Weitere Entscheidungen unten: BVerwG, 08.11.1994 | BVerfG, 30.06.1994

Rechtsprechung
   BVerwG, 22.04.1994 - 9 C 456.93   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,1673
BVerwG, 22.04.1994 - 9 C 456.93 (https://dejure.org/1994,1673)
BVerwG, Entscheidung vom 22.04.1994 - 9 C 456.93 (https://dejure.org/1994,1673)
BVerwG, Entscheidung vom 22. April 1994 - 9 C 456.93 (https://dejure.org/1994,1673)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,1673) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Jurion

    Berufung - Rücknahme - Einwilligung - Erledigung - Hauptsache - Revisionsverfahren - Berufungsrücknahme

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    VwGO § 126 Abs. 1, § 161 Abs. 2

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1995, 1572 (Ls.)
  • NVwZ 1995, 372
  • DVBl 1994, 1244
  • DVBl 1994, 943
  • DÖV 1994, 1011



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)  

  • OVG Sachsen-Anhalt, 06.08.2012 - 2 L 6/10

    Fortsetzungsfeststellungsklage wegen Versagung einer immissionsschutzrechtlichen

    Lediglich auf die Erledigung eines Rechtsmittelverfahrens bezogene Erklärungen sind in entsprechender Anwendung des § 161 Abs. 2 VwGO in gleicher Weise rechtlich zulässig wie die dort geregelte Erledigung des Rechtsstreits in seiner Gesamtheit (vgl. BVerwG, Beschl. v. 22.04.1994 - 9 C 456.93 -, DVBl 1994, 1244, m.w.N.).
  • BVerwG, 24.10.1997 - 4 NB 35.96

    Normenkontrolle - Nichtvorlagebeschwerde - Grundsatzfrage - Klärung der Frage in

    In der Rechtsprechung ist die Möglichkeit anerkannt, in der Rechtsmittelinstanz nicht den Rechtsstreit als solchen, sondern lediglich das Rechtsmittelverfahren für erledigt zu erklären (vgl. für das Revisionsverfahren BVerwG, Urteil vom 22. April 1994 - BVerwG 9 C 456.93 - Buchholz 310 § 161 Nr. 106; für das Beschwerdeverfahren wegen Nichtzulassung der Revision BVerwG, Beschluß vom 9. Juni 1992 - BVerwG 5 B 166.91 - Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 96, und BFH, Beschluß vom 11. Mai 1983 - II B 25/90 - BFHE 138, 173).
  • BVerwG, 11.12.2003 - 3 C 28.03

    Einstellung des Verfahrens wegen übereinstimmender Erledigungserklärung -

    Doch ist diese nur auf das Revisionsverfahren bezogene Erledigungserklärung der Klägerin, die grundsätzlich möglich ist (Beschluss vom 22. April 1994 - BVerwG 9 C 456.93 - Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 106 m.w.N.), sowohl hinsichtlich der (Haupt-)Revision als auch hinsichtlich ihrer unselbständigen Anschlussrevision einseitig geblieben.
  • OVG Sachsen-Anhalt, 07.02.2019 - 3 L 122/18

    Ausnahme vom Schulbezirk; zumutbare Schulwegzeiten

    Infolge der Beschränkung der Erledigungserklärungen hat der Gerichtsbescheid des Verwaltungsgerichts vom 22. Januar 2018 weiterhin Bestand (vgl. BVerwG, Beschluss vom 22. April 1994 - 9 C 456.93 -, juris).
  • OVG Niedersachsen, 30.01.2013 - 11 LC 470/10

    Speicherung personenbezogener Daten in landespolizeilichen Dateien

    Solche lediglich auf die Erledigung eines Rechtsmittelverfahrens bezogene Erklärungen sind in entsprechender Anwendung des § 161 Abs. 2 VwGO in gleicher Weise rechtlich zulässig wie die dort geregelte Erledigung des Rechtsstreits in seiner Gesamtheit (BVerwG, Beschl. v. 22.4.1994 - 9 C 456.93 -, NVwZ 1995, 372, juris, Rn. 2).
  • BVerwG, 23.09.2014 - 3 B 34.14

    Durchführung von Maßnahmen der Schädlingsbekämpfung und der Entmüllung eines

    Billigem Ermessen entspricht es hier, diese Kosten dem Kläger aufzuerlegen; denn mit der Berufungsrücknahme hat er zugleich der Beschwerde des Beklagten die Grundlage entzogen (vgl. Beschlüsse vom 14. März 2001 - BVerwG 5 B 140.00 - und vom 22. April 1994 - BVerwG 9 C 456.93 - Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 106 S. 3).
  • BVerwG, 13.12.2010 - 9 B 45.10

    Nichtzulassungsbeschwerde; Erledigung; Ergebnisrichtigkeit im Verfahren der

    Die Beteiligten haben mit Schriftsätzen vom 1. und 8. Dezember 2010 das Beschwerdeverfahren gegen die Nichtzulassung der Revision in dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz vom 19. Januar 2010 in der Hauptsache übereinstimmend für erledigt erklärt (zur Zulässigkeit einer solchen auf das Beschwerdeverfahren beschränkten Erledigungserklärung vgl. die Beschlüsse vom 9. Juni 1992 - BVerwG 5 B 166.91 - Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 96 S. 38 und vom 22. April 1994 - BVerwG 9 C 456.93 - Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 106 S. 2 m.w.N.).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 07.09.2009 - 1 M 64/09

    Zur Erstattungsfähigkeit von Kosten des Beigeladenen im Beschwerdeverfahren des

    Während Erledigungserklärungen, die sich allein auf das Rechtsmittelverfahren beziehen, nur zur Beendigung dieses Verfahrens führen und die vorangegangenen erstinstanzlichen Entscheidungen unberührt lassen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 22. April 1994 - Az.: 9 C 456.93 -, BayVBl 1994, 543), führt die Erledigungserklärung bezogen auf den Rechtsstreit demgegenüber dazu, dass gemäß § 161 Abs. 1 und 2 VwGO über die Kosten des gesamten Verfahrens einheitlich zu entscheiden ist (OVG LSA, Beschluss vom 1. August 2007 - Az.: 1 M 138/07 - und vom 31. Mai 2005 - Az.: 3 L 13/03 - vgl. zudem: OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 23. November 1999 - Az.: 2 M 50/99 -, NVwZ 2000, 1317; OVG Niedersachsen, Beschluss vom 27. Oktober 1997 - Az.: 7 M 4238/97 -, NVwZ-RR 1998, 337; HessVGH, Beschluss vom 3. September 1997 - Az.: 4 TZ 2462/97 -, ESVGH 47, 40).
  • BVerwG, 11.09.2003 - 4 CN 3.03

    Amtsblatt; Beilage; Bekanntmachung; Bekanntmachungsvorschrift; Bundesrecht;

    In entsprechender Anwendung des § 161 Abs. 2 VwGO ist nur noch über die Kosten des Revisionsverfahrens zu entscheiden (vgl. BVerwG, Beschluss vom 22. April 1994 BVerwG 9 C 456.93 Buchholz 310 § 161 VwGO Nr. 106, m.w.N.).
  • OVG Sachsen, 08.02.2018 - 2 B 254/17

    Erledigung; Beschwerdeverfahren; Kosten

    Lediglich auf die Erledigung eines Rechtsmittelverfahrens bezogene Erklärungen sind in entsprechender Anwendung von § 161 Abs. 2 VwGO in gleicher Weise rechtlich zulässig wie die dort geregelte Erledigung des Rechtsstreits in seiner Gesamtheit (vgl. BVerwG, Beschl. v. 22. April 1994, BayVBl. 1994, 543 m. w. N. zur Rspr. des BVerwG; Senatsbeschl. v. 29. Juli 2014 - 2 B 364/12 - Schmidt, in: Eyermann, VwGO, 13. Aufl., § 161 Rn. 10a, 13; Kopp/Schenke, VwGO, 22. Aufl., § 161 Rn. 33).

    Seine ausdrücklich auf das Beschwerdeverfahren beschränkte Erledigungserklärung kommt in der Sache der Rücknahme der Beschwerde gleich und bewirkt daher den Eintritt der Rechtskraft des angegriffenen verwaltungsgerichtlichen Beschlusses (vgl. BVerwG, Beschl. v. 22. April 1994 a. a. O; Senatsbeschl. v. 29. Juli 2014 - 2 B 364/12 - und Beschl. v. 4. September 2017 - 2 B 216/17 - Schmidt a. a. O., Rn. 10a).

  • VGH Hessen, 28.06.2000 - 8 TZ 439/00

    Rechtsmittelzulassung - Begründung eines Zulassungsantrags gegenüber dem OVG/VGH;

  • OVG Sachsen, 18.02.2014 - 2 B 361/13

    Kostenentscheidung nach übereinstimmender Erledigungserklärung des

  • OVG Sachsen-Anhalt, 26.02.2009 - 1 L 59/08

    Einseitige Erledigungserklärung einer beklagten Behörde bezogen auf das von ihr

  • VGH Baden-Württemberg, 22.09.2006 - NC 9 S 90/06

    Einseitige Erledigungserklärung in der Beschwerdeinstanz

  • BVerwG, 11.09.2003 - 4 CN 8.03

    Entscheidung über die Kostentragung in einem Revisionsverfahren

  • OVG Schleswig-Holstein, 23.11.1999 - 2 M 50/99

    Voraussetzungen der Aussetzung der Vollziehung von Anschlussbeiträgen für

  • BVerwG, 06.02.2002 - 3 C 34.01

    Klärungsumfang von Fragen im Rahmen eines Beschlusses über die Verteilung der

  • VGH Bayern, 13.04.2018 - 4 CE 18.88

    Zurverfügungstellung einer Notunterkunft

  • VGH Bayern, 28.07.2016 - 21 B 15.720

    Widerruf der Approbation als Tierarzt

  • OVG Saarland, 09.09.2014 - 1 B 336/14

    Rechtsfolgen einer ausschließlich auf das Beschwerdeverfahren bezogenen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.02.2006 - 7 A 5032/04
  • VGH Bayern, 12.10.2010 - 12 ZB 10.1269

    Schwerbehindertenrecht/ProzessrechtKostenentscheidung nach übereinstimmenden

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.12.2008 - 18 B 1648/08

    Erledigung Rechtsmittelverfahren Zulässigkeit

  • VGH Baden-Württemberg, 12.11.1999 - 2 S 1397/99

    Erledigung der Hauptsache - Berufungszulassungsverfahren

  • OVG Rheinland-Pfalz, 17.03.1995 - 2 A 12210/94
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerwG, 08.11.1994 - 9 AV 1.94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,1557
BVerwG, 08.11.1994 - 9 AV 1.94 (https://dejure.org/1994,1557)
BVerwG, Entscheidung vom 08.11.1994 - 9 AV 1.94 (https://dejure.org/1994,1557)
BVerwG, Entscheidung vom 08. November 1994 - 9 AV 1.94 (https://dejure.org/1994,1557)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,1557) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Leitsatz)

    Verweisungsbeschluß - Bindungswirkung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1995, 1692 (Ls.)
  • NVwZ 1995, 372
  • DVBl 1995, 572



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)  

  • BGH, 16.04.2019 - X ARZ 143/19

    Bestimmung des zuständigen Gerichts i.R.d. Prozesskostenhilfe für eine Klage auf

    Eine Durchbrechung der Bindungswirkung kommt allenfalls bei, wie es das Bundesverwaltungsgericht formuliert hat (BVerwG, Beschluss vom 8. November 1994 - 9 AV 1/94, NVwZ 1995, 372), "extremen Verstößen" gegen die den Rechtsweg und seine Bestimmung regelnden materiell- und verfahrensrechtlichen Vorschriften in Betracht (BGH, NJW-RR 2018, 250 Rn. 19; NJW 2014, 2125 Rn. 13 mwN).
  • BVerwG, 10.04.2019 - 6 AV 11.19

    Keine Bindungswirkung durch willkürlichen Verweisungsbeschluss

    Hiervon kann nur dann ausgegangen werden, wenn die Entscheidung bei verständiger Würdigung der das Grundgesetz beherrschenden Gedanken nicht mehr verständlich erscheint und offensichtlich unhaltbar ist (BVerwG, Beschlüsse vom 8. November 1994 - 9 AV 1.94 - NVwZ 1995, 372, vom 8. Oktober 2012 - 6 AV 1.12 - juris Rn. 4, vom 17. Januar 2013 - 3 AV 1.12 - juris Rn. 4, vom 27. Mai 2014 - 6 AV 3.14 - juris Rn. 2, vom 10. März 2016 - 6 AV 1.16 - Buchholz 300 § 17a GVG Nr. 36 Rn. 4 und vom 14. September 2016 - 1 AV 5.16 [ECLI:DE:BVerwG:2016:140916B1AV5.16.0] - juris Rn. 4; BGH, Beschlüsse vom 8. Juli 2003 - X ARZ 138/03 - NJW 2003, 2990 , vom 9. Dezember 2010 - Xa ARZ 283/10 - MDR 2011, 253 und vom 18. Mai 2011 - X ARZ 95/11 - NJW-RR 2011, 1497; BAG, Beschluss vom 9. Februar 2006 - 5 AS 1/06 - NJW 2006, 1371; BFH, Beschluss vom 20. Dezember 2004 - VI S 7/03 - BFHE 209, 1 ).
  • BGH, 08.07.2003 - X ARZ 138/03

    Bindungswirkung einer Rechtswegverweisung

    Eine Durchbrechung der gesetzlichen Bindungswirkung ist in Anbetracht der durch § 17 a GVG selbst eröffneten Überprüfungsmöglichkeit allenfalls bei "extremen Verstößen" denkbar (Sen.Beschl. v. 13.11.2001 aaO; vgl. auch BVerwG, Beschl. v. 8.11.1994 - 9 AV 1.94, DVBl. 1995, 572), etwa wenn sich die Verweisungsentscheidung bei der Auslegung und Anwendung der Zuständigkeitsnormen soweit von dem diese beherrschenden verfassungsrechtlichen Grundsatz des gesetzlichen Richters (Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG) entfernt hat, daß sie schlechthin nicht mehr zu rechtfertigen ist (BGHZ 144, 21, 25; BVerfG, Beschl. v. 26.8.1991 - 2 BvR 121/90, NJW 1992, 359, 361).
  • BGH, 13.11.2001 - X ARZ 266/01

    Bestimmung des zuständigen Gerichts in einem Kompetenzkonflikt zwischen Arbeits-

    Eine Durchbrechung der gesetzlichen Bindungswirkung wäre in Anbetracht der durch § 17 a GVG selbst eröffneten Überprüfungsmöglichkeit allenfalls bei "extremen Verstößen" denkbar (vgl. BVerwG, Beschl. v. 08.11.1994 - IX AV 1.94, DVBl. 1995, 572 m.w.N.; auch BAG, aaO), etwa wenn der Beschluß jeder Grundlage entbehrt oder dazu führt, daß die Verweisung bei Auslegung und Anwendung der maßgeblichen Normen sich in einer nicht mehr hinnehmbaren Weise von dem verfassungsrechtlichen Grundsatz des gesetzlichen Richters entfernt hat (vgl. BGH, Beschl. v. 24.02.2000 - III ZB 33/99, NJW 2000, 1343, 1344; auch BVerwGE 29, 45, 49 m.w.N.; BFH, Beschl. v. 23.04.1991 - VII B 221/90, Rechtspfleger 1992, 82 f.).
  • BGH, 14.05.2013 - X ARZ 167/13

    Bindungswirkung der Verweisung an das zuständige Gericht des zulässigen

    Jedenfalls kommt eine Durchbrechung der Bindungswirkung, wie es das Bundesverwaltungsgericht formuliert hat (BVerwG, Beschluss vom 8. November 1994 - 9 AV 1/94, NVwZ 1995, 372) allenfalls bei "extremen Verstößen" gegen die den Rechtsweg und seine Bestimmung regelnden materiell- und verfahrensrechtlichen Vorschriften in Betracht (BGH, Beschlüsse vom 13. November 2001, aaO; vom 8. Juli 2003, aaO, 2991; vom 9. Dezember 2010, aaO Rn. 16; vom 18. Mai 2011, aaO Rn. 9; s. auch BAG, Beschluss vom 12. Juli 2006 - 5 AS 7/06, NJW 2006, 2798 Rn. 5: nur bei "krassen Rechtsverletzungen").
  • BGH, 09.04.2002 - X ARZ 24/02

    Bestimmung des zuständigen Gerichts bei einem Zuständigkeitskonflikt zwischen

    Eine Durchbrechung der gesetzlichen Bindungswirkung wäre in Anbetracht der durch § 17 a GVG selbst eröffneten Überprüfungsmöglichkeit allenfalls bei "extremen Verstößen" denkbar (Sen.Beschl. v. 13.11.2001, aaO; vgl. auch BVerwG, Beschl. v. 8.11.1994 - 9 AV 1.94, DVBl. 1995, 572), etwa wenn die Verweisung bei der Auslegung und Anwendung der Zuständigkeitsnormen sich soweit von dem diese beherrschenden verfassungsrechtlichen Grundsatz des gesetzlichen Richters (Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG) entfernt hat, daß sie nicht mehr zu rechtfertigen ist, wenn sie also objektiv oder auch verfahrensrechtlich willkürlich zustande gekommen ist (BGHZ 144, 21, 25; BVerfG NJW 1992, 359, 361).
  • BVerwG, 09.05.2001 - 6 C 4.00

    Bundesfinanzverwaltung; bundeseigene Verwaltung; Forstfläche; Eingriff;

    Das als Revisionsgericht angerufene Bundesverwaltungsgericht ist gemäß § 83 VwGO i.V.m. § 17 a Abs. 5 GVG daran gebunden, dass die Vorinstanzen ihre sachliche und als deren Unterfall die instanzielle Zuständigkeit angenommen haben (vgl. Beschluss vom 8. November 1994 - BVerwG 9 AV 1.94 - Buchholz 300 § 17 a GVG Nr. 13).
  • BSG, 25.02.1999 - B 1 SF 9/98 S

    Zulässigkeit des Antrags auf Bestimmung des zuständigen Gerichts, Zuständigkeit

    Beide hier ergangenen Beschlüsse enthalten eine Verweisung an das jeweils andere Gericht, so daß es nicht darauf ankommt, ob ohne einen solchen Ausspruch eine Zuständigkeitsbestimmung unzulässig wäre (vgl BVerwG Buchholz 300 § 17a GVG Nr. 13 = DVBl 1995, 572 mwN).
  • BGH, 29.04.2014 - X ARZ 172/14

    Verweisung an das Gericht eines anderen Rechtswegs: Bindungswirkung bei

    Jedenfalls kommt eine Durchbrechung der Bindungswirkung, wie es das Bundesverwaltungsgericht formuliert hat (BVerwG, Beschluss vom 8. November 1994 - 9 AV 1/94, NVwZ 1995, 372) allenfalls bei "extremen Verstößen" gegen die den Rechtsweg und seine Bestimmung regelnden materiell- und verfahrensrechtlichen Vorschriften in Betracht (BGH, Beschlüsse vom 13. November 2001 - X ARZ 266/01, NJW-RR 2002, 713; vom 8. Juli 2003 - X ARZ 138/03, NJW 2003, 2990, 2991; vom 9. Dezember 2010 - ARZ 283/10, MDR 2011, 253 Rn. 16; vom 18. Mai 2011 - X ARZ 95/11, NJW-RR 2011, 1497 Rn. 9; vom 14. Mai 2013, aaO Rn. 13; s. auch BAG, Beschluss vom 12. Juli 2006 - 5 AS 7/06, NJW 2006, 2798 Rn. 5: nur bei "krassen Rechtsverletzungen").
  • BVerwG, 15.04.2008 - 9 AV 1.08

    Bestimmung des zuständigen Gerichts; Rechtsweg; Verwaltungsgericht; Zivilgericht;

    Die Voraussetzungen, unter denen die Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses ausnahmsweise entfallen könnte, nämlich weil er an einem schweren ("extremen") Rechtsverstoß leidet, völlig unhaltbar, abwegig oder rechtsmissbräuchlich ist, liegen hier nicht vor (vgl. dazu Beschluss vom 8. November 1994 - BVerwG 9 AV 1.94 - Buchholz 300 § 17a GVG Nr. 13 S. 6 = NVwZ 1995, 372; BGH, Beschluss vom 13. November 2001 - X ARZ 266/01 - NJW-RR 2002, 713, jeweils m.w.N.).
  • BGH, 24.10.2017 - X ARZ 326/17

    Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses an das Gericht eines anderen

  • BGH, 12.03.2002 - X ARZ 314/01

    Bindungswirkung einer Verweisung

  • BGH, 08.12.2016 - 2 ARs 196/16

    Verweisung an ein Gericht eines anderen Gerichtszweiges (ausnahmsweiser Wegfall

  • BGH, 11.08.2015 - X ARZ 174/15

    Gerichtsstandbestimmung: Bindungswirkung einer rechtsfehlerhaften

  • OVG Sachsen-Anhalt, 10.10.2013 - 2 K 99/12

    Klagen gegen sog. "Magdeburger Tunnel"

  • OVG Sachsen-Anhalt, 10.10.2013 - 2 K 98/12

    Klagen gegen sog. "Magdeburger Tunnel"

  • BGH, 23.06.2014 - X ARZ 146/14

    Negativer Kompetenzkonflikt zwischen Gerichten verschiedener Gerichtszweige:

  • BGH, 25.09.2007 - X ARZ 256/07

    Bindungswirkung einer rechtswidrigen Rechtswegverweisung

  • BGH, 15.04.2008 - X ARZ 79/08

    Voraussetzungen der Bestimmung des zuständigen Gerichts bei Entscheidung über den

  • BGH, 02.10.2018 - X ARZ 482/18

    Bestimmen der Zuständigkeit des Gerichts i.R.e. titulierten Forderung gegen einen

  • BVerwG, 27.06.2013 - 8 AV 2.12

    Zur Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses

  • BVerwG, 15.07.2010 - 3 AV 1.10

    Bindungswirkung; Bundesverwaltungsgericht; Kompetenzkonflikt;

  • VGH Hessen, 07.03.2018 - 10 F 76/18

    Zur Bindungswirkung eines Verweisungsbeschlusses nach § 17a GVG i.V.m. § 83 VwGO

  • VG München, 13.05.2013 - M 8 K 12.3486

    Vorkaufsrechtsausübung; öffentliche Grünfläche; Klage des Käufers; Zustellung an

  • BGH, 13.11.2001 - X ARZ 266/01
  • BVerwG, 05.07.2000 - 6 AV 1.00

    Bindungswirkung eines gerichtlichen Verweisungsbeschlusses bezüglich des

  • VGH Hessen, 17.07.1997 - 12 Z 1804/97

    Bestimmung des zuständigen Gerichts durch das nächsthöhere Gericht bei

  • KG, 11.08.2003 - 2 AR 26/03

    Rechtsweg: Voraussetzung für eine Durchbrechung der gesetzlichen Bindungswirkung

  • BayObLG, 15.03.1999 - 1Z AR 99/98

    Zuständigkeitsbestimmung gemäß §§ 36 , 37 ZPO bei unterschiedlicher Beurteilung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 06.08.1998 - 20 D 110/97

    Sachliche und örtliche Zuständigkeit des Oberverwaltungsgerichts bei

  • VG Würzburg, 24.02.2015 - W 4 K 13.1159

    Schadensersatzanspruch; Amtshaftung; Anspruch aus enteignendem oder

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BVerfG, 30.06.1994 - 1 BvR 719/94, 1 BvR 825/94, 1 BvR 840/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1994,3013
BVerfG, 30.06.1994 - 1 BvR 719/94, 1 BvR 825/94, 1 BvR 840/94 (https://dejure.org/1994,3013)
BVerfG, Entscheidung vom 30.06.1994 - 1 BvR 719/94, 1 BvR 825/94, 1 BvR 840/94 (https://dejure.org/1994,3013)
BVerfG, Entscheidung vom 30. Juni 1994 - 1 BvR 719/94, 1 BvR 825/94, 1 BvR 840/94 (https://dejure.org/1994,3013)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1994,3013) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Leitsatz)

    Grundrechte - Anspruch auf Fortbestand der öffentlichrechtlichen Organisation - Ausgestaltung der Hamburger Feuerkasse - Umgestaltung - Versicherungsrechtliche Verhältnisse - Neuordnungsgesetz

Papierfundstellen

  • NJW 1995, 514
  • NVwZ 1995, 372 (Ls.)
  • VersR 1994, 841



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • VerfGH Bayern, 24.08.2009 - 20-VII-08

    Die Umwandlung der Pensionsanstalt für die Rechtsanwälte Bayerns von einer

    Die Rechtsposition der Versicherten erschöpft sich im Status der Anstaltsbenutzer (VerfGH 49, 111/117; BVerfG vom 11.7.1990 = NJW 1991, 1167; BVerfG vom 30.6.1994 = NJW 1995, 514/515).

    Jedoch sind die Ansprüche aus dem Versicherungsverhältnis trotz ihrer öffentlichrechtlichen Natur durch Art. 103 BV geschützte Rechte (vgl. BVerfG NJW 1995, 514/515).

    Ihm gebührt gerade auf dem Gebiet der Wirtschaftsordnung ein weitgehender Einschätzungs- und Prognosespielraum (BVerfG NJW 1995, 514/515).

  • VGH Baden-Württemberg, 17.12.1996 - 9 S 300/94

    Normenkontrolle der Verordnung des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg über

    Durch die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts über Verfassungsbeschwerden gegen die Privatisierung der Hamburger Feuerkasse (Beschluß der 1. Kammer des Ersten Senats vom 30.6.1994, NJW 1995, 514) ist geklärt, daß die Versicherten keinen verfassungsrechtlich fundierten Anspruch auf Fortbestand der öffentlich-rechtlichen Organisation und Ausgestaltung einer Versicherung haben und der gesetzlichen Überleitung der öffentlich-rechtlichen in vertragliche Versicherungsverhältnisse keine prinzipiellen verfassungsrechtlichen Bedenken entgegenstehen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht