Weitere Entscheidungen unten: OLG Köln, 12.08.1998 | OLG Bamberg, 18.11.1998

Rechtsprechung
   OLG Köln, 13.11.1998 - 6 U 115/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,1856
OLG Köln, 13.11.1998 - 6 U 115/98 (https://dejure.org/1998,1856)
OLG Köln, Entscheidung vom 13.11.1998 - 6 U 115/98 (https://dejure.org/1998,1856)
OLG Köln, Entscheidung vom 13. November 1998 - 6 U 115/98 (https://dejure.org/1998,1856)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,1856) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Irreführung des Geschäftsverkehrs und der Verbraucher durch eine Werbung mit dem Hinweis "Einfach billiger telefonieren."; Gerichtliche und außergerichtliche Koordinierung und Betreuung wettbewerbsrechtlicher Auseinandersetzungen; Dringlichkeit eines ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG §§ 3 25
    Zeitpunkt der Kenntniserlangung von einer wettbewerbswidrigen Anzeige - Glaubhaftmachung des Verfügungsgrundes - Irreführende Werbung auf dem Gebiet der Telekommunikation

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Unzulässige Werbung für Billigtelefonate

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Dringlichkeitsvermutung bei einstweiliger Verfügung

Besprechungen u.ä.

  • jure.de PDF (Entscheidungsbesprechung)

    Einfach billiger telefonieren

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1999, 694
  • K&R 1999, 86
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • OLG Köln, 22.01.2010 - 6 W 149/09

    Verfügungsgrund bei überlangem Zuwarten mit der Beantragung einer einstweiligen

    Maßgeblich ist in arbeitsteiligen Unternehmen die Kenntnis der für die Ermittlung oder Verfolgung von Wettbewerbsverstößen zuständigen Mitarbeiter (Senat WRP 1999, 222 = NJW-RR 1999, 694) und Wissensvertreter (§ 166 Abs. 1 BGB analog: OLG Hamburg, GRUR-RR 2006, 374 [376]; Köhler / Bornkamm, UWG, 28. Aufl., § 12 Rn. 3.15; Hess in: Ullmann jurisPK-UWG, 2. Aufl. 2009, § 12 UWG, Rn. 94), wozu sogar Sachbearbeiter zu rechnen sein können, von denen nach ihrer Funktion erwartet werden darf, dass sie die Wettbewerbsrelevanz des Verhaltens erkennen und ihre Kenntnis an die weitergeben, die im Unternehmen zu Entscheidungen über das Einleiten entsprechender Maßnahmen befugt sind (vgl. OLG Frankfurt / Main, NJW 2000, 1961 f.).
  • OLG Stuttgart, 21.02.2002 - 2 U 206/01

    Markenverletzung: Rechtsmißbräuchliche Mehrfachverfolgung; Verwechslungsgefahr

    Maßgeblich ist die Kenntniserlangung (OLG Köln NJW-RR 99, 694; Köhler a.a.O. § 15; Melullis a.a.O. 167).
  • OLG Hamburg, 17.12.2003 - 5 U 50/03

    Zur Zurechnung der Kenntnis einer Importeurin zu der im Ausland ansässigen

    Eine dringlichkeitsschädliche Zurechnung des Wissens anderer Personen hat die Rechtsprechung etwa in Fällen angenommen, in denen der Verletzte einen Dritten mit der Aufklärung und/ oder Verfolgung von Wettbewerbsverstößen betraut hat (OLG Nürnberg WRP 81, 229; OLG Stuttgart WRP 85, 242; OLG Köln NJW-RR 99, 694), die Vertriebsabteilung eines Unternehmens von einem Geschäftspartner einen Handelsregisterauszug mit einer später beanstandeten Firmierung selbst angefordert hatte (OLG Frankfurt GRUR 2000, 455) oder die Geschäftsführung eines mit dem Verletzten verbundenen Unternehmens bei teilweiser Personenidentität der Geschäftsführer von dem Wettbewerbsverstoß Kenntnis erlangt hatte (OLG Frankfurt WRP 84, 692).
  • LG Köln, 08.06.2010 - 33 O 71/10

    Einstweilige Verfügung zur Unterlassung der Verwendung von Kunststoffbechern mit

    Zum einen setzt eine entsprechende Zurechnung nämlich bei größeren Unternehmen wie dem der Antragstellerin voraus, dass der kenntniserlangende Mitarbeiter entweder nach der betrieblichen Organisation für die Aufnahme und gegebenenfalls Weiterleitung wettbewerbsrechtlich relevanter Informationen zwecks Verfolgung von Wettbewerbsverstößen zuständig ist oder von diesem dies auf Grund seiner Stellung im Unternehmen typischerweise erwartet werden kann (vgl. hierzu OLG Köln NJW-RR 1999, 694; Köhler/ Bornkamm, aaO, § 11 Rn. 1.27 m.w.N.).
  • OLG Köln, 06.05.2002 - 5 U 60/99

    Zahnarzthaftung: Implantat

    Nach ständiger Rechtsprechung des Senats entfällt der Vergütungsanspruch eines Arztes wegen Schlechterfüllung des geschlossenen Dienstvertrages in den Fällen, in denen die Schlechterfüllung in einer unzureichenden Risikoaufklärung besteht, nur dann, wenn die Dienstleistung wegen unzureichender Bemühungen um den Heilerfolg unbrauchbar war (OLG Köln, NJW-RR 1999, 694, 695 sowie MedR 1994, 198, 199).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Köln, 12.08.1998 - 6 U 97/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,6636
OLG Köln, 12.08.1998 - 6 U 97/97 (https://dejure.org/1998,6636)
OLG Köln, Entscheidung vom 12.08.1998 - 6 U 97/97 (https://dejure.org/1998,6636)
OLG Köln, Entscheidung vom 12. August 1998 - 6 U 97/97 (https://dejure.org/1998,6636)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,6636) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Verwendung der Firma im rechtsgeschäftlichen Verkehr; Rufausbeute durch Anlehnung an fremde Firma

  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)

    UWG §§ 1, 13 IV (analog); HGB §§ 37 II 2, 17 ff
    Verwendung der Firma im rechtsgeschäftlichen Verkehr; Rufausbeute durch Anlehnung an fremde Firma

  • rechtsportal.de

    Verwendung der Firma im rechtsgeschäftlichen Verkehr; Rufausbeute durch Anlehnung an fremde Firma

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Klagebefugnis einer zu einem auf Unterlassung unzulässigen Firmengebrauchs in Anspruch Genommenen in einem Wettbewerbsverhältnis stehenden Person; Verwendung einer nicht dem Eintrag im Handelsregister entsprechenden Firma im rechtsgeschäftlichen Verkehr als unbefugter ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • LG Köln, 23.03.2010 - 81 O 205/09

    Verwendung der Bezeichnung der von einer anderen Firma innegehaltenen Marke "Q T"

    Die Klägerin ist im Rahmen des § 37 Abs. 2 HGB klagebefugt, da sie unmittelbarer Konkurrent der Beklagten im Schieferhandel ist (vgl. Baumbach/Hopt, HGB, § 37, Rdnr. 11; OLG Köln, Urteil vom 12.08.1998 - 6 U 97/97 - Rdnr. 74, zitiert nach Juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Bamberg, 18.11.1998 - 3 U 18/98   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,24846
OLG Bamberg, 18.11.1998 - 3 U 18/98 (https://dejure.org/1998,24846)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 18.11.1998 - 3 U 18/98 (https://dejure.org/1998,24846)
OLG Bamberg, Entscheidung vom 18. November 1998 - 3 U 18/98 (https://dejure.org/1998,24846)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,24846) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Wirksamkeit eines Werkvertrages oder Werklieferungsvertrag auf Einbau einer Heizung hinsichtlich eines Widerrufs; Vorliegen oder Nichtvorliegen einer ausreichenden Widerrufserklärung im Falle einer kommentarlosen Rücksendung der Widderrufsbelehrung im Wege der Telekopie ...

  • juris (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht