Weitere Entscheidung unten: BGH, 30.10.1989

Rechtsprechung
   BGH, 05.02.1990 - II ZR 309/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,1132
BGH, 05.02.1990 - II ZR 309/88 (https://dejure.org/1990,1132)
BGH, Entscheidung vom 05.02.1990 - II ZR 309/88 (https://dejure.org/1990,1132)
BGH, Entscheidung vom 05. Februar 1990 - II ZR 309/88 (https://dejure.org/1990,1132)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,1132) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer

    Wirkungsweise - Tatbestandsvoraussetzungen - Rechtslage

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HGB § 15 Abs. 1, Abs. 3
    Berufung auf Unrichtigkeit des Handelsregisters

  • ibr-online
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1990, 737
  • MDR 1990, 802
  • WM 1990, 638
  • BB 1990, 872
  • DB 1990, 983
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (20)

  • BGH, 25.10.2012 - V ZB 5/12

    Beanstandung der mangelnden Vertretungsmacht und Zurückweisung des einseitigen

    Richtig ist, dass sich der Dritte bei einer fehlenden Eintragung im Genossenschaftsregister jederzeit auf die wahre Rechtslage berufen kann, wenn sie ihm günstiger erscheint (vgl. BGH, Urteile vom 21. Dezember 1970 - II ZR 258/67, BGHZ 55, 267, 273; vom 1. Dezember 1975 - II ZR 62/75, BGHZ 65, 309, 310; vom 5. Februar 1990 - II ZR 309/88, WM 1990, 638, 639, jeweils zu § 15 HGB; Bauer, Genossenschaftshandbuch, Stand Januar 2012, § 29 Rn. 18; Keßler in Hillebrand/Keßler, GenG, 2. Aufl. § 29 Rn. 6).
  • BGH, 25.06.2002 - XI ZR 218/01

    Ansprüche des nichtbörsentermingeschäftsfähigen Mitinhaber eines

    Der Zeitpunkt der Unterzeichnung war, da für das Datum weder die Beweisregel des § 416 ZPO noch die für Privaturkunden geltende Vermutung der Richtigkeit und Vollständigkeit eingreift (BGH, Urteil vom 5. Februar 1990 - II ZR 309/88, WM 1990, 638, 640), gemäß § 286 Abs. 1 ZPO festzustellen.
  • BGH, 27.03.1995 - II ZR 140/93

    Aufnahme eines in der Revisionsinstanz unterbrochenen Rechtsstreits durch den

    bb) In seiner Entscheidung vom 5. Februar 1990 (II ZR 309/88, LM Nr. 11 zu § 15 HGB = WM 1990, 638, 640) hat der Senat zu dieser Frage nicht Stellung nehmen müssen.
  • OLG Hamm, 16.12.2016 - 19 U 82/16

    Anforderungen an die Widerrufsbelehrung beim Abschluss eines

    Zwar erstreckt sich die formelle Beweiskraft von Privaturkunden gem. § 416 ZPO nur auf die tatsächliche Abgabe der in der Urkunde enthaltenen Erklärungen, so dass insbesondere auch keine Vermutung für die Abgabe einer Erklärung zum angegebenen Zeitpunkt, sondern nur hinsichtlich des Umstandes besteht, das die jeweils ersichtlichen Daten von den Beteiligten in die Urkunde mit aufgenommen wurden (BGH NJW-RR 1990, 737).
  • OLG Düsseldorf, 11.10.2013 - 22 U 54/13

    Vorbehalt des Zwischenverkaufs in einer eBay-Auktion ist zulässig

    Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze hat der Berufungsangriff des Klägers gegen die dem angefochtenen Urteil zugrunde liegende - unter zutreffender Berücksichtigung der Grenzen der Beweiskraft des "Zwischenkaufvertrages" (25 GA) als Privaturkunde i. S. v. § 416 ZPO, die sich nicht auf Umstände (Ort, Zeit etc.) der Abgabe der Erklärungen bezieht (vgl. BGH, Urteil vom 05.02.1990, II ZR 309/88, NJW-RR 1990, 737, dort Rn. 16) - sorgfältig vorgenommene und ausführlich begründete Beweiswürdigung (vgl. im Einzelnen: Seite 9/10 des Urteils) keinen Erfolg.
  • OLG Stuttgart, 03.12.2008 - 20 W 12/08

    Handelsregistereintragung eines Squeeze-out-Beschlusses: Offensichtliche

    Zwar ist die Rechtsnatur der Mitteilung nach § 67 Abs. 3 AktG - ebenso wie bei § 16 GmbHG - umstritten (vgl. dazu Bayer in MünchKomm, AktG, a.a.O., § 67 Rn. 73; BGH BB 1990, 872, 873 [zu § 16 GmbHG]; BayObLG BB 1990, 85, 86 [zu § 16 GmbHG]; OLG Dresden GmbHR 1999, 709, 710 [zu § 16 GmbHG]; Hueck/Fastrich in Baumbach/Hueck, GmbHG, 18. Aufl. § 16 Rn. 3; Winter/Seibt in Scholz, a.a.O., § 16 Rn. 14), jedoch kann dieser dogmatische Streit dahingestellt bleiben.
  • OLG Brandenburg, 17.10.2007 - 4 U 51/07

    Aktivlegitimation bei unwirksamer Abtretung, Beweiserhebung und -würdigung

    Ein Beweis war auch nicht angesichts der schriftlichen Abtretungsvereinbarung entbehrlich, vielmehr bedurfte es betreffend den hier maßgeblichen Zeitpunkt der Abtretung einer Beweisführung durch die Klägerin, weil die zu den Akten gereichte schriftliche Abtretungsvereinbarung zwar als Privaturkunde im Sinne des § 416 ZPO die Vermutung der Vollständigkeit und Richtigkeit in sich trägt, von dieser Vermutung indes der Zeitpunkt der abgegebenen Erklärungen nicht erfasst ist (BGH, Urteil vom 05.02.1990, II ZR 309/88 = NJW-RR 1990, 737).
  • LAG Hamm, 30.06.2014 - 10 Sa 290/14
    Deshalb beweist ein in einer Privaturkunde enthaltenes Datum nur, dass es vom Aussteller angegeben, nicht aber, dass es richtig angegeben wurde (BGH 05.02.1990 - II ZR 309/88 - DB 1990, 983 f).

    Die Frage, wann die Unterzeichnung erfolgt ist und ob somit das Datum der Unterzeichnung zutreffend angegeben ist, unterliegt der freien tatrichterlichen Beweiswürdigung nach § 286 ZPO (BGH 05.02.1990 - II ZR 309/88 - DB 1990, 983 f.; BGH 24.06.1993 - IX ZR 96/92 - MDR 1993, 1119 f.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 24.02.1997 - 25 A 2531/94

    Steuerberatungs-GmbH; Kammerzugehöriger; Steuerberatung; Pflichtmitgliedschaft;

    vgl. BGH, Urteil vom 5. Februar 1990 - II ZR 309/88 -, MDR 1990, 802.
  • OLG Köln, 13.03.2008 - 18 U 85/06

    Begründen eines i.S.v. § 256 Abs. 2 Zivilprozessordnung (ZPO)

    Die von der Niederschrift vom 10.11.2005 als Privaturkunde selbst gemäß § 416 ZPO ausgehende Beweiskraft erstreckt sich allein auf den Umstand der in dieser Urkunde verkörperten Erklärung des Ausstellers, indes nicht auf die Richtigkeit oder den hier besonders problematischen Zeitpunkt der Beschlussfassung (vgl. BGH NJW-RR 1990, 737, 738 - zu § 48 Abs. 3 GmbHG; OLG Zweibrücken NJW-RR 1998, 1097, 1098; Zöller/Geimer, aaO., § 416 Rd.9f.; Palandt/Heinrichs, BGB, 66. Aufl. 2007, § 125 Rd.15 m.w.N. jeweils m.w.N.).
  • OLG Naumburg, 17.01.2006 - 9 U 78/05

    Kein Einwand der Vorkenntnis bei späterer Protokollierung des Maklerangebots

  • OLG Frankfurt, 04.12.2013 - 23 U 34/12

    Darlehen zur Finanzierung des Abschlusses einer Kapitallebensversicherung

  • BGH, 21.10.1998 - IV ZR 177/97

    Beweiskraft einer Privaturkunde

  • OLG Stuttgart, 26.02.2014 - 14 U 14/13

    Kommanditgesellschaft: Passivlegitimation für eine Klage auf Feststellung der

  • OLG Hamm, 11.12.2003 - 28 U 79/03

    Schadensersatzanspruch wegen Mangelhaftigkeit eines Kaufobjekts bzw. wegen

  • FG Düsseldorf, 01.03.2013 - 1 K 3492/11

    Haftung des Abtretungsempfängers von Mietzinsforderungen gemäß § 13c UStG -

  • LAG Rheinland-Pfalz, 29.04.2004 - 11 Sa 1162/03

    Darlegungs- und Beweislast bei der Geltendmachung eines Anspruchs auf Abgabe

  • BGH, 21.10.1998 - VI ZR 177/97

    Umfang der Beweisregel des § 416 der Zivilprozessordnung (ZPO)

  • OLG Bremen, 13.07.2001 - 4 U 6/01

    Voraussetzungen einer faktischen Gesellschaft; Begriff der Innengesellschaft;

  • OLG Köln, 03.04.2001 - 24 U 69/98

    Schadensersatzanspruch des Eigentümers von Werkzeug gegen den Besitzer wegen der

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   BGH, 30.10.1989 - II ZR 309/88   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1989,14245
BGH, 30.10.1989 - II ZR 309/88 (https://dejure.org/1989,14245)
BGH, Entscheidung vom 30.10.1989 - II ZR 309/88 (https://dejure.org/1989,14245)
BGH, Entscheidung vom 30. Januar 1989 - II ZR 309/88 (https://dejure.org/1989,14245)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1989,14245) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht