Rechtsprechung
   BFH, 13.12.2016 - X B 23/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,55649
BFH, 13.12.2016 - X B 23/16 (https://dejure.org/2016,55649)
BFH, Entscheidung vom 13.12.2016 - X B 23/16 (https://dejure.org/2016,55649)
BFH, Entscheidung vom 13. Dezember 2016 - X B 23/16 (https://dejure.org/2016,55649)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,55649) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    Prüfung der Substantiiertheit eines Beweisantrags auch durch Einbeziehung vorangegangener Schriftsätze; Unzumutbarkeit eines Benennungsverlangens

  • openjur.de
  • Bundesfinanzhof

    AO § 160, FGO § 76 Abs 1, FGO § 107, FGO § 108, FGO § 115 Abs 2 Nr 3
    Prüfung der Substantiiertheit eines Beweisantrags auch durch Einbeziehung vorangegangener Schriftsätze; Unzumutbarkeit eines Benennungsverlangens

  • Bundesfinanzhof

    Prüfung der Substantiiertheit eines Beweisantrags auch durch Einbeziehung vorangegangener Schriftsätze; Unzumutbarkeit eines Benennungsverlangens

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 160 AO, § 76 Abs 1 FGO, § 107 FGO, § 108 FGO, § 115 Abs 2 Nr 3 FGO
    Prüfung der Substantiiertheit eines Beweisantrags auch durch Einbeziehung vorangegangener Schriftsätze; Unzumutbarkeit eines Benennungsverlangens

  • IWW

    § 160 der Abgabenordnung (AO), § ... 160 AO, § 115 Abs. 2 Nr. 3 der Finanzgerichtsordnung, § 76 Abs. 1 FGO, § 116 Abs. 6 FGO, § 55 der Gewerbeordnung, § 57 Abs. 1 GewO, § 35 Abs. 1 GewO, § 35 GewO, § 1 GewO, § 143 Abs. 2 FGO, § 116 Abs. 5 Satz 2 Halbsatz 2 FGO, § 107 FGO, § 108 FGO

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Sachaufklärung im finanzgerichtlichen Verfahren; Voraussetzungen der Nichtberücksichtigung eines Beweisangebots

  • rewis.io

    Prüfung der Substantiiertheit eines Beweisantrags auch durch Einbeziehung vorangegangener Schriftsätze; Unzumutbarkeit eines Benennungsverlangens

  • ra.de
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Anforderungen an die Sachaufklärung im finanzgerichtlichen Verfahren; Voraussetzungen der Nichtberücksichtigung eines Beweisangebots

  • rechtsportal.de

    FGO § 76 Abs. 1
    Anforderungen an die Sachaufklärung im finanzgerichtlichen Verfahren

  • datenbank.nwb.de

    Prüfung der Substantiiertheit eines Beweisantrags auch durch Einbeziehung vorangegangener Schriftsätze; Unzumutbarkeit eines Benennungsverlangens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Schrotthändler - und die Unzumutbarkeit eines Benennungsverlangen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Substantiiertheit eines Beweisantrags - und der bisherige Vortrag

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 14.03.2018 - IV B 46/17

    Verpflichtung des FG zur Erhebung eines Zeugenbeweises

    Vielmehr ist auch die prozessuale Vorgeschichte --insbesondere der Inhalt eingereichter Schriftsätze und die darin enthaltenen Tatsachenbehauptungen-- einzubeziehen (vgl. BFH-Beschlüsse vom 26. Juli 2016 III B 148/15, Rz 12, und vom 13. Dezember 2016 X B 23/16, Rz 20).
  • LSG Sachsen-Anhalt, 07.02.2019 - L 2 AS 860/18

    Angelegenheiten nach dem SGB II (AS) - Leistungsausschluss für Ausländer bei

    Hierbei handelt es sich um "Formalpapiere" (vgl. BFH, Beschluss vom 13. Dezember 2016 - X B 23/16 - Rn. 26, zitiert nach juris) bei denen keine gesonderte Prüfung der tatsächlichen Ausübung der selbständigen Tätigkeit erfolgt.
  • LSG Sachsen-Anhalt, 15.05.2019 - L 2 AS 125/19

    Angelegenheiten nach dem SGB II (AS)

    - X B 23/16 - Rn. 26, zitiert nach juris) bei denen keine gesonderte Prüfung der tatsächlichen Ausübung der selbständigen Tätigkeit erfolgt.
  • LSG Sachsen-Anhalt, 06.02.2019 - L 2 AS 507/18
    Bei diesen handelt es sich um reine "Formalpapiere" (vgl. BFH, Beschluss vom 13. Dezember 2016 - X B 23/16 -, juris Rn. 26) bei denen keine gesonderte Prüfung der tatsächlichen Ausübung der selbständigen Tätigkeit erfolgt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht