr. 3; AO 1977 § 42

  • Wolters Kluwer

    Bundesobligationen - Erwerb durch Steuerpflichtigen - Überschußerzielungsabsicht - Berücksichtigung gezahlte Stückzinsen - Negative Einnahmen - Eintritt eines Verlustes - Wertpapiergeschäft

  • Judicialis

    EStG § 20 Abs. 2 Nr. 3; ; AO 1977 § 42

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Für den Erwerb von Wertpapieren kurz vor Jahresende gezahlte Stückzinsen sind wegen § 42 AO keine negativen Einnahmen, wenn bei Veräußerung zu Beginn des Folgejahres ein Verlust eintritt und sich das Geschäft nur aufgrund des Sparer-Freibetrags steuerlich vorteilhaft ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • meyer-koering.de (Kurzinformation)

    Kapitalanleger - Steuersparmodell: Kauf von Wertpapieren mit hohem Stückzinsenanteil

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    Abzug von Stückzinsen und Gestaltungsmißbrauch

In Nachschlagewerken

Sonstiges

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    EStG § 20 Abs 2 Nr 3, AO 1977 § 42 S 1
    Einkünfteerzielungsabsicht; Gestaltungsmißbrauch; Negative Einnahme; Rendite; Stückzinsen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BFHE 189, 408
  • NJW 2000, 687
  • BB 1999, 2342
  • BB 2000, 78
  • DB 1999, 2292
  • BStBl II 1999, 769
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (35)

  • BGH, 29.07.2014 - II ZB 1/12

    Kapitalanlegermusterverfahren zur Klärung der Art und Weise der

    Der Gestaltungsmissbrauch nach § 42 AO kann gerade dadurch gekennzeichnet sein, dass eine unangemessene Gestaltung darauf abzielt, einen durch den Zweck einer begünstigenden Gesetzesvorschrift nicht mehr gedeckten steuerlichen Vorteil zu erlangen (BFHE 163, 264, 274 f.; BFHE 170, 197, 200 f.; BFHE 189, 408, 411), wobei anders als beim Scheingeschäft nach § 41 Abs. 2 Satz 1 AO der Erfolgseintritt beim Umgehungsgeschäft gerade gewollt ist (Koenig in Pahlke/Koenig, AO, 2. Aufl., § 42 Rn. 1).
  • BGH, 29.07.2014 - II ZB 30/12

    Kapitalanlegermusterverfahren zur Prospekthaftung bei treuhandvermittelter

    Aus diesem Grund können insbesondere umständliche, komplizierte, schwerfällige oder gekünstelte Rechtsgestaltungen als unangemessen bezeichnet werden (BFHE 189, 408, 412).
  • BFH, 12.07.2012 - I R 23/11

    Abtretung der Besserungsanwartschaft auf eine Gesellschafterforderung an einen

    Ebenso handelt es sich bei dem Erwerb der Besserungsanwartschaft durch Y nicht um ein Geschäft, das zwangsläufig zu einem wirtschaftlichen Gesamtverlust führen musste und nur durch die Inanspruchnahme steuerlicher Effekte rentierlich werden konnte (vgl. hierzu BFH-Urteil vom 27. Juli 1999 VIII R 36/98, BFHE 189, 408, BStBl II 1999, 769); vielmehr bestand für den Erwerber bei Abschluss des Geschäfts die Aussicht, dass die Klägerin wieder solvent werden und sodann die Forderung wieder aufleben und von der Klägerin bedient werden würde.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht