Rechtsprechung
   BFH, 26.09.2019 - V R 13/18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,40590
BFH, 26.09.2019 - V R 13/18 (https://dejure.org/2019,40590)
BFH, Entscheidung vom 26.09.2019 - V R 13/18 (https://dejure.org/2019,40590)
BFH, Entscheidung vom 26. September 2019 - V R 13/18 (https://dejure.org/2019,40590)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,40590) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (11)

  • IWW
  • Bundesfinanzhof

    AO § 227, AO § 233a, UStG § 13b, UStG § 14c, UStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 4, UStG VZ 2011, UStG VZ 2012, UStG VZ 2013, UStG VZ 2014, UStG VZ 2015
    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • Bundesfinanzhof

    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 227 AO, § 233a AO, § 13b UStG 2005, § 14c UStG 2005, § 15 Abs 1 S 1 Nr 4 UStG 2005
    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • juris.de

    § 227 AO, § 233a AO, § 13b UStG 2005, § 14c UStG 2005, § 15 Abs 1 S 1 Nr 4 UStG 2005, UStG VZ 2011, UStG VZ 2012, UStG VZ 2013, UStG VZ 2014, UStG VZ 2015
    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • Betriebs-Berater

    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO § 227, § 233a; UStG §§ 13b, 14c, 15
    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • rechtsportal.de

    AO § 227, § 233a; UStG §§ 13b, 14c, 15
    Billigkeitserlass von Zinsen bei Versagung des Vorsteuerabzugs wegen unrichtiger Anwendung des § 13b UStG

  • datenbank.nwb.de

    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Billigkeitserlass bei Rechtsirrtum über die Person des Steuerschuldners

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    AO § 227, UStG § 13b Abs 2 Nr 4, UStG § 13b Abs 5 Nr 7
    Erlass, Zinsen, Steuerschuldner

  • juris (Verfahrensmitteilung)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 11.05.2020 - V B 76/18

    Nachzahlungszinsen, Erlass, Unbilligkeit, Irrtum, Ort der sonstigen Leistung

    NV: Der Sonderfall eines Zinserlasses wegen beiderseitigen Irrtums über den Steuerschuldner in Bauträgerfällen (BFH-Urteil vom 26.09.2019 - V R 13/18, BFHE 266, 16) ist nicht auf die vermeidbare Fehlbeurteilung des Orts einer sonstigen Leistung übertragbar.

    a) Nach ständiger höchstrichterlicher Rechtsprechung ist die Festsetzung von Zinsen nach § 233a der Abgabenordnung (AO) grundsätzlich rechtmäßig, wenn der Schuldner der Steuernachforderung Liquiditätsvorteile gehabt hat (Senatsurteile vom 26.09.2019 - V R 13/18, BFHE 266, 16; vom 11.07.1996 - V R 18/95, BFHE 180, 524, BStBl II 1997, 259; vom 21.10.1999 - V R 94/98, BFH/NV 2000, 610, und vom 16.08.2001 - V R 72/00, BFH/NV 2002, 545).

  • BFH, 22.07.2020 - II R 42/17

    Keine Steueranrechnung im Billigkeitswege wegen Aufgabe der Rechtsprechung zur

    Nur wenn der Ermessensspielraum im konkreten Fall derart eingeengt ist, dass nur eine einzige Entscheidung als ermessensgerecht in Betracht kommt (sog. Ermessensreduzierung auf Null), ist es befugt, seine Entscheidung an die Stelle der Ermessensentscheidung der Verwaltungsbehörde zu setzen und nach § 101 Satz 1 FGO eine Verpflichtung zum Erlass auszusprechen (ständige Rechtsprechung, BFH-Urteile vom 27.02.2019 - VII R 34/17, BFHE 264, 563, BFH/NV 2019, 736, Rz 14, und vom 26.09.2019 - V R 13/18, BFHE 266, 16, BFH/NV 2020, 35, Rz 12, jeweils m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht