Rechtsprechung
   BAG, 05.02.2004 - 8 AZR 112/03   

Volltextveröffentlichungen (10)

  • lexetius.com

    Entschädigung wegen geschlechtsbezogener Diskriminierung bei Einstellung

  • IWW
  • Judicialis

    Entschädigung wegen geschlechtsbezogener Diskriminierung bei Einstellung

  • JLaw (App) | www.prinz.law PDF
  • Jurion

    Anspruch auf Entschädigung wegen geschlechtsbezogener Diskriminierung bei der Einstellung nach § 611a Abs. 2 BGB; Zulässigkeit der Berufung als zu den in der Revision von Amts wegen zu prüfenden Prozessfortsetzungsvoraussetzungen; Entscheidung über die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand wegen Versäumung der Berufungsbegründungsfrist; Ausnahmefall einer zulässigen Diskriminierung nach § 611a BGB; Glaubhaftmachen der Tatsachen, die eine Benachteiligung wegen des Geschlechts vermuten lassen; Eine gegen § 611b BGB verstoßende, dh. geschlechtsspezifische Stellenausschreibung als Indiz zur Begründung einer Geschlechterdiskriminierung; Zurechnung des Handlungsbeitrags des eingeschalteten Dritten im vorvertraglichen Vertrauensverhältnis; Entkräftung der Vermutung der Benachteiligung wegen des Geschlechts; Benachteiligung, wenn in einem Motivbündel, das die Entscheidung beeinflusst hat, das Geschlecht als Kriterium enthalten gewesen ist; Passivlegitimation der sog. Außensozietät

  • archive.org (Volltext/Leitsatz)

    Entschädigung wegen geschlechtsbezogener Diskriminierung bei Einstellung

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Ausschreibung geht zu Lasten des Arbeitgebers

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Entschädigung wegen geschlechtsbezogener Diskriminierung bei Einstellung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Verantwortung des Arbeitgebers bei veranlasster geschlechtsdiskriminierender Ausschreibung der Bundesagentur für Arbeit

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Verantwortung des Arbeitgebers bei veranlasster geschlechtsdiskriminierender Ausschreibung der Bundesagentur für Arbeit

  • onlineurteile.de (Kurzmitteilung)

    Kanzlei sucht "Volljuristin" - Diskriminierung eines Rechtsanwalts wegen seines Geschlechts?

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Ausschreibung geht zu Lasten des Arbeitgebers

  • heuking.de PDF, S. 5 (Kurzinformation)

    Geschlechtsdiskriminierende Ausschreibung

  • urteilsrubrik.de (Kurzinformation)

    Drum prüfe, wer neu einstellt !

  • avocado-law.com (Kurzinformation)

    Verantwortung des Arbeitgebers bei veranlasster geschlechtsdiskriminierender Stellenausschreibung durch die Bundesagentur für Arbeit

  • 123recht.net (Pressemeldung, 5.2.2004)

    Arbeitgeber muss für diskriminierende Ausschreibung gerade stehen // Selbst Fehler des Arbeitsamts schützen nicht

Besprechungen u.ä.

  • Alpmann Schmidt | RÜ(Abo oder Einzelheftbestellung) (Fallmäßige Aufbereitung - für Studienzwecke)

    Geschlechtsbezogene Diskriminierung männlicher Stellenbewerber

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BAGE 109, 265
  • NJW 2004, 2112
  • MDR 2004, 886
  • NZA 2004, 540
  • BB 2004, 1396
  • DB 2004, 1944



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (96)  

  • BAG, 21.07.2009 - 9 AZR 431/08

    Schwerbehinderung - öffentlicher Dienst

    Das ist immer dann ausgeschlossen, wenn der Arbeitgeber beweist, dass ausschließlich andere Gründe erheblich waren (vgl. Senat 18. November 2008 - 9 AZR 643/07 - Rn. 24, NZA 2009, 728; 16. September 2008 - 9 AZR 791/07 - Rn. 36, AP SGB IX § 81 Nr. 15 = EzA SGB IX § 81 Nr. 17; zu geschlechtsbezogenen Benachteiligungen BAG 5. Februar 2004 - 8 AZR 112/03 - zu II 2 b cc der Gründe, BAGE 109, 265).

    (a) Der Arbeitgeber muss beweisen, dass in seinem Motivbündel weder die Behinderung als negatives noch die fehlende Behinderung als positives Kriterium enthalten ist (vgl. BAG 5. Februar 2004 - 8 AZR 112/03 - zu II 2 b cc der Gründe, BAGE 109, 265).

  • BAG, 19.08.2010 - 8 AZR 530/09

    Entschädigung - Schadensersatz - Bewerbung - altersbedingte Benachteiligung

    Da der Verstoß gegen die Verpflichtung, einen Arbeitsplatz nicht unter Verstoß gegen § 7 Abs. 1 AGG auszuschreiben, die Vermutung begründen kann, die Benachteiligung sei wegen des in der Ausschreibung bezeichneten verbotenen Merkmals erfolgt (vgl. Senat 5. Februar 2004 - 8 AZR 112/03 - BAGE 109, 265 = AP BGB § 611a Nr. 23 = EzA BGB 2002 § 611a Nr. 3 zu § 611b BGB aF), ist die vom Landesarbeitsgericht angenommene Vermutung einer altersbedingten Diskriminierung des Klägers revisionsrechtlich nicht zu beanstanden.
  • BAG, 24.04.2008 - 8 AZR 257/07

    Entschädigung - geschlechtsbezogene Benachteiligung - Beförderung

    Es handelt sich auch nicht um eine Vermutungsregelung iSd. § 292 ZPO (BAG 5. Februar 2004 - 8 AZR 112/03 - BAGE 109, 265 = AP BGB § 611a Nr. 23 = EzA BGB 2002 § 611a Nr. 3).

    Es genügen Indizien, die aus einem regelhaft einem Geschlecht gegenüber geübten Verhalten auf eine solchermaßen motivierte Entscheidung schließen lassen (Senat 5. Februar 2004 - 8 AZR 112/03 - aaO).

    Ist die Benachteiligung aus geschlechtsbezogenen Gründen nach diesen Grundsätzen überwiegend wahrscheinlich, muss nunmehr der Arbeitgeber den vollen Beweis führen, dass die Benachteiligung aus rechtlich zulässigen Gründen erfolgt ist (Senat 5. Februar 2004 - 8 AZR 112/03 - aaO).

    Ein solcher Verstoß begründet nach der Rechtsprechung grundsätzlich die Vermutung, dass ein Arbeitnehmer eines bestimmten Geschlechts, unabhängig davon, ob noch andere Gründe für die Entscheidung des Arbeitgebers maßgeblich waren, wegen seines Geschlechts benachteiligt worden ist (Senat 27. April 2000 - 8 AZR 295/99 - 5. Februar 2004 - 8 AZR 112/03 - BAGE 109, 265 = AP BGB § 611a Nr. 23 = EzA BGB 2002 § 611a Nr. 3).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht