Rechtsprechung
   LVerfG Mecklenburg-Vorpommern, 19.08.2021 - LVerfG 2/19, LVerfG 3/19, LVerfG 1/20   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2021,33793
LVerfG Mecklenburg-Vorpommern, 19.08.2021 - LVerfG 2/19, LVerfG 3/19, LVerfG 1/20 (https://dejure.org/2021,33793)
LVerfG Mecklenburg-Vorpommern, Entscheidung vom 19.08.2021 - LVerfG 2/19, LVerfG 3/19, LVerfG 1/20 (https://dejure.org/2021,33793)
LVerfG Mecklenburg-Vorpommern, Entscheidung vom 19. August 2021 - LVerfG 2/19, LVerfG 3/19, LVerfG 1/20 (https://dejure.org/2021,33793)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2021,33793) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Justiz Mecklenburg-Vorpommern

    § 5 SGB 9, § 6 Abs 1 SGB 9, § 19 SGB 9, § 94 SGB 9, § 97 SGB 9, ...
    1. Das Konnexitätsprinzip im Sinne von Art. 72 Abs. 3 LV M-V setzt die Übertragung durch Organe des Landes Mecklenburg-Vorpommern an Gemeinden oder Kreise voraus. Es findet keine Anwendung, wenn ausschließlich Bundesorgane eine bestehende Aufgabe verändert haben.2. Ein ...

  • mv-justiz.de PDF
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • juris.de (Pressemitteilung)

    Verfassungsbeschwerden gegen Landesgesetze zur Ausführung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) zum Teil erfolgreich

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • VerfGH Saarland, 22.07.2019 - Lv 6/19
    Hiervon hat er keinen Gebrauch gemacht und sich damit der Möglichkeit begeben, die von ihm behauptete Grundrechtsverletzung bereits im fachgerichtlichen Verfahren zu beseitigen (vgl. zu dieser Frage auch BVerfG, Nichtannahmebeschluss vom 1. März 2017 - 1 BvR 2311/16 -, FamRZ 2017, 620; ferner VerfGH Nordrhein-Westfalen, Beschl. v. 6.6.2019 - 3/19, juris).
  • VerfGH Nordrhein-Westfalen, 11.02.2020 - VerfGH 1/20

    Verfassungsbeschwerde wegen Regelung des Umgangsrechts

    Mit dem unter Ziffer 2. angegriffenen Beschluss vom 17. Oktober .2019 (Az.: II-4 UFH 3/19) wies das Oberlandesgericht den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zurück und verwarf die Beschleunigungsrüge als unzulässig.

    Dessen Überprüfung ist dem Verfassungsgerichtshof verwehrt (vgl. VerfGH NRW, Beschluss vom 6. Juni 2019 - 3/19.VB-3 und 4/19.VB-3 -, BeckRS 2109 11559 = juris, Rn. 25).

  • VerfGH Nordrhein-Westfalen, 11.02.2020 - VerfGH 2/20

    Verfassungsbeschwerde wegen Regelung des Umgangsrechts

    Mit Beschluss vom 17.10.2019 (Az.: II-4 UFH 3/19) wies das Oberlandesgericht auch diesen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zurück (Verfahren beim VerfGH NRW: VerfGH 1/20.VB-1).

    Dessen Überprüfung ist dem Verfassungsgerichtshof verwehrt (vgl. VerfGH NRW, Beschluss vom 6. Juni 2019 - 3/19.VB-3 und 4/19.VB-3 -, BeckRS 2109 11559 = juris, Rn. 25).

  • LVerfG Sachsen-Anhalt, 23.09.2019 - LVG 20/19

    Anhörungsrüge, Rechtswegerschöpfung

    Der Rechtsweg in den Fällen, in denen die Anhörungsrüge zum Rechtsweg gehört (oben b), ist erst mit der fachgerichtlichen Entscheidung über die Anhörungsrüge und nicht bereits durch die bloße Erhebung der Rüge erschöpft (BVerfG, Beschl. v. 27.03.2019 - 2 BvR 262/19 -, juris, Rn. 3; Beschl. v. 11.07.2002 - 1 BvR 226/02 -, NJW 2002, S. 3388; VerfGH NRW, Beschl. v. 06.06.2019 - 3/19, 4/19 -, juris, Rn. 28; ThürVerfGH, Beschl. v. 09.05.2019 - 22/18 -, juris, Rn. 10; SächsVerfGH, Beschl. v. 28.03.2017 - Vf. 32-IV-17, Vf. 33-IV , juris, Rn. 11).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht