Bundesrepublik Deutschland

Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen

Verordnung vom 18.12.2007 (BGBl. I S. 3004), in Kraft getreten am 01.01.2008 bzw. 01.07.2008

zuletzt geändert durch Gesetz vom 01.04.2015 (BGBl. I S. 434) m.W.v. 01.01.2016 Gliederung

§ 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

§ 2 Informationspflichten bei der Lebensversicherung, der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Unfallversicherung mit Prämienrückgewähr

§ 3 Informationspflichten bei der Krankenversicherung

§ 4 Produktinformationsblatt

§ 5 Informationspflichten bei Telefongesprächen

§ 6 Informationspflichten während der Laufzeit des Vertrages

§ 7 Übergangsvorschrift; Inkrafttreten

Amtliche Anmerkung

Die Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 92/49/EWG des Rates vom 18. Juni 1992 zur Koordinierung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften für die Direktversicherung (mit Ausnahme der Lebensversicherung) sowie zur Änderung der Richtlinien 73/239/EWG (ABl. EG Nr. L 228 S. 1), der Richtlinie 2002/65/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. September 2002 über den Fernabsatz von Finanzdienstleistungen an Verbraucher und zur Änderung der Richtlinie 90/619/EWG des Rates und der Richtlinien 97/7/EG und 98/27/EG (ABl. EG Nr. L 271 S. 16) sowie der Richtlinie 2002/ 83/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. November 2002 über Lebensversicherungen (ABl. EG Nr. L 345 S. 1).

Kopieren Sie den Zitiervorschlag von hier:



Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht