Rechtsprechung
   LG Frankenthal, 30.09.2014 - 6 O 518/13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,35552
LG Frankenthal, 30.09.2014 - 6 O 518/13 (https://dejure.org/2014,35552)
LG Frankenthal, Entscheidung vom 30.09.2014 - 6 O 518/13 (https://dejure.org/2014,35552)
LG Frankenthal, Entscheidung vom 30. September 2014 - 6 O 518/13 (https://dejure.org/2014,35552)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,35552) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Justiz Rheinland-Pfalz

    § 10 Abs 1 UrhG, § 10 Abs 3 UrhG, § 94 Abs 1 S 1 UrhG
    Urheberrechtsverletzung im Internet: Anspruch eines Filmrechteinhabers gegen einen Internetprovider auf Bekanntgabe von IP-Adressen bei Verwendung eines veralteten Programms zur Ermittlung des Täters; Verletzungshandlung durch Herunterladen einer nicht lauffähigen Datei; ...

  • damm-legal.de (Kurzinformation und Volltext)

    Filesharing - Upload eines nicht lauffähigen Dateifragments ist keine Urheberrechtsverletzung

  • debier datenbank(Leitsatz frei, Volltext 2,50 €)

    §§ 10 Abs. 1, Abs. 3, 88, 89 Abs. 4, 90, 93, 94, 95 UrhG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (15)

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Filesharing-Klage: Zur Beweislast und Störerhaftung beim Familienanschluss

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Filesharing: LG Frankenthal verneint Urheberrechtsverletzung durch Verbreitung von Dateifragment

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Nutzung von veralteter Filesharing-Ermittlungssoftware: Anschlussinhaber haftet nicht

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Filesharing: Beweislast und Störerhaftung bei Familienanschluss

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Keine Werknutzung bei Anbieten von kaputter, unvollständiger Datei zum Herunterladen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Zweifel an der korrekten Erfassung der Daten eines dem Herunterladen eines urheberrechtlich geschützten Werkes dienenden Internetanschlusses

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Darlegungs- und Beweislast bei der Frage der Haftung des Inhabers eines Internetanschlusses

  • online-und-recht.de (Kurzinformation)

    Einzelne Datei-Teile eines Films in einer P2P-Tauschbörse sind keine Urheberrechtsverletzung

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Dateifragmente eines Filmes in P2P-Tauschbörse sind keine Urheberrechtsverletzung

  • kpw-law.de (Kurzinformation)

    Filesharing Abmahnung wegen "Datenmüll" unberechtigt?

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Keine Urheberrechtsverletzung durch Verbreitung von Dateifragment

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation und Auszüge)

    Filesharing: Keine sichere Ermittlung der IP-Adresse bei Verwendung veralteter Software

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Keine Urheberrechtsverletzung durch Verbreitung von Dateifragment

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Filesharing: Keine Urheberrechtsverletzung durch Verbreitung von Dateifragment

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Nutzung von veralteter Filesharing-Ermittlungssoftware: Anschlussinhaber haftet nicht

Besprechungen u.ä.

  • loebisch.com (Entscheidungsbesprechung)

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Dateifragment

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • LG Braunschweig, 01.07.2015 - 9 S 433/14

    Urheberrechtsverletzung durch Nutzung einer Tauschbörse im Internet:

    41 Mit dieser Auffassung sieht sich die Kammer in Übereinstimmung mit den überwiegenden Entscheidungen verschiedener Gerichte nach Veröffentlichung der Bearshare-Entscheidung (LG Rostock, Urteil vom 31.01.2014, 3 O 1153/13, MMR 2014, 341; LG Potsdam, Urteil vom 08.01.2015, 2 O 252/14, BeckRS 2015, 01545; LG Frankenthal, Urteil vom 30.09.2014, 6 O 518/13, BeckRS 2014, 20829; AG Düsseldorf, Urteile vom 25.11.2014, 57 C 1312/14, BeckRS 2014, 22658 und vom 14.10.2014, 57 C 4661/13, BeckRS 2014, 20023; AG Berlin-Charlottenburg, Urteil vom 30.09.2014, 225 C 112/14, BeckRS 2015, 01109; AG Koblenz, Urteil vom 18.06.2014, 161 C 145/14, BeckRS 2014, 15122; AG Bielefeld, Urteile vom 06.03.2014, 42 C 368/13, BeckRS 2014, 06751, vom 04.09.2014, 42 C 45/14, BeckRS 2014, 18422 vom 24.11.2014, 42 C 16/14, BeckRS 2015, 01792 und vom 05.02.2015, 42 C 1001/14, BeckRS 2015, 05358; AG Hamburg, Urteil vom 25.06.2014, 6 C 293/13, BeckRS 2014, 16700; AG Bochum, Urteil vom 16.04.2014, 67 C 57/14, BeckRS 2014, 18184), wenn auch nicht verkannt wird, dass einige Gerichte teilweise abweichende Auffassungen vertreten (LG München I, Urteile vom 09.07.2014, 21 S 26548/13, MMR 2015, 196 und vom 05.09.2014, 21 S 24208/13; AG München, Urteil vom 19.09.2014, 111 C 25920/13; AG Düsseldorf, Urteile vom 24.07.2014, 57 C 15659/13, BeckRS 2014, 22659 und vom 12.02.2015, 57 C 9379/14, BeckRS 2015, 04199).
  • LG Frankenthal, 11.08.2015 - 6 O 55/15

    Urheberrechtsverletzung durch Filesharing: Beteiligungsanspruch des

    Zitierungen zu Leitsatz 2: Anschluss BGH, 20. November 2008, I ZR 112/06, GRUR 2009, 403; Fortführung LG Frankenthal, 30. September 2014, 6 O 518/13, ZUM-RD 2015, 277.(Rn.14).

    Eine nur teilweise zur Verfügung gestellte Datei ist im Hinblick auf die darin enthaltenen Daten nämlich regelmäßig nicht lauffähig und konsumierbar, weshalb das Zurverfügungstellen einer derartigen Teildatei keine - auch nur teilweise - Nutzung des geschützten Werkes darstellt; es handelt sich in diesem Fall demnach nicht um isoliert nutz- oder wahrnehmbare Werkteile, sondern lediglich um sog. "Datenmüll" (ständige Rechtsprechung der Kammer, vgl. zuletzt Urteil vom 30.09.2014 - 6 O 518/13 Rn. 26 mwN, zit.n. juris = ZUM-RD 2015, 277; insbesondere zum technischen Hintergrund anschaulich Heinemeyer/Kreitlow/Nordmeyer/Sabellek, MMR 2012, 279, 281).

  • BVerfG, 23.09.2016 - 2 BvR 1797/15

    Verfassungsbeschwerde betreffend die Schadensersatzpflicht wegen unerlaubten

    Vielmehr war der Umfang der sekundären Darlegungslast des Anschlussinhabers zu diesem Zeitpunkt offenkundig klärungsbedürftig (vgl. einerseits LG Braunschweig, Urteil vom 1. Juli 2015 - 9 S 433/14, 9 S 433/14 -, juris, Rn. 38; AG Bielefeld, Urteil vom 6. März 2014 - 42 C 368/13 -, juris, Rn. 12 f.; AG Koblenz, Urteil vom 18. Juni 2014 - 161 C 145/14 -, juris, Rn. 20; LG Hannover, Urteil vom 15. August 2014 - 18 S 13/14 -, juris, Rn. 6 ff.; AG Charlottenburg, Urteil vom 30. September 2014 - 225 C 112/14 -, juris, Rn. 14 f.; LG Frankenthal, Urteil vom 30. September 2014 - 6 O 518/13 -, juris, Rn. 28 f.; AG Düsseldorf, Urteil vom 25. November 2014 - 57 C 1312/14 -, juris, Rn. 14; LG Potsdam, Urteil vom 8. Januar 2015 - 2 O 252/14 -, juris, Rn. 27 ff.; OLG Hamburg, Beschluss vom 2. Februar 2015 - 5 W 47/13 -, juris, Rn. 9 f.; vgl. andererseits LG München I, Urteil vom 9. Juli 2014 - 21 S 26548/13 -, juris, Rn. 15; LG München I, Urteil vom 5. September 2014 - 21 S 24208/13 -, juris, Rn. 30 f.; AG Düsseldorf, Urteil vom 24. Juli 2014 - 57 C 15659/13 -, juris, Rn. 23) und klärungsfähig (vgl. zur Eröffnung des Schutzbereichs von Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG: BVerfGK 2, 202 ; 19, 364 ; BVerfG, Beschluss der 3. Kammer des Zweiten Senats vom 26. Juni 2012 - 2 BvR 1013/11 -, juris, Rn. 40; BVerfG, Beschluss der 2. Kammer des Ersten Senats vom 23. April 2014 - 1 BvR 2851/13 -, juris, Rn. 22).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht