Weitere Entscheidung unten: OLG Düsseldorf, 14.03.2013

Rechtsprechung
   OLG Hamm, 29.08.2012 - I-12 U 52/12, 12 U 52/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2012,33982
OLG Hamm, 29.08.2012 - I-12 U 52/12, 12 U 52/12 (https://dejure.org/2012,33982)
OLG Hamm, Entscheidung vom 29.08.2012 - I-12 U 52/12, 12 U 52/12 (https://dejure.org/2012,33982)
OLG Hamm, Entscheidung vom 29. August 2012 - I-12 U 52/12, 12 U 52/12 (https://dejure.org/2012,33982)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,33982) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • RA Kotz (Volltext/Leitsatz)

    Verkehrssicherungspflichten eines Saunabetreibers

  • rabüro.de

    Zu den Kontrollpflichten des Betreibers einer Sauna

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verkehrssicherungspflicht des Betreibers einer Sauna

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (14)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Saunabetreiber ist nicht verpflichtet Gesundheitszustand der Saunabesucher regelmäßig und ständig zu überwachen

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Der 90minütige Schwächeanfall in der Sauna

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Saunaunfall mit Todesfolge - Urteil: Betreiber haftet nicht

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zu Tod in der Sauna - Ständige Kontrollgänge nicht erforderlich

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Verkehrssicherungspflicht des Betreibers einer Sauna

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Tod nach dem Saunabesuch - Seniorin erlitt Schwächeanfall und wurde zu spät entdeckt: Haftet der Saunabetreiber?

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Tod nach Schwächeanfall: Saunabetreiber muss nicht in kurzen Abständen das körperliche Wohlbefinden der Saunanutzer kontrollieren

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Tod in der Sauna

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Sorgfaltspflicht eines Saunabetreibers erfordert keine ständige Kontrolle der Räumlichkeiten

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Frau stirbt in Sauna nach Schwächeanfall

  • rechtsanwalt.com (Kurzinformation)

    Haftung bei Sauna-Unfall mit Todesfolge

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Saunabetreiber muss körperliches Wohlbefinden der Besucher nicht in engen Zeitabständen kontrollieren - Betreiber kann nicht für Saunaunfall mit Todesfolge haftbar gemacht werden

  • 123recht.net (Pressemeldung)

    Sauna-Betreiber muss Gäste-Befinden nicht engmaschig kontrollieren // OLG Hamm weist Klage von Hinterbliebenen nach Todesfall zurück

  • 123recht.net (Pressemeldung)

    Sauna-Betreiber muss Gäste-Befinden nicht engmaschig kontrollieren // OLG Hamm weist Klage von Hinterbliebenen nach Todesfall zurück

Besprechungen u.ä.

  • juraexamen.info (Fallbesprechung - aus Ausbildungssicht)

    Zur Verkehrssicherungspflicht des Saunabetreibers

Sonstiges

  • anwalt.de (Äußerung von Verfahrensbeteiligten)

    Schwere Verletzungen der Muskeln einer Sportlerin nach Training mit Reizstrom

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2013, 397
  • NJ 2014, 292
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • LG Detmold, 04.07.2016 - 12 O 108/13

    Schmerzensgeld, Verkehrsunfall, Haushaltsführungsschaden

    Der Fitnessstudiovertrag stellt insoweit - sofern wie hier keine anderweitigen Anhaltspunkte vorliegen - einen Mietvertrag dar ( vgl. BGH, Urt. v. 08.02.2012, Az.: XII ZR 42/10, Rn. 17 = NJW 2012, 1431; OLG Hamm, Urt. v. 29.08.2012, Az.: 12 U 52/12, Rn. 16 = NJW-RR 2013, 397).
  • AG München, 24.06.2016 - 274 C 17475/15

    Sturz in der Apotheke

    Die Verkehrssicherungspflicht bildet innerhalb eines Schuldverhältnisses zugleich eine solche Schutzpflicht (BGH, Urteil vom 14. März 2013 - III ZR 296/11 - juris Rn. 25; OLG Hamm, Urteil vom 29. August 2012 - I-12 U 52/12, 12 U 52/12 -, juris Rn. 20; Grüneberg, in: Palandt, BGB, 75. Aufl., 2016, § 280, Rn. 28).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Rechtsprechung
   OLG Düsseldorf, 14.03.2013 - I-12 U 52/12   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,13177
OLG Düsseldorf, 14.03.2013 - I-12 U 52/12 (https://dejure.org/2013,13177)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 14.03.2013 - I-12 U 52/12 (https://dejure.org/2013,13177)
OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 14. März 2013 - I-12 U 52/12 (https://dejure.org/2013,13177)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,13177) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • Wolters Kluwer (Leitsatz und Volltext)

    Voraussetzungen für die Anfechtbarkeit von Akonto-Zahlungen und Rückgewähr zur Insolvenzmasse; Indizien für das Vorliegen eines Gläubigerbenachteiligungsvorsatzes des Insolvenzschuldners

  • rechtsportal.de

    InsO § 133 Abs. 1 S. 1; InsO § 129 Abs. 1
    Anfechtbarkeit von à-conto-Zahlungen und Vollstreckungsmaßnahmen

  • juris (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Bereitstellung von Barmitteln zur Ermöglichung einer Kassenpfändung kann anfechtbar sein

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • AG Essen, 04.05.2016 - 15 C 82/16

    Annahme der Rechtshandlung eines Insolvenzschuldners bei Vollstreckungsmaßnahmen

    Nach Auffassung des Gerichtes weicht der vorliegende Sachverhalt daher entscheidend von dem beklagtenseits angeführten Biersteuerfall (BGH, 09.07.2009, IX ZR 86/08) und den weiter zitierten Entscheidungen zu BGH, 27.05.2003, IX ZR 169/02 (Zahlung an anwesenden Gerichtsvollzieher), OLG Düsseldorf, 14.03.2013, 12 U 52/12 (Einzahlung von Bargeldbeträgen auf ein gepfändetes Konto) und BGH, 22.01.2004, IX ZR 39/03 (Abberufung von Darlehensmitteln) ab und ist nicht mit diesen gleichzusetzen.
  • LG Krefeld, 05.06.2014 - 1 S 30/14

    Insolvenzanfechtung nur bei Kenntnis von Zahlungsunfähigkeit des

    Belastbare Indizien für eine Zahlungsunfähigkeit liegen beispielsweise dann vor, wenn der Schuldner offen gegenüber dem Gläubiger erklärt, fällige Forderungen nicht alsbald tilgen zu können (BGH NJW 2003, 3560), wenn der Schuldner eine Ratenzahlungsvereinbarung nur teilweise oder nur schleppend erfüllt (OLG Düsseldorf, Urteil vom 14.03.2013, 12 U 52/12), wenn der Gläubiger von Strafverfolgungsmaßnahmen gegen den Schuldner wegen Vermögensdelikten erfährt (BGH WM 1991, 150) oder wenn der Gläubiger davon Kenntnis erlangt, dass die Hausbank des Schuldners sämtliche Kredite sofort fällig gestellt hat (BGH NJW 2001, 1650).
  • LG Hamburg, 08.11.2013 - 332 S 40/13

    Insolvenzanfechtung: Benachteiligungsvorsatz des Schuldners; Kenntnis des

    Da der Anfechtungsgegner im Allgemeinen in die fälligen Gesamtverbindlichkeiten des Schuldners keinen Einblick hat, muss - soweit es um seine Kenntnis von der zumindest drohenden Zahlungsunfähigkeit des Schuldners geht - darauf abgestellt werden, ob sich die schleppende oder ganz ausbleibende Tilgung seiner Forderung bei einer Gesamtbetrachtung der für den Anfechtungsgegner ersichtlichen Umstände, insbesondere unter Berücksichtigung der Art der Forderung, der Person des Schuldners und dem Zuschnitt seines Geschäftsbetriebs, als ausreichendes Indiz für eine zumindest drohende Zahlungsunfähigkeit darstellt (OLG Düsseldorf, Urteil vom 14.03.2013 - 12 U 52/12).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht