Rechtsprechung
   BGH, 06.12.2001 - VII ZR 440/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,1262
BGH, 06.12.2001 - VII ZR 440/00 (https://dejure.org/2001,1262)
BGH, Entscheidung vom 06.12.2001 - VII ZR 440/00 (https://dejure.org/2001,1262)
BGH, Entscheidung vom 06. Dezember 2001 - VII ZR 440/00 (https://dejure.org/2001,1262)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,1262) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Vom Sachverständigen nicht mehr feststellbare Mängel

§ 256 ZPO, Feststellungsantrag über Sachmängelhaftung (§§ 434, 633 BGB, hier im Zusammenhang mit angeblicher Beweisvereitelung) ist nur zulässig, wenn die einzelnen Mängel hinreichend konkretisiert sind (§ 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO);

§ 139 ZPO, keine Hinweispflicht des Gerichts, wenn schon der Gegner den Gesichtspunkt in einem Schriftsatz aufgegriffen ...

Volltextveröffentlichungen (12)

  • Judicialis
  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Wolters Kluwer

    Feststellungsantrag - Gewährleistungspflicht - Bezeichnung des Feststellungsantrages - Mängelgewährleistung - Konkretisierung des Feststellungsantrags

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Feststellungsklage, - über Gewährleistungspflicht

  • WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht(Abodienst; oder: Einzelerwerb Volltext 11,50 €)

    Zur inhaltlichen Bestimmtheit eines Feststellungsantrags, mit dem eine Gewährleistungspflicht festgestellt werden soll

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ZPO § 253 Abs. 2 S. 2 § 256
    Bestimmtheit eines Feststellungsantrages

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Verfahrensrecht - Bestimmtheitsanforderungen für prozessualen Antrag

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Evers OK-Vertriebsrecht(Abodienst) (Leitsatz)

    Beschwer, Feststellung des Erlöschens der Gegenforderung durch Aufrechnung, Abrechnungsverhältnis

Papierfundstellen

  • NJW 2002, 681
  • MDR 2002, 391
  • NZM 2002, 174
  • WM 2002, 458
  • DB 2002, 321 (Ls.)
  • BauR 2002, 471
  • ZfBR 2002, 107 (Ls.)
  • ZfBR 2002, 253
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (31)

  • OLG Düsseldorf, 19.07.2013 - 22 U 211/12

    Anforderungen an das Sicherheitsverlangen nach § 648a BGB

    Der Antrag der Feststellungswiderklage ist - insbesondere durch die Bezugnahme auf die Mehrkosten der Fertigstellung der vertraglichen Werkleistungen der Klägerin durch Dritte nebst entsprechender Konkretisierung im Sachvortrag - hinreichend bestimmt formuliert (vgl. BGH, Urteil vom 06.12.2001, VII ZR 440/00, BauR 2002, 471; Kniffka/Koeble, a.a.O.,, 15. Teil, Rn 7 mwN; Werner/Pastor, a.a.O., Rn 437/439 mwN).
  • OLG Hamm, 14.01.2016 - 22 U 136/11

    Stadt verkauft gewidmetes Straßengrundstück als Privatgrundstück

    Der Feststellungsantrag ist auch hinreichend bestimmt i.S.v. § 253 Abs. 2 Nr. 2 ZPO ist, und zwar auch unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des BGH, wonach ein Feststellungsantrag, mit dem eine Gewährleistungspflicht festgestellt werden solle, die Mängel im Einzelnen so genau zu bezeichnen habe, dass kein Zweifel darüber entstehen könne, für welche Mängel die Gewährleistungspflicht bestehe, wobei sich eine Konkretisierung auch unter Heranziehung des Sachvortrages ergeben könne (vgl. etwa BGH, Urteil vom 06. Dezember 2001 - VII ZR 440/00 - NJW 2002, 681).
  • BGH, 22.11.2007 - I ZR 12/05

    Planfreigabesystem

    Bei der Feststellungsklage nach § 256 ZPO muss der Antrag das Rechtsverhältnis, dessen Bestehen oder Nichtbestehen festgestellt werden soll (hier: die der Klägerin gegenüber bestehende Schadensersatzpflicht der Beklagten), so genau bezeichnen, dass über dessen Identität und somit über den Umfang der Rechtskraft der Feststellung keinerlei Ungewissheit bestehen kann (vgl. BGH, Urt. v. 4.10.2000 - VIII ZR 289/99, NJW 2001, 445, 447; Urt. v. 6.12.2001 - VII ZR 440/00, NJW 2002, 681; Teplitzky, Wettbewerbsrechtliche Ansprüche und Verfahren, 9. Aufl., Kap. 52 Rdn. 11a).
  • OLG Düsseldorf, 19.03.2013 - 21 U 140/12

    Hemmung der Verjährung durch Einreichung einer Klage per Telefax ohne Abschriften

    Die Bezeichnung zur Konkretisierung des Streitgegenstandes kann in diesem Zusammenhang auch im Sachvortrag erfolgen (vgl. BGH, Urteil vom 06.12.2001, VII ZR 440/00, BauR 2002, 471f = NJW 2002, 681f zit. nach juris Tz. 8).
  • OLG Düsseldorf, 20.11.2012 - 23 U 132/11

    Ansprüche des Auftragnehmers nach außerordentlicher Kündigung des Werkvertrages

    Diese Zweifel an einer hinreichenden Bestimmtheit von Antrag bzw. Tenor werden hier auch nicht durch einen - als solchen grundsätzlichen zulässigen - Rückgriff auf die Begründung des Feststellungsantrags in der Klagebegründung (vgl. Zöller-Greger, a.a.O., § 254, Rn 12a mwN; § 256, Rn 3 ff.) bzw. die Begründung des Feststellungstenors in den Entscheidungsgründen des Urteils (vgl. Zöller-Vollkommer, a.a.O., Vor § 322, Rn 31 mwN) oder eine Bezugnahme auf ein Sachverständigengutachten (vgl. BGH, Urteil vom 06.12.2001, VII ZR 440/00, BauR 2002, 471) beseitigt.
  • OLG Brandenburg, 07.06.2012 - 12 U 234/11

    Werklohnanspruch: Entbehrlichkeit der Abnahme

    d) Zulässig und aus §§ 634 Nr. 2, 637 Abs. 3 BGB auch begründet ist die Feststellungsklage der Beklagten hinsichtlich einer Ersatzpflicht der Klägerin betreffend die den Betrag von 13.000,00 EUR übersteigenden Schäden und Kosten bei Beseitigung der Mängel am Fußboden, insbesondere kann eine Feststellungsklage auch neben der Kostenvorschussklage erhoben werden (BGH BauR 2002, S. 471; Kniffka/Koeble, a. a. O., 15. Teil, Rn. 10).
  • OLG Düsseldorf, 18.02.2014 - 23 U 62/13

    Entbehrlichkeit der Fristsetzung zur Nacherfüllung bei Mängeln des Werks

    Dies ist nicht zulässig, denn für den Tenor eines Feststellungsurteils gilt ebenso wie für den Feststellungsantrag, dass die Mängel so genau bezeichnet werden müssen, dass kein Zweifel darüber entstehen kann, für welche Mängel die Ersatzpflicht festgestellt wird (vgl. BGH, Urt. v. 06.12.2001 - VII ZR 440/00, NJW 2002, 681).
  • OLG Düsseldorf, 18.12.2009 - 23 U 187/08

    Bestimmung des Umfangs der Rechtskraft eines Feststellungsurteils; Haftung des

    Eine Feststellungsklage kann sich in zulässiger Weise auch auf jeweils nur einzelne Rechte bzw. Pflichten bzw. Rechts- bzw. Pflichtverletzungen (Fehler des Architekten bei der Ausführungsplanung bzw. Bauüberwachung einerseits bzw. Fehler des Architekten bei der Genehmigungsplanung andererseits) aus einem Rechtsverhältnis (Architektenvertrag) i.S.v. § 256 ZPO beziehen (vgl. BGH, Urteil vom 06.12.2001, VII ZR 440/00, NJW 2002, 681; BGH, Urteil vom 03.05.1983, VI ZR 79/80, NJW 1984, 1556; Zöller-Greger, ZPO, 27. Auflage 2009, § 256, Rn 2a/3 mwN).
  • OLG Saarbrücken, 11.04.2018 - 5 U 28/17

    Schadensersatzklage eines ehemaligen Klinikdirektors gegen das

    Dazu genügt es, dass der Kläger die rechtsbegründenden Tatsachen näher angibt, wobei die Bezeichnung zur Konkretisierung des Streitgegenstandes auch im Sachvortrag erfolgen kann (BGH, Urteil vom 6. Dezember 2001 - VII ZR 440/00, NJW 2002, 681; Urteil vom 4. Oktober 2000 - VIII ZR 289/99, NJW 2001, 445).
  • OLG Brandenburg, 22.12.2015 - 4 U 26/12

    Bauprozess: Geltendmachung von Mängelrechten vor Abnahme; Prüfungspflicht des

    Ein rechtliches Interesse für eine neben einer Leistungsklage erhobene Feststellungsklage ist immer dann gegeben, wenn der entstandene oder noch entstehende Schaden nicht bereits in vollem Umfang durch den Antrag auf Zahlung erfasst wird, und der Bauherr deshalb ein Interesse hat, eine rechtskräftige Entscheidung über das Bestehen der Ersatzpflicht für weitere Aufwendungen zu erhalten (BGH Urteil vom 6. Dezember 2001 - VII ZR 440/00).
  • OLG Stuttgart, 21.03.2019 - 2 U 29/18

    Erstinstanzliche Feststellung der Schadensersatzverpflichtung wegen Verletzungen

  • OLG Dresden, 15.12.2009 - 14 U 912/08

    Anforderungen an die Beschaffenheit von Glaspaneel-Elementen aus

  • OLG Brandenburg, 01.09.2010 - 4 U 9/10

    Haftung beim Gebrauchtwagenverkauf: Zusicherung der "Dellenfreiheit" der

  • OLG Düsseldorf, 26.02.2016 - 16 U 197/14

    Unterbrechung der Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter

  • LG Bonn, 08.03.2018 - 18 O 250/13

    Bauvertrag wegen Schwarzgeldabrede nichtig: Architekt haftet nicht für

  • OLG Düsseldorf, 13.02.2014 - 22 U 82/13

    Restwerklohn wegen Mängeln zurückbehalten: Anspruch auf weiteren Vorschuss?

  • OLG Düsseldorf, 26.02.2016 - 16 U 198/14

    Unterbrechung der Verjährung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter

  • OLG Brandenburg, 16.01.2019 - 7 U 104/16

    Haftung des GmbH-Geschäftsführers: Zulässigkeitsanforderungen an einen

  • OLG Köln, 16.10.2012 - 15 U 119/10

    Mängel einer Tiefgarage

  • LAG Hamm, 02.08.2005 - 13 TaBV 10/05

    Gegenstandswert; Streitwert; Bemessung; Mitbestimmungsrecht; Betriebsrat;

  • LG Düsseldorf, 25.05.2010 - 7 O 241/09

    30-jährige Verjährungsfrist bei Organisationsverschulden

  • LG Berlin, 16.01.2004 - 2 O 478/03

    Verfahrensrecht - Feststellung von Verjährungsfristen ohne konkreten Mangel?

  • LG Paderborn, 10.11.2011 - 4 O 140/11

    Anspruch auf Leistung eines Kostenvorschusses für Mängelbeseitigungskosten wegen

  • OLG München, 23.11.2016 - 15 U 3222/15

    Haftung des Steuerberaters für unterlassenen Hinweis auf die

  • LG Köln, 21.03.2014 - 16 O 473/12

    Reichweite einer vereinbarten Sonderbaubeschreibung "Neubauqulität"

  • OLG Celle, 06.03.2014 - 5 U 40/13

    Architekt muss "Umplanungen" prüfen und an die Gesamtplanung anpassen!

  • OLG Düsseldorf, 04.11.2011 - 23 U 47/11

    Anforderung an die Ermittlung von Mängeln eines Bauwerks; Ansprüche des

  • KG, 11.12.2007 - 21 U 86/06

    Bauvertrag: Erbringung der Leistungen entsprechend den anerkannten Regeln der

  • LG Bielefeld, 06.01.2012 - 7 O 370/10

    Geltendmachung von Mängelansprüchen bezüglich des Sondereigentums an einem

  • OLG München, 14.08.2014 - 9 U 1644/14

    Klage auf Feststellung mangelhaft erbrachter Architektenleistungen zulässig?

  • OLG Braunschweig, 17.03.2005 - 8 U 116/02

    Bauvertrag: Darlegungs- und Beweislast für Mangelursachen nach Abnahme

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht