Rechtsprechung
   EGMR, 22.02.1996 - 17358/90   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    BULUT v. AUSTRIA

    Art. 6, Art. 6 Abs. 1, Art. 41, Art. 57
    No violation of Art. 6-1 (tribunal established by law impartiality hearing) Violation of Art. 6-1 (equality of arms) Damage - claim dismissed Costs and expenses partial award - Convention proceedings (englisch)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    BULUT c. AUTRICHE

    Art. 6, Art. 6 Abs. 1, Art. 41, Art. 57
    Non-violation de l'Art. 6-1 (tribunal établi par la loi impartialité procès public) Violation de l'Art. 6-1 (égalité des armes) Dommage - demande rejetée Remboursement partiel frais et dépens - procédure de la Convention (französisch)

  • Österreichisches Institut für Menschenrechte PDF

    (englisch)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BVerfG, 30.06.2014 - 2 BvR 792/11  

    Verwerfung der Revision in Strafsachen auch ohne mündliche Verhandlung möglich

    Dabei ist eine Gesamtbetrachtung der nationalen Verfahrensordnung und der Rolle des Rechtsmittelgerichts darin vorzunehmen (vgl. EGMR, Kerojärvi v. Finland, Urteil vom 19. Juli 1995, Nr. 17506/90, § 40; Bulut v. Austria, Urteil vom 22. Februar 1996, Nr. 17358/90, § 40 f.; Hoppe v. Germany, Urteil vom 5. Dezember 2002, Nr. 28422/95, § 62 f.; Rippe v. Germany, Entscheidung vom 2. Februar 2006, Nr. 5398/03, juris, Rn. 49 f.; Dan v. Moldova, Urteil vom 5. Juli 2011, Nr. 8999/07, § 30).

    (1) Als ein wesentliches Kriterium für die Entbehrlichkeit einer öffentlichen mündlichen Verhandlung vor Rechtsmittelgerichten betrachtet der Gerichtshof, ob in vorangegangener Instanz mündlich und öffentlich verhandelt wurde (vgl. EGMR, Axen v. Germany, Urteil vom 8. Dezember 1983, Nr. 8273/78, EGMR-E 2, 321 , § 28; Bulut v. Austria, Urteil vom 22. Februar 1996, Nr. 17358/90, § 41 f.; Hoppe v. Germany, Urteil vom 5. Dezember 2002, Nr. 28422/95, § 63 f.; Miller v. Sweden, Urteil vom 8. Februar 2005, Nr. 55853/00, § 30).

    Weiter berücksichtigt der Gerichtshof, ob ausschließlich Rechtsfragen oder auch Sachverhaltsfragen Gegenstand der Prüfung durch das Rechtsmittelgericht sind (vgl. EGMR, Bulut v. Austria, Urteil vom 22. Februar 1996, Nr. 17358/90, § 41; Dan v. Moldova, Urteil vom 5. Juli 2011, Nr. 8999/07, § 30).

    Ebenfalls zu berücksichtigen sind die offensichtliche Aussichtslosigkeit des Rechtsmittels (vgl. EGMR, Bulut v. Austria, Urteil vom 22. Februar 1996, Nr. 17358/90, § 42) sowie die Notwendigkeit, den Geschäftsanfall zu bewältigen und innerhalb angemessener Zeit zu entscheiden (vgl. EGMR, Hoppe v. Germany, Urteil vom 5. Dezember 2002, Nr. 28422/95, § 63; Rippe v. Germany, Entscheidung vom 2. Februar 2006, Nr. 5398/03, juris, Rn. 49).

    Der Gerichtshof respektiert dabei die unterschiedliche Ausgestaltung der Rechtsmittelzüge in den Vertragsstaaten, die entweder eine vorgelagerte Annahmeentscheidung voraussetzen, für die der Öffentlichkeitsgrundsatz ohnehin nicht gilt (vgl. EGMR, Monnell and Morris v. United Kingdom, Urteil vom 2. März 1987, Nr. 9562/81 und 9818/82, § 58), oder eine andere, vergleichbare Möglichkeit zur vereinfachten Erledigung aussichtsloser Rechtsmittel vorsehen (vgl. EGMR, Bulut v. Austria, Urteil vom 22. Februar 1996, Nr. 17358/90, § 42; Rippe v. Germany, Entscheidung vom 2. Februar 2006, Nr. 5398/03, juris, Rn. 52).

  • EGMR, 16.12.2008 - 30643/04  

    BAZO GONZALEZ c. ESPAGNE

    En effet, il a rectifié le critère existant jusqu'alors, permettant son adéquation avec la jurisprudence de la Cour de Strasbourg et, en particulier, avec les affaires Tierce et autres c. Saint Marin, §§ 92-95, arrêt du 25 juillet 2000, Constantinescu c. Roumanie, § 55, arrêt du 27 juin 2000, Cooke c. Autriche, no 25878/94, § 35, arrêt du 8 février 2000, Stefanelli c. Saint Marin, no 35396/97, arrêt du 8 février 2000, Bulut c. Autriche, no 17358/90, arrêt du 22 février 1996, Recueil 1996-II, Helmers c. Suède, no 11826/85, arrêt du 29 octobre 1991, série A no 212-A, Fejde c. Suède, § 33, arrêt du 29 octobre 1991, série A no 212-C, Jan-Åke Anderson c. Suède, no 11274/84, § 23, arrêt du 22 octobre 1991, série A no 212-B, et Ekbatani c. Suède, § 32, arrêt du 26 mai 1988, série A no 134.
  • EKMR, 06.04.1995 - 20864/92  

    FEINGOLD v. AUSTRIA

    In particular, leave to appeal proceedings and proceedings involving only questions of law may be in conformity with Article 6 (Art. 6) of the Convention even in the absence of a hearing (cf. Eur. Court H.R., Jan-Åke Andersson judgment of 29 October 1991, Series A no. 212-B, p. 27, p. 45; No. 17358/90, M.B. v. Austria, Comm. Report 8.9.94, pending before the European Court of Human Rights, paras.42-51).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht