Rechtsprechung
   BGH, 15.12.2011 - I ZR 129/10   

Volltextveröffentlichungen (14)

  • bundesgerichtshof.de PDF

    Einkauf Aktuell

  • rechtsprechung-im-internet.de

    Einkauf Aktuell

    § 3 UWG, § 4 Nr 11 UWG, Art 5 Abs 1 S 2 GG, § 29 Abs 2 WpÜG, § 17 AktG
    Wettbewerbsverstoß: Gebot der Staatsferne der Presse als Marktverhaltensregelung; Begriff der Abhängigkeit eines Unternehmens - Einkauf Aktuell

  • Telemedicus

    Einkauf Aktuell

  • Jurion

    Einordnung des für den Staat bestehenden Gebots zur Betätigung auf dem Gebiet der Presse nur in engen Grenzen als eine Marktverhaltensregelung i.S.d. § 4 Nr. 11 UWG

  • zip-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Zur Beherrschung eines Unternehmens, hier: durch öffentliche Anteilseigner ("Einkauf Aktuell")

  • nwb

    UWG §§ 3, 4 Nr. 11; GG Art. 5 Abs. 1 Satz 2; WpÜG § 29 Abs. 2; AktG § 17

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Keine Gleichsetzung des Beherrschungsbegriffs in § 29 Abs. 2 WpÜG mit dem Begriff der Abhängigkeit in 17 AktG und anderen Bestimmungen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UWG § 4 Nr. 11; WpÜG § 29 Abs. 2
    Einordnung des für den Staat bestehenden Gebots zur Betätigung auf dem Gebiet der Presse nur in engen Grenzen als eine Marktverhaltensregelung i.S.d. § 4 Nr. 11 UWG

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Einkauf Aktuell

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Staatliche Betätigung auf dem Gebiet der Presse

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (28)

  • bundesgerichtshof.de (Pressemitteilung)

    Bundesgerichtshof entscheidet im Streit um "Einkauf Aktuell"

  • damm-legal.de (Kurzinformation)

    Deutsche Post darf die Sendung "Einkauf Aktuell” weiter verteilen / Kein Verstoß gegen das Gebot der Staatsferne der Presse

  • MIR - Medien Internet und Recht (Kurzmitteilung)

    "Einkauf Aktuell" der Deutschen Post nicht wettbewerbswidrig

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    "Einkauf Aktuell" der Deutschen Post AG verstößt nicht gegen das Gebot der staatsferne der Presse

  • mueller-roessner.net (Kurzinformation)

    Bundesgerichtshof entscheidet im Streit um "Einkauf Aktuell”

  • ratgeberrecht.eu (Kurzinformation)

    Redaktioneller Beitrag in Post-Werbesendung

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    BGH »Einkauf Aktuell«: Ungefragte Werbesendung der Deutschen Post AG zulässig

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die Werbesendung "Einkauf Aktuell"

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbsrecht - Urteil in Sachen "Einkauf Aktuell"

  • ra-dr-graf.de (Kurzmitteilung)

    Deutsche Post AG verstößt mit Werbesendung "Einkauf Aktuell" nicht gegen Staatsferne-Gebot der Presse

  • gesellschaftsrechtskanzlei.com (Leitsatz)

    Abhängiges Unternehmen, Aktienrecht, Aufsichtsrat, Gesellschaftsrecht, Konzernbildungskontrolle, Konzernrecht, Mehrheitsgesellschafter, tatsächliche Vermutung

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Post-Werbesendung darf redaktionelle Beiträge enthalten

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Redaktioneller Beitrag in Post-Werbesendung

  • zbb-online.com (Leitsatz)

    WpÜG § 29 Abs. 2; AktG § 17; UWG §§ 3, 4 Nr. 11; GG Art. 5 Abs. 1 Satz 2
    Zur Beherrschung eines Unternehmens, hier: durch öffentliche Anteilseigner ("Einkauf Aktuell")

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Post-Werbesendung darf redaktionelle Beiträge enthalten

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Verteilung der Werbesendung "Einkauf Aktuell"

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Entscheidung im Streit um "Einkauf Aktuell"

  • lhr-law.de (Kurzinformation)

    Keine staatliche Einflussnahme der Deutschen Post AG durch Einkauf Aktuell

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    "Einkauf Aktuell"

  • wettbewerbszentrale.de (Kurzinformation)

    Verteilung von "Einkauf Aktuell" nicht wettbewerbswidrig

  • twomediabirds.com (Kurzinformation)

    Dreimal Einkauf aktuell

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Post als Presseunternehmen: trotz staatlichem Mehrheitsaktionär nicht staatlich beherrscht

  • kanzlei-sieling.de (Kurzinformation)

    Zu "Einkauf Aktuell"

  • wvr-law.de (Kurzinformation)

    Verteilung der Broschüre «Einkauf Aktuell» der Post nicht wettbewerbswidrig

  • beck.de (Kurzinformation)

    Wettbewerbswidrige Postwurfsendungen - Einkauf Aktuell

  • anwalt-suchservice.de (Kurzinformation)

    "Einkauf Aktuell"

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Werbesendung verstößt nicht gegen Pressefreiheit

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Streit um Werbeblatt Einkauf Aktuell

Besprechungen u.ä. (2)

  • ewir-online.de(Leitsatz frei, Besprechungstext 3,90 €) (Entscheidungsbesprechung)

    WpÜG § 29 Abs. 2; AktG § 17; UWG §§ 3, 4 Nr. 11; GG Art. 5 Abs. 1 Satz 2
    Zur Beherrschung eines Unternehmens, hier: durch öffentliche Anteilseigner ("Einkauf Aktuell")

  • lto.de (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Weg frei für "Einkauf Aktuell": Werbesendung der Post ist kein staatliches Presseorgan

Sonstiges (2)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des BGH vom 15.12.2011, I ZR 129/10 (Einkauf Aktuell: Rechtmäßige Zustellung von Postwurfsendungen mangels Verletzung des Gebots der Staatsferne der Presse)" von Prof. Dr. Hubertus Gersdorf, original erschienen in: K&R 2012, 509 - 513.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Konzernrechtliche Beherrschung und übernahmerechtliche Kontrolle" von RA Dr. Michael Brellochs, LL.M., original erschienen in: NZG 2012, 1010 - 1019.

Papierfundstellen

  • ZIP 2012, 1177
  • MDR 2012, 13
  • MDR 2012, 926
  • GRUR 2012, 728
  • WM 2012, 1121
  • K&R 2012, 509
  • afp 2012, 368
  • NZG 2012, 1033



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • BGH, 30.04.2015 - I ZR 13/14  

    Zulässigkeit der "Tagesschau-App"

    Sie ist damit dem für den Staat bestehenden Gebot vergleichbar, sich nur in engen Grenzen auf dem Gebiet der Presse zu betätigen, bei dem es sich gleichfalls um eine Marktverhaltensregelung handelt, die (auch) dem Schutz von Presseunternehmen dient (vgl. BGH, Urteil vom 15. Dezember 2011 - I ZR 129/10, GRUR 2012, 728 Rn. 11 = WRP 2012, 935 - Einkauf Aktuell).
  • BGH, 26.01.2017 - I ZR 207/14  

    Zur Zulässigkeit der Mitwirkung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei der

    Sie ist damit dem für den Staat bestehenden Gebot vergleichbar, sich nur in engen Grenzen auf dem Gebiet der Presse zu betätigen, bei dem es sich gleichfalls um eine Marktverhaltensregelung handelt, die (auch) dem Schutz von Presseunternehmen dient (vgl. BGH, Urteil vom 15. Dezember 2011 - I ZR 129/10, GRUR 2012, 728 Rn. 11 = WRP 2012, 935 - Einkauf Aktuell).

    Die für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bestehenden Gebote, sich nur in engen Grenzen auf dem Gebiet der Presse zu betätigen, regeln die Frage, wie sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk im Falle seiner Teilnahme am Wettbewerbsgeschehen auf dem Gebiet der Presse zu verhalten hat, vielmehr auch zum Schutz der Pressefreiheit und zur Sicherung der Meinungsvielfalt (vgl. BVerfGE 83, 238, 314; zum Gebot der Staatsferne der Presse vgl. BGH, GRUR 2012, 728 Rn. 11 - Einkauf Aktuell).

  • BGH, 23.10.2014 - I ZR 133/13  

    Zur Zulässigkeit der Präsentation eines als Nachahmung beanstandeten Keksprodukts

    Die die Erstbegehungsgefahr begründenden Umstände müssen die drohende Verletzungshandlung so konkret abzeichnen, dass sich für alle Tatbestandsmerkmale zuverlässig beurteilen lässt, ob sie verwirklicht sind (vgl. BGH, Urteil vom 13. März 2008 - I ZR 151/05, GRUR 2008, 912 Rn. 17 = WRP 2008, 1353 - Metrosex; Urteil vom 22. April 2010 - I ZR 17/05, GRUR 2010, 1103 Rn. 23 = WRP 2010, 1508 - Pralinenform II; Urteil vom 15. Dezember 2011 - I ZR 129/10, GRUR 2012, 728 Rn. 25 = WRP 2012, 935 - Einkauf Aktuell).
  • OLG Stuttgart, 03.11.2016 - 2 U 37/16  

    Wettbewerbsverstoß im Internet: Unlautere Werbung für "bekömmliches" Bier

    Die Bestimmtheit des Antrags ist in der Regel gegeben, wenn der Kläger lediglich ein Verbot der konkret beanstandeten Handlung begehrt (BGH GRUR 2012, 728 [Tz. 8] - Einkauf Aktuell ; 2011, 82 [Tz. 14] - Preiswerbung ohne Umsatzsteuer ; 2009, 1075 [Tz. 10] - Betriebsbeobachtung ).
  • OLG Köln, 20.12.2013 - 6 U 188/12  

    Wettbewerbswidrigkeit des Angebots einer Nachrichtenberichterstattung über die

    Dementsprechend hat der Bundesgerichtshof das für den Staat bestehende Gebot, sich nur in bestimmten Grenzen auf dem Gebiet der Presse zu bewegen, als Regelung der Frage, wie sich Hoheitsträger und von Hoheitsträgern beherrschte Unternehmen im Falle ihrer Teilnahme am Wettbewerbsgeschehen auf dem Gebiet der Presse zu verhalten haben, und damit als Marktverhaltensregelung eingestuft (vgl. BGH GRUR 2012, 728 Rn. 11 - Einkauf Aktuell).
  • OLG Stuttgart, 27.01.2016 - 4 U 167/15  

    Wettbewerbsrecht: Vertrieb eines illustrierten Amtsblatts durch eine Gemeinde als

    Das Gebot der Staatsfreiheit der Presse stellt nach der neueren höchstrichterlichen Rechtsprechung eine Marktverhaltensregelung dar, da dieses (auch) dem Schutz von Presseunternehmen diene (BGH BeckRS 2015, 17161 Rn. 59 Tagesschau App ; BGH GRUR 2012, 728 Rn. 11 - Einkauf Aktuell ; Köhler/Bornkamm/ Köhler , UWG, 33. Aufl. 2015, § 4 Rn. 13.64a; MüKo/ Schaffert , UWG, 2. Aufl. 2014, § 4 Nr. 11 Rn. 16; Degenhart AfP 2009, 207 [213 f.]).
  • BGH, 20.09.2012 - I ZR 116/11  

    Fraktionszeitung

    Das verfassungsrechtliche Gebot, die Presse von staatlichen Einflüssen freizuhalten (vgl. BGH, Urteil vom 15. Dezember 2011 - I ZR 129/10, GRUR 2012, 728 Rn. 9 = WRP 2012, 935 - Einkauf Aktuell), gebietet es daher nicht, der Publikation der Klägerin das Erfordernis der presseüblichen Berichterstattung abzusprechen.
  • OLG München, 14.06.2012 - 29 U 1204/12  

    Einstweilige Verfügung wegen Urheberrechtsverletzung: Überschreitung des

    Die Ankündigung, dass die Antragsgegnerin zu 1. die Beilage ... veröffentlichen werde, stellt einen ernsthaften und greifbaren tatsächlichen Anhaltspunkt dafür dar, dass die Antragsgegnerin zu 1. sich in naher Zukunft in der entsprechenden Weise rechtswidrig verhalten werde, und begründet eine Erstbegehungsgefahr (vgl. BGH, Urt. v. 15. Dezember 2011 - I ZR 129/10 - Einkauf Aktuell , juris, Tz. 25 m. w. N.), bei der nach § 97 Abs. 1 Satz 2 UrhG ein Unterlassungsanspruch auch ohne vorangegangene Verletzung besteht.
  • OLG Düsseldorf, 06.08.2015 - 2 U 21/15  

    Verletzung eines Ergänzenden Schutzzertifikats durch den Parallelimport eines

    Die Annahme einer Erstbegehungsgefahr setzt ernsthafte und greifbare tatsächliche Anhaltspunkte dafür voraus, dass der Anspruchsgegner sich in naher Zukunft rechtswidrig verhalten wird (BGH, GRUR 2001, 1174, 1175 - Berühmungsaufgabe; GRUR 2008, 912, 913 - Metrosex; GRUR 2010, 1103, 1104 - Pralinenform II; GRUR 2011, 1038, 1042 - Stiftparfüm; GRUR 2012, 728, 730 - Einkauf Aktuell; Mitt. 2015, 86 - Keksstangen).

    Die die Erstbegehungsgefahr begründenden Umstände müssen die drohende Verletzungshandlung so konkret abzeichnen, dass sich für alle Tatbestandsmerkmale zuverlässig beurteilen lässt, ob sie verwirklicht sind (vgl. BGH, GRUR 2008, 912, 913 - Metrosex; GRUR 2010, 1103, 1104 - Pralinenform II; GRUR 2012, 728, 730 - Einkauf Aktuell; Mitt. 2015, 86 - Keksstangen).

  • LSG Baden-Württemberg, 17.07.2015 - L 4 R 3257/13  

    Betriebsprüfung - Beitragsnachforderung - Beitragspflicht von Zuwendungen der LBS

    Erforderlich ist in jedem Fall, dass die Einwirkungsmöglichkeiten gesellschaftsrechtlich bedingt oder zumindest vermittelt sind (Bundesgerichtshof [BGH], Urteil vom 26. März 1984 - II ZR 171/83 - in juris, Rn. 33; BGH, Beschluss vom 19. Januar 1993 - KVR 32/91 - in juris, Rn. 38; BGH - Urteil vom 15. Dezember 2011 - I ZR 129/10 - in juris, Rn. 16; Grigoleit, in: ders. [Hrsg.], AktG, 2013, § 17 Rn. 6; Koch, in: Hüffer [Begr.], AktG, 11. Aufl. 2014, § 17 Rn. 8).
  • VG Düsseldorf, 21.06.2016 - 3 K 5661/14  

    Veranstaltungs- und Vertriebserlaubnis für Lotterien mit geringem

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht