Weitere Entscheidung unten: BGH, 25.06.2019

Rechtsprechung
   BGH, 19.09.2019 - I ZR 91/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,36391
BGH, 19.09.2019 - I ZR 91/18 (https://dejure.org/2019,36391)
BGH, Entscheidung vom 19.09.2019 - I ZR 91/18 (https://dejure.org/2019,36391)
BGH, Entscheidung vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 (https://dejure.org/2019,36391)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,36391) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Art 10 Abs 3 EGV 1924/2006

  • IWW

    §§ 8, ... 3, 3a UWG, Art. 10 Abs. 3 der Verordnung (EG) 1924/2006, Art. 10 Abs. 3 Verordnung (EG) Nr. 1924/2006, Art. 10 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006, Art. 10 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006, Art. 10 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006, § 3a UWG, Art. 13 Abs. 5 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006, Verordnung (EU) Nr. 432/2012, Verordnung (EU) Nr. 536/2013, Art. 267 Abs. 3 AEUV, Art. 288 Abs. 4 Satz 1 AEUV, § 97 Abs. 1 ZPO

  • rewis.io

    Wettbewerbsverstoß im Zusammenhang mit der Werbung für ein Nahrungsergänzungsmittel: Zulässigkeit allgemeiner, nichtspezifischer gesundheitsbezogener Angaben - Gelenknahrung III

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VO (EG) 1924/2006 Art. 10 Abs. 3
    Erstellung der Listen nach Art. 13 und 14 der Verordnung als Voraussetzung für die Anwendung von Art. 10 Abs. 3 der VO 1924/2006/EG; Wettbewerbsverstoß bei der Werbung mit einem Nahrungsergänzungsmittel (hier: Gelenknahrung)

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht/Lebensmittelrecht: Gelenknahrung

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Rechtsprechungsänderung - Anwendung von Art. 10 Abs. 3 der Health-Claims-Verordnung setzt nicht voraus dass die Listen nach Art. 13 und 14 HCVO erstellt sind - Gelenknahrung

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Zur Anwendung von Art. 10 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Zur Anwendung von Art. 10 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Anwendung von Art. 10 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 über nährwert- und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MDR 2019, 1518
  • GRUR 2019, 1299
  • MMR 2020, 473
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (14)

  • KG, 04.10.2022 - 5 U 1048/20
    Die Regelungen der HCVO, die nicht nur Angaben bei der Kennzeichnung oder Aufmachung, sondern auch Angaben bei der Werbung für Lebensmittel erfassen (Art. 1 Abs. 2 Unterabs. 1 HCVO), stellen Marktverhaltensregelungen in Sinne des § 3a UWG dar (vgl. aus jüngerer Zeit etwa BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 13, juris - Gelenknahrung III).

    Auch wird die Anwendung von Art. 10 Abs. 1 HCVO nicht dadurch gehindert, dass die genannten Listen noch nicht vollständig erstellt sind (vgl. nur BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 16, juris - Gelenknahrung III).

  • OLG München, 05.12.2022 - 17 U 7836/21

    Verbunden, Widerruf, derzeit, endgültig, Unmöglichkeit, Rückabwicklung, Verkauf

    Es muss sich dabei nicht um einen eigenen Streitgegenstand handeln, der betroffene Teil des Streitstoffs auf der Ebene der Berufungsinstanz muss zudem nicht teilurteilsfähig sein; zulässig ist auch eine Beschränkung der Revisionszulassung auf einen abtrennbaren Teil eines prozessualen Anspruchs (BGH, Beschluss vom 10.04.2018, VIII ZR 247/17, NJW 2018, 1880, 1882, Randziffer 21; Beschluss vom 25.06.2019, I ZR 91/18, Randziffer 7 - nach juris; insoweit in GRUR 2019, 1299 nicht abgedruckt; Urteil vom 15.06.2021, XI ZR 568/19, WM 2021, 1433, 1434, Randziffer 15; Urteil vom 08.07.2021, I ZR 248/19, NJW 2022, 52, 53, Randziffer 14; Urteil vom 21.02.2022, VIa ZR 8/21, WM 2022, 731, 732f., Randziffer 17; s.a. Urteil vom 29.07.2021, III ZR 192/20, ZUM-RD 2021, 612, 617, Randziffer 32).
  • BGH, 25.06.2020 - I ZR 162/16

    B-Vitamine II

    Bei Art. 10 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006 handelt es sich um eine Marktverhaltensregelung im Sinne von § 3a UWG und § 4 Nr. 11 UWG aF, deren Missachtung geeignet ist, den Wettbewerb zum Nachteil von Mitbewerbern und Verbrauchern im Sinne des § 3 Abs. 1 UWG aF, § 3a UWG spürbar zu beeinträchtigen (st. Rspr.; vgl. nur BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18, GRUR 2019, 1299 Rn. 13 = WRP 2019, 1570 - Gelenknahrung III, mwN).
  • KG, 18.02.2022 - 5 U 1007/20

    Unterlassung wettbewerbswidriger Werbung Bewerbung von Masquelier's Anthogenol®

    Hierbei handelt es sich nach ständiger Rechtsprechung des BGH um eine Marktverhaltensregelung im Sinne von § 3a UWG, deren Missachtung geeignet ist, den Wettbewerb zum Nachteil von Mitbewerbern und Verbrauchern im Sinne des § 3a UWG spürbar zu beeinträchtigen (BGH, Urteil vom 09. Oktober 2014 - I ZR 162/13 -, Rn. 15, juris - Combiotik; BGH, Urteil vom 7. April 2016 - I ZR 81/15, Rn. 12, juris - Repair-Kapseln; BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 13, juris - Gelenknahrung III).

    Als "Botanicals" werden Pflanzen und Pflanzenstoffe bezeichnet, die eine funktionelle Wirkung haben sollen (Meisterernst in: "Möglichkeiten der Vermarktung von Botanicals aus Sicht des Lebensmittelrechts", GRUR 2018, 482, beck-online; BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 19, juris - Gelenknahrung III).

    Zunächst ist festzuhalten, dass der BGH die Rechtsprechung, wonach die Regelung des Art. 10 Abs. 3 HCVO nicht anwendbar sei, solange die Listen nach Art. 13 HCVO nicht abschließend erstellt seien, ausdrücklich aufgegeben hat (BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 17, juris - Gelenknahrung III).

    Vor diesem Hintergrund überzeugen die vor dem Urteil des BGH zu I ZR 91/18 Gelenknahrung III ergangenen auszugsweise von der Beklagten zitierten Entscheidungen des LG Aschaffenburg (Urteil vom 14. November 2013 - 1 HK O 117/13) und des LG Hof (Urteil vom 17. Februar 2016 - 1 HK O 22/15) nicht, da sie sich mit den o.g. Argumenten nicht auseinandersetzen.

    Dies hat auch der BGH unmissverständlich so festgestellt (BGH, Beschluss vom 29. September 2016 - I ZR 232/15 -, Rn. 10, juris; vgl. BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 19 a.E. m.w.Nw., juris - Gelenknahrung III).

  • OLG München, 11.02.2020 - 29 W 1562/19

    Gesundheitsbezogene Aussage für einen speziell gerösteten Kaffee

    Dem steht nicht entgegen, dass die Listen gemäß Art. 13 oder 14 der VO (EG) 1924/2006 noch nicht vollständig erstellt sind (BGH GRUR 2019, 1299 Rn. 16 - Gelenknahrung III).
  • OLG Hamburg, 22.12.2020 - 3 U 194/18

    Bewerbung eines Nahrungsergänzungsmittels als sogenannten Fatburner

    Da es sich bei der Angabe "Fatburner" für ein Nahrungsergänzungsmittel nicht um einen Verweis auf allgemeine, nicht spezifische Vorteile des Nährstoffes oder des Lebensmittels für die Gesundheit im Allgemeinen nach Art. 10 Abs. 3 HCVO handelt, kommt es nicht darauf an, ob die Anwendung von Art. 10 Abs. 3 HCVO für sogenannte "Botanicals" voraussetzt, dass die Listen nach Art. 13 und 14 dieser Verordnung erstellt sind (offen gelassen von BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18, GRUR 2019, 1299, Rn 18 f. - Gelenknahrung III).

    Ob die dort aufgestellten Grundsätze auch für sogenannte "Botanicals" gelten, hat der BGH dabei ausdrücklich offen gelassen (vgl. zum Ganzen BGH, GRUR 2019, 1299, Rn 18 f. - Gelenknahrung III).

  • OLG Dresden, 24.09.2021 - 14 U 156/21
    Seite 5 1. Art. 10 HCVO stellt eine Marktverhaltensregelung im Sinne des § 3a UWG dar, deren Missachtung geeignet ist, den Wettbewerb zum Nachteil von Mitbewerbern und Verbrauchern im Sinne des § 3a UWG spürbar zu beeinträchtigen (BGH in ständiger Rechtsprechung, vgl. etwa GRUR 2019, 1299, juris Rn. 13 - Gelenknahrung III).

    Mittlerweile ist höchstrichterlich geklärt, dass Art. 10 Abs. 3 HCVO unabhängig davon gilt, dass die Listen gemäß Art. 13 und 14 HCO noch nicht vollumfänglich erstellt sind (BGH GRUR 2019, 1299, juris Rn. 16 ff. - Gelenknahrung III).

  • KG, 04.05.2021 - 5 U 126/19

    Arthrose-Gel - Unterlassungsprozess wegen wettbewerbswidriger

    Ist ein Verband - wie der Kläger - jahrelang als klagebefugt anerkannt, so ist zu vermuten, dass diese Voraussetzung weiterhin vorliegt (vgl. BGH, Urt. v. 14.11.1996 - I ZR 164/94, GRUR 1997, 476 - Geburtstagswerbung II; Senat, Urt. v. 27.03.2012 - 5 U 39/10 -, Rn. 70, juris; Köhler/Feddersen, in: Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 38. Aufl. 2020 [Voraufl.], § 8 Rn. 3.66; vgl. zur Prozessführungsbefugnis des Klägers aus jüngerer Zeit auch BGH, Urt. v. 19.09.2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 1, 9, 11, juris - Gelenknahrung III).
  • OLG Celle, 26.10.2020 - 13 U 44/20

    Zum Vertrieb eines Produkts mit dem Wirkstoff Curcumin als "Lebensmittel für

    aa) Der Anwendung von Art. 10 Abs. 3 HCVO steht nicht entgegen, dass die Listen gemäß Art. 13 und 14 der Verordnung noch nicht vollständig erstellt sind (BGH, Urteil vom 19. September 2019 - I ZR 91/18 -, Rn. 16, juris).
  • OLG Hamburg, 02.06.2022 - 3 U 110/21
    aa) Nach der neueren Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes, der insoweit an seiner Rechtsprechung etwa in der "Vitalpilze"-Entscheidung (GRUR 2013, 958) nicht weiter festgehalten hat, setzt die Anwendung von Art. 10 Abs. 3 HCV zwar grundsätzlich nicht voraus, dass die Listen nach Art. 13 und 14 der Verordnung bereits vollständig erstellt sind (BGH, GRUR 2019, 1299, Ls. und Rn. 16 Gelenknahrung III).
  • LG Hamburg, 06.10.2020 - 416 HKO 34/20

    Wettbewerbsverstoß: Lebensmittelwerbung mit gesundheitsbezogenen Angaben zur

  • LG Berlin, 31.05.2022 - 91 O 35/21

    Wettbewerbsrecht: Alleinstellungswerbung eines Anbieters von Hörgeräten

  • LG München I, 23.02.2022 - 37 O 9874/21

    Unlautere gesundheitsbezogene Angaben im Zusammenhang mit dem Vertrieb eines

  • LG Essen, 16.07.2021 - 45 O 8/21

    Unterlassung, Werbeaussagen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   BGH, 25.06.2019 - I ZR 91/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,22383
BGH, 25.06.2019 - I ZR 91/18 (https://dejure.org/2019,22383)
BGH, Entscheidung vom 25.06.2019 - I ZR 91/18 (https://dejure.org/2019,22383)
BGH, Entscheidung vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18 (https://dejure.org/2019,22383)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,22383) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • openjur.de
  • bundesgerichtshof.de PDF
  • IWW

    § 552 ZPO, Art. 10 Abs. 3 der Verordnung (EG) Nr. 1924/2006, VO (EG)... Nr. 1924/2006, § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 ZPO, Art. 10 Abs. 3 der VO (EG) Nr. 1924/2006, § 12 Abs. 1 Satz 2 UWG, § 543 Abs. 2 Satz 1 ZPO, § 544 Abs. 4 Satz 2 Halbsatz 2 ZPO

  • Wolters Kluwer

    Eingrenzung der Zulassung der Revision auch aus den Entscheidungsgründen i.R.d. Annahme eines Verstoßes über nährwertbezogene und gesundheitsbezogene...

  • rewis.io

    Voraussetzungen einer Beschränkung der Revisionszulassung

  • ra.de
  • rechtsportal.de
  • rechtsportal.de

    Eingrenzung der Zulassung der Revision auch aus den Entscheidungsgründen i.R.d. Annahme eines Verstoßes über nährwertbezogene und gesundheitsbezogene Angaben über Lebensmittel

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online
  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BGH, 21.02.2022 - VIa ZR 8/21

    BGH bejaht einen Anspruch nach § 852 Satz 1 BGB bei Erwerb eines vom sogenannten

    Eine Beschränkung der Revision auf einzelne Rechtsfragen, bestimmte Anspruchselemente oder einzelne von mehreren miteinander konkurrierenden Anspruchsgrundlagen ist unzulässig (BGH, Urteil vom 15. Dezember 1992 - VI ZR 115/92, NJW 1993, 655, 656; Urteil vom 21. September 2006 - I ZR 2/04, NJW-RR 2007, 182 Rn. 19; Urteil vom 20. Juli 2021 - VI ZR 575/20, ZIP 2021, 1922 Rn. 14; Beschluss vom 10. April 2018, aaO, Rn. 20; Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 7).
  • BGH, 16.09.2021 - VII ZR 192/20

    Zur Bewertung des Nutzungsvorteils bei Leasingfahrzeugen im sogenannten

    Hingegen genügt die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Revision nicht, um von einer Zulassungsbeschränkung auszugehen (vgl. BGH, Urteil vom 8. Januar 2019 - II ZR 139/17 Rn. 17 f., WM 2019, 495; Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18 Rn. 3, juris; Urteil vom 29. September 2020 - VI ZR 449/19 Rn. 12, GRUR 2021, 106; jeweils m.w.N.).
  • BGH, 09.12.2021 - I ZR 146/20

    Werbung für Fernbehandlungen

    Die im Streitfall geltend gemachte Erstattung der Abmahnkostenpauschale des klagenden Verbands ist auch dann in voller Höhe geschuldet, wenn die Abmahnung nur teilweise berechtigt war (vgl. BGH, Urteil vom 10. Dezember 2009 - I ZR 149/07, GRUR 2010, 744 Rn. 51 = WRP 2010, 1023 - Sondernewsletter; Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 10 mwN; Sosnitza in Ohly/Sosnitza, UWG, 7. Aufl., § 12 Rn. 23; Bornkamm in Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 39. Aufl., § 13 Rn. 122).
  • BAG, 17.12.2020 - 8 AZR 149/20

    Schadensersatz wegen unterbliebener Zielvereinbarung(en)

    aa) Zwar kann die Zulassung der Revision nicht auf einzelne Rechtsfragen oder Anspruchselemente beschränkt werden; sie kann aber grundsätzlich auf einen tatsächlich und rechtlich selbständigen Teil des Gesamtstreitstoffs beschränkt werden (vgl. etwa BAG 28. Mai 2019 - 8 AZN 268/19 - Rn. 5, BAGE 167, 32; 15. Januar 2015 - 5 AZN 798/14 - Rn. 5, BAGE 150, 279) , der Gegenstand eines selbständig anfechtbaren Teil- oder Zwischenurteils sein (vgl. etwa BAG 28. Mai 2014 - 10 AZB 20/14 - Rn. 8; 24. September 1986 - 7 AZR 669/84 - zu I 2 a der Gründe, BAGE 53, 105; 28. Mai 1986 - 7 AZR 581/84 - zu I 1 der Gründe, BAGE 52, 122; BGH 12. Februar 2019 - VI ZR 141/18 - Rn. 12; 10. Oktober 2017 - VI ZR 520/16 - Rn. 8; 2. Mai 2017 - VI ZR 262/16 - Rn. 15; 21. September 2015 - VI ZR 100/14 - Rn. 19; 30. März 2007 - V ZR 179/06 - Rn. 6) oder auf den der Revisionskläger selbst seine Revision beschränken könnte (vgl. BGH 25. Juni 2019 - I ZR 91/18 - Rn. 7; 12. Februar 2019 - VI ZR 141/18 - aaO; 10. Oktober 2017 - VI ZR 520/16 - aaO; 2. Mai 2017 - VI ZR 262/16 - aaO; 5. April 2016 - XI ZR 428/15 - Rn. 4; 21. September 2015 - VI ZR 100/14 - aaO; 30. März 2007 - V ZR 179/06 - aaO) .

    Es muss sich hierbei weder um einen eigenen Streitgegenstand handeln, noch muss der betroffene Teil des Streitstoffs auf der Ebene der Berufungsinstanz teilurteilsfähig sein (vgl. etwa BGH 25. Juni 2019 - I ZR 91/18 - aaO; 22. Oktober 2013 - XI ZR 42/12 - Rn. 27, BGHZ 198, 294; 16. Oktober 2012 - XI ZR 368/11 - Rn. 18; 16. Dezember 2010 - III ZR 127/10 - Rn. 5) .

  • BGH, 20.07.2021 - VI ZR 575/20

    Urteil zum Schadensersatzanspruch nach Weiterverkauf eines vom sogenannten

    Eine weitergehende Einschränkung auf einzelne Rechtsfragen oder Elemente des Anspruchsgrundes ist unzulässig (vgl. allgemein BGH, Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 7; Urteil vom 10. Juli 2015 - V ZR 198/14, NJW 2015, 3371 Rn. 7; jeweils mwN).
  • BGH, 23.09.2021 - I ZB 20/21

    Zwangsvollstreckung zur Erwirkung einer unvertretbaren Handlung gemäß gegen eine

    Die bloße Angabe des Grundes für die Zulassung der Rechtsbeschwerde reicht nicht, um von einer nur beschränkten Zulassung des Rechtsmittels auszugehen (st. Rspr.; vgl. BGH, Beschluss vom 7. Februar 2013 - VII ZB 60/11, NJW 2013, 1820 Rn. 16; Beschluss vom 5. Mai 2021 - XII ZB 381/20, FamRZ 2021, 1280 Rn. 11, zur Veröffentlichung in BGHZ bestimmt, jeweils mwN; zur Revisionszulassung vgl. BGH, Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 3; Urteil vom 5. November 2020 - I ZR 234/19, GRUR 2021, 497 Rn. 11 = WRP 2021, 184 - Zweitmarkt für Lebensversicherungen, jeweils mwN).

    Die Zulassung der Rechtsbeschwerde kann auf einen tatsächlich oder rechtlich selbständigen Teil des Streitstoffs, auf den auch die Partei selbst ihr Rechtsmittel beschränken könnte, aber nicht auf die Klärung einer einzelnen Rechtsfrage beschränkt werden (vgl. BGH, Beschluss vom 20. Februar 2020 - I ZB 68/19, NJW 2020, 2196 Rn. 9; zur Revisionszulassung vgl. BGH, Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 7 mwN).

  • BGH, 15.09.2021 - VIII ZR 76/20

    Kündigungsrecht des Erstehers sticht vertraglichen Ausschluss der

    Unwirksam ist die Beschränkung der Zulassung der Revision dagegen, wenn sie lediglich einzelne Rechtsfragen oder Anspruchselemente betrifft (vgl. Senatsurteil vom 27. Mai 2020 - VIII ZR 45/19, BGHZ 225, 352 Rn. 27; BGH, Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 7; jeweils mwN).
  • BGH, 07.04.2022 - I ZR 212/20

    AGB von Paketdienstleister teilweise unwirksam

    Der Klägerin steht die Kostenpauschale in voller Höhe zu, auch wenn die Abmahnung nur teilweise berechtigt war (BGH, Urteil vom 16. Juli 2008 - VIII ZR 348/06, BGHZ 177, 253 Rn. 50; Köhler in Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 40. Aufl., § 5 UKlaG Rn. 4; zur vollen Erstattungsfähigkeit der Abmahnkostenpauschale eines Verbands gemäß § 12 Abs. 1 Satz 2 UWG aF bei nur teilweise berechtigter Abmahnung vgl. BGH, Urteil vom 10. Dezember 2009 - I ZR 149/07, GRUR 2010, 744 Rn. 51 = WRP 2010, 1023 - Sondernewsletter, mwN; Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, juris Rn. 10; BGH, GRUR 2022, 399 Rn. 67 - Werbung für Fernbehandlung).
  • OLG München, 05.12.2022 - 17 U 7836/21

    Verbunden, Widerruf, derzeit, endgültig, Unmöglichkeit, Rückabwicklung, Verkauf

    Es muss sich dabei nicht um einen eigenen Streitgegenstand handeln, der betroffene Teil des Streitstoffs auf der Ebene der Berufungsinstanz muss zudem nicht teilurteilsfähig sein; zulässig ist auch eine Beschränkung der Revisionszulassung auf einen abtrennbaren Teil eines prozessualen Anspruchs (BGH, Beschluss vom 10.04.2018, VIII ZR 247/17, NJW 2018, 1880, 1882, Randziffer 21; Beschluss vom 25.06.2019, I ZR 91/18, Randziffer 7 - nach juris; insoweit in GRUR 2019, 1299 nicht abgedruckt; Urteil vom 15.06.2021, XI ZR 568/19, WM 2021, 1433, 1434, Randziffer 15; Urteil vom 08.07.2021, I ZR 248/19, NJW 2022, 52, 53, Randziffer 14; Urteil vom 21.02.2022, VIa ZR 8/21, WM 2022, 731, 732f., Randziffer 17; s.a. Urteil vom 29.07.2021, III ZR 192/20, ZUM-RD 2021, 612, 617, Randziffer 32).
  • BGH, 24.09.2020 - IX ZR 289/18

    Kein Widerruf einer Einzelverfügungsbefugnis durch schwachen vorläufigen

    Vor diesem Hintergrund muss eine Beschränkung der Zulassung der Revision zweifelsfrei geschehen (vgl. BGH, Beschluss vom 25. Juni 2019 - I ZR 91/18, BeckRS 2019, 16200 Rn. 3).
  • BAG, 09.10.2019 - 8 AZN 562/19

    Beschränkte Zulassung der Revision - Klage und Widerklage - Arresturteil -

  • BAG, 24.10.2019 - 8 AZN 624/19

    Beschränkte Revisionszulassung - Kündigungsschutzklage -

  • BGH, 12.11.2021 - V ZR 271/20

    Wann beginnt eine im Urteil bestimmte Frist zu laufen?

  • BAG, 23.10.2019 - 8 AZN 636/19

    Nichtzulassungsbeschwerde - Beschränkte Zulassung der Revision -

  • BGH, 16.12.2021 - I ZR 57/21

    Geltendmachen einer Schadensersatzforderung im Wege der Aufrechnung gegen die

  • BGH, 04.11.2021 - I ZR 138/20

    Urheberrechtliche Vergütung: Indizwirkung der gesamtvertraglichen Regelung für

  • BGH, 01.07.2021 - I ZR 120/20
  • BGH, 07.04.2022 - I ZR 84/20

    Festsetzung einer urheberrechtlichen Vergütung in einem Gesamtvertrag als

  • BGH, 23.06.2022 - VII ZR 442/21

    Haftung des Herstellers wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung durch die

  • BGH, 04.11.2021 - I ZR 84/20

    Abstellen zur Bemessung der angemessenen Vergütung auf die abgeschlossenen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht