Rechtsprechung
   BAG, 23.08.2012 - 8 AZR 285/11   

Volltextveröffentlichungen (12)

Kurzfassungen/Presse (30)

  • Bundesarbeitsgericht (Pressemitteilung)

    Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund des Alters

  • wbs-law.de (Kurzinformation)

    Entschädigung von Bewerber wegen Diskriminierung trotz unbesetzter Stelle

  • wbs-law.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Keine Einladung zum Bewerbungsgespräch: Entschädigungsanspruch aus dem AGG?

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Entschädigung wegen Altersdiskriminierung

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Stellenausschreibung - Benachteiligung aufgrund des Alters

  • lto.de (Kurzinformation)

    Zu Entschädigungsklage - Arbeitgeber kann auch haften ohne neu eingestellt zu haben

  • AOK personalrecht online (Kurzinformation und Volltext)

    Sogar ohne Stellenbesetzung kann es Schmerzensgeld geben

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    "Suchen Mitarbeiter zwischen 25 und 35 Jahren" ist altersdiskriminierend - Entschädigung auch bei Nichtbesetzung der Stelle

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund des Alters

  • ra-hundertmark.de (Leitsatz)

    Altersdiskriminierung durch Nicht-Einladung zum Vorstellungsgespräch

  • ra-hundertmark.de (Leitsatz)

    Altersdiskriminierung wegen Nichteinladung zum Vorstellungsgespräch

  • ra-hundertmark.de (Leitsatz)

    Entschädigungsanspruch bei Altersdiskriminierung im Einstellungsverfahren

  • dreher-partner.de (Kurzinformation)

    Neues zum AGG

  • channelpartner.de (Kurzinformation)

    Vorwurf wegen Altersdiskriminierung - Bewerber abgelehnt - keine Entschädigung

  • Betriebs-Berater (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund des Alters

  • tp-partner.com (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund des Alters

  • arbrb.de (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen Altersdiskriminierung unabhängig von der Besetzung des Arbeitsplatzes

  • arbeit-und-arbeitsrecht.de (Kurzinformation)

    Altersdiskriminierung auch bei Nichtbesetzen einer Stelle

  • kanzleimitte.de (Kurzinformation)

    Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG): Diskriminierung wegen des Alters

  • anwalt24.de (Pressemitteilung)

    Altersdiskriminierendes Stellenangebot - Entschädigung trotz Nichtbesetzung der offenen Stelle

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Entschädigung von Bewerber wegen Diskriminierung trotz unbesetzter Stelle

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen Altersdiskriminierung, auch wenn die Stelle nicht vergeben wurde

  • anwalt24.de (Pressemitteilung)

    Risiko Stellenausschreibung - Entschädigungsanspruch wegen Altersdiskriminierung trotz Nichtbesetzung der offenen Stelle

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund des Alters

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    Altersdiskriminierende Stellenausschreibung - Entschädigung trotz Nichtbesetzung der offenen Stelle

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen einer Benachteiligung aufgrund des Alters

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen Altersdiskriminierung, obwohl die Stelle gar nicht besetzt wurde

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Altersdiskriminierung in Stellenausschreibung?

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Keine Einladung zum Bewerbungsgespräch: Entschädigungsanspruch aus dem AGG wegen Diskriminierung?

  • wordpress.com (Kurzinformation)

    Entschädigung wegen Altersdiskriminierung auch, wenn kein Bewerber eingestellt wird!

Besprechungen u.ä. (3)

  • wbs-law.de (Kurzinformation und -anmerkung)

    Keine Einladung zum Bewerbungsgespräch: Entschädigungsanspruch aus dem AGG?

  • hensche.de (Entscheidungsbesprechung)

    Eine verbotene Bewerberdiskriminierung wegen "zu hohen" Alters kann auch Entschädigungsansprüche nach sich ziehen, wenn niemand eingestellt wird

  • osborneclarke.com (Entscheidungsbesprechung)

    Altersdiskriminierung: Entschädigung auch dann möglich, wenn die Stelle ganz unbesetzt bleibt

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2012, 3805
  • NZA 2013, 37
  • DB 2012, 2811



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (62)  

  • BAG, 19.05.2016 - 8 AZR 470/14  

    Benachteiligung wegen des Alters - Entschädigung

    Die Darlegungs- und Beweislast für das Vorliegen der Voraussetzungen, die den - rechtshindernden - Einwand des Rechtsmissbrauchs begründen, trägt nach den allgemeinen Regeln der Verteilung der Darlegungs- und Beweislast derjenige, der diesen Einwand geltend macht (vgl. ua. BAG 18. Juni 2015 - 8 AZR 848/13 (A) - Rn. 26; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 37; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 54) .

    Soweit teilweise in der Rechtsprechung des Senats zusätzlich die "subjektive Ernsthaftigkeit der Bewerbung" gefordert wurde (ua. BAG 18. Juni 2015 - 8 AZR 848/13 (A) - Rn. 24; 19. August 2010 - 8 AZR 466/09 - Rn. 28; 21. Juli 2009 - 9 AZR 431/08 - Rn. 50, BAGE 131, 232; vgl. jedoch offenlassend oder entgegengesetzt ua.: BAG 16. Februar 2012 - 8 AZR 697/10 - Rn. 24; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 18; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 51 bis 56; 19. August 2010 - 8 AZR 530/09 - Rn. 32) , hält der Senat hieran nicht fest.

    Die Frage, ob eine Bewerbung "nicht ernsthaft" war, weil eine Person sich nicht beworben hat, um die ausgeschriebene Stelle zu erhalten, sondern um eine Entschädigung geltend zu machen, betrifft vielmehr die Frage, ob diese sich unter Verstoß gegen Treu und Glauben (§ 242 BGB) den formalen Status als Bewerber iSv. § 6 Abs. 1 Satz 2 Alt. 1 AGG verschafft und damit für sich den persönlichen Anwendungsbereich des AGG treuwidrig eröffnet hat, weshalb der Ausnutzung dieser Rechtsposition der durchgreifende Rechtsmissbrauchseinwand entgegenstehen könnte (vgl. auch BAG 24. Januar 2013 - 8 AZR 429/11 - Rn. 25; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 18; 16. Februar 2012 - 8 AZR 697/10 - Rn. 24) .

    a) Solche Gründe können zwar idR nicht darin liegen, dass der Arbeitgeber - wie hier - später von einer Einstellung oder Beschäftigung eines anderen Bewerbers absieht, die Stelle also nach Beginn der eigentlichen Bewerberauswahl unbesetzt bleibt (vgl. im Einzelnen BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 23 mwN) .

    Sofern das Landesarbeitsgericht zu dem Ergebnis gelangen sollte, das Benachteiligungsverbot des AGG sei verletzt und dem Kläger stehe nach § 15 Abs. 2 AGG dem Grunde nach eine Entschädigung zu, wird es zu beachten haben, dass auch bei der Beurteilung der angemessenen Höhe der festzusetzenden Entschädigung nach § 15 Abs. 2 Satz 1 AGG alle Umstände des Einzelfalls, wie etwa die Art und Schwere der Benachteiligung, ihre Dauer und Folgen, der Anlass und der Beweggrund des Handelns und der Sanktionszweck der Entschädigungsnorm zu berücksichtigen sind (vgl. ua. BAG 22. Mai 2014 - 8 AZR 662/13 - Rn. 44, BAGE 148, 158; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 38; 17. Dezember 2009 - 8 AZR 670/08 - Rn. 38; 22. Januar 2009 - 8 AZR 906/07 - Rn. 82 mwN, BAGE 129, 181) .

  • BAG, 18.09.2014 - 8 AZR 759/13  

    Bewerbung - Schwerbehinderteneigenschaft - Form der Mitteilung - Kenntnis des

    Hier liegt die Benachteiligung in der Versagung einer Chance (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 22; 16. Februar 2012 - 8 AZR 697/10 -; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 24; 17. August 2010 - 9 AZR 839/08 - Rn. 29) .

    Denn durch die Verwendung der Begriffe "Indizien" und "vermuten" bringt das Gesetz zum Ausdruck, dass es hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen einem der in § 1 AGG genannten Gründe und einer ungünstigeren Behandlung genügt, Hilfstatsachen vorzutragen, die zwar nicht zwingend den Schluss auf die Kausalität zulassen, die aber gleichwohl die Annahme rechtfertigen, dass die Kausalität gegeben ist (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 32, AP AGG § 3 Nr. 9; 27. Januar 2011 - 8 AZR 580/09 - Rn. 29, AP AGG § 22 Nr. 3) .

  • BAG, 23.07.2015 - 6 AZR 457/14  

    Kündigung im Kleinbetrieb - Altersdiskriminierung

    Bei einer wegen des Alters vermuteten Benachteiligung ist die Darlegung und ggf. der Beweis von Tatsachen erforderlich, aus denen sich ergibt, dass es ausschließlich andere Gründe waren als das Alter, die zu der weniger günstigen Behandlung geführt haben, und dass in dem Motivbündel das Alter keine Rolle gespielt hat (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 34) .
  • BAG, 11.08.2016 - 8 AZR 406/14  

    Benachteiligung wegen des Alters - Auswahlverfahren - Schadensersatz -

    Soweit teilweise in der Rechtsprechung des Senats zusätzlich die "subjektive Ernsthaftigkeit der Bewerbung" gefordert wurde (ua. BAG 18. Juni 2015 - 8 AZR 848/13 (A) - Rn. 24; 19. August 2010 - 8 AZR 466/09 - Rn. 28; 21. Juli 2009 - 9 AZR 431/08 - Rn. 50, BAGE 131, 232; vgl. jedoch offenlassend oder entgegengesetzt ua.: BAG 16. Februar 2012 - 8 AZR 697/10 - Rn. 24; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 18; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 51 bis 56; 19. August 2010 - 8 AZR 530/09 - Rn. 32) , hält der Senat hieran nicht fest.

    Die Frage, ob eine Bewerbung "nicht ernsthaft" war, weil eine Person sich nicht beworben hat, um die ausgeschriebene Stelle zu erhalten, sondern um eine Entschädigung geltend zu machen, betrifft vielmehr die Frage, ob diese sich unter Verstoß gegen Treu und Glauben (§ 242 BGB) den formalen Status als Bewerber iSv. § 6 Abs. 1 Satz 2 Alt. 1 AGG verschafft und damit für sich den persönlichen Anwendungsbereich des AGG treuwidrig eröffnet hat, weshalb der Ausnutzung dieser Rechtsposition der durchgreifende Rechtsmissbrauchseinwand entgegenstehen könnte (vgl. auch BAG 24. Januar 2013 - 8 AZR 429/11 - Rn. 25; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 18; 16. Februar 2012 - 8 AZR 697/10 - Rn. 24) .

    Die Darlegungs- und Beweislast für das Vorliegen der Voraussetzungen, die den - rechtshindernden - Einwand des Rechtsmissbrauchs begründen, trägt nach den allgemeinen Regeln der Verteilung der Darlegungs- und Beweislast derjenige, der diesen Einwand geltend macht (vgl. ua. BAG 18. Juni 2015 - 8 AZR 848/13 (A) - Rn. 26; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 37; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 54) .

    a) Solche Gründe können zwar in der Regel nicht darin liegen, dass der Arbeitgeber später von einer Einstellung oder Beschäftigung eines anderen Bewerbers absieht, die Stelle also nach Beginn der eigentlichen Bewerberauswahl unbesetzt bleibt (vgl. im Einzelnen BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 23 mwN) .

    a) Auch bei der Beurteilung der angemessenen Höhe der festzusetzenden Entschädigung nach § 15 Abs. 2 AGG sind alle Umstände des Einzelfalls, wie etwa die Art und Schwere der Benachteiligung, ihre Dauer und Folgen, der Anlass und der Beweggrund des Handelns und der Sanktionszweck der Entschädigungsnorm zu berücksichtigen (vgl. ua. BAG 22. Mai 2014 - 8 AZR 662/13 - Rn. 44, BAGE 148, 158; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 38; 17. Dezember 2009 - 8 AZR 670/08 - Rn. 38; 22. Januar 2009 - 8 AZR 906/07 - Rn. 82 mwN, BAGE 129, 181) .

  • BAG, 11.08.2016 - 8 AZR 4/15  

    Benachteiligung - Entschädigung - Rechtsmissbrauch

    Soweit teilweise in der Rechtsprechung des Senats zusätzlich die "subjektive Ernsthaftigkeit der Bewerbung" gefordert wurde (ua. BAG 18. Juni 2015 - 8 AZR 848/13 (A) - Rn. 24; 19. August 2010 - 8 AZR 466/09 - Rn. 28; 21. Juli 2009 - 9 AZR 431/08 - Rn. 50, BAGE 131, 232; vgl. jedoch offenlassend oder entgegengesetzt ua.: BAG 16. Februar 2012 - 8 AZR 697/10 - Rn. 24; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 18; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 51 bis 56; 19. August 2010 - 8 AZR 530/09 - Rn. 32), hält der Senat hieran nicht fest.

    Die Frage, ob eine Bewerbung "nicht ernsthaft" war, weil eine Person sich nicht beworben hat, um die ausgeschriebene Stelle zu erhalten, sondern um eine Entschädigung geltend zu machen, betrifft vielmehr die Frage, ob diese sich unter Verstoß gegen Treu und Glauben (§ 242 BGB) den formalen Status als Bewerber iSv. § 6 Abs. 1 Satz 2 Alt. 1 AGG verschafft und damit für sich den persönlichen Anwendungsbereich des AGG treuwidrig eröffnet hat, weshalb der Ausnutzung dieser Rechtsposition der durchgreifende Rechtsmissbrauchseinwand entgegenstehen könnte (vgl. auch BAG 24. Januar 2013 - 8 AZR 429/11 - Rn. 25; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 18; 16. Februar 2012 - 8 AZR 697/10 - Rn. 24).

    Die Darlegungs- und Beweislast für das Vorliegen der Voraussetzungen, die den - rechtshindernden - Einwand des Rechtsmissbrauchs begründen, trägt nach den allgemeinen Regeln der Verteilung der Darlegungs- und Beweislast derjenige, der diesen Einwand geltend macht (vgl. ua. BAG 18. Juni 2015 - 8 AZR 848/13 (A) - Rn. 26; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 37; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 54).

    Insoweit kommt zum Tragen, dass Bewerber/innen, welche die auf der zu besetzenden Stelle auszuübenden Tätigkeiten grundsätzlich verrichten können, ohne aber jede Voraussetzung des Anforderungsprofils zu erfüllen, grundsätzlich des Schutzes vor Diskriminierung bedürfen, weil gerade Anforderungsprofile in Stellenanzeigen häufig Qualifikationen benennen, deren Vorhandensein der Arbeitgeber sich für den Idealfall zwar wünscht, die aber keinesfalls zwingende Voraussetzung einer erfolgreichen Bewerbung sind (vgl. BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 27 mwN).

    a) Solche Gründe können zwar in der Regel nicht darin liegen, dass der Arbeitgeber später von einer Einstellung oder Beschäftigung eines anderen Bewerbers absieht, die Stelle also nach Beginn der eigentlichen Bewerberauswahl unbesetzt bleibt (vgl. im Einzelnen BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 23 mwN).

    Sofern das Landesarbeitsgericht zu dem Ergebnis gelangen sollte, das Benachteiligungsverbot des AGG sei verletzt und dem Kläger stehe nach § 15 Abs. 2 AGG dem Grunde nach eine Entschädigung zu, wird es zu beachten haben, dass auch bei der Beurteilung der angemessenen Höhe der festzusetzenden Entschädigung nach § 15 Abs. 2 Satz 1 AGG alle Umstände des Einzelfalls, wie etwa die Art und Schwere der Benachteiligung, ihre Dauer und Folgen, der Anlass und der Beweggrund des Handelns und der Sanktionszweck der Entschädigungsnorm zu berücksichtigen sind (vgl. ua. BAG 22. Mai 2014 - 8 AZR 662/13 - Rn. 44, BAGE 148, 158; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 38; 17. Dezember 2009 - 8 AZR 670/08 - Rn. 38; 22. Januar 2009 - 8 AZR 906/07 - Rn. 82 mwN, BAGE 129, 181).

  • BAG, 21.02.2013 - 8 AZR 180/12  

    Entschädigungsanspruch - abgelehnter Bewerber - Benachteiligung wegen Behinderung

    Dabei kann die Benachteiligung schon in der Versagung einer Chance liegen (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 22, AP AGG § 3 Nr. 9 = EzA AGG § 7 Nr. 2; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 24, AP AGG § 15 Nr. 9 = EzA AGG § 15 Nr. 16) .

    Die objektive Eignung ist keine ungeschriebene Voraussetzung der Bewerbereigenschaft, sondern Kriterium der "vergleichbaren Situation" iSd. § 3 Abs. 1 AGG (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 26, AP AGG § 3 Nr. 9 = EzA AGG § 7 Nr. 2) .

  • BAG, 20.01.2016 - 8 AZR 194/14  

    Entschädigung nach dem AGG - Unmittelbare Benachteiligung wegen der Behinderung -

    Bewerber/innen haben Anspruch auf ein diskriminierungsfreies Bewerbungs-/Stellenbesetzungsverfahren (vgl. BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 23; 3. April 2007 - 9 AZR 823/06 - Rn. 33, BAGE 122, 54; vgl. auch BT-Drs. 12/5468 S. 44 zu § 611a BGB aF) .

    Deshalb ist es auch ohne Bedeutung, ob es später im Zuge des Auswahlverfahrens tatsächlich zu einer Einstellung oder Beschäftigung kommt (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 23 mwN) .

  • BAG, 26.01.2017 - 8 AZR 848/13  

    Benachteiligung iSd. AGG - Alter - Geschlecht - Auswahlverfahren - Entschädigung

    bb) Die Darlegungs- und Beweislast für das Vorliegen der Voraussetzungen, die den - rechtshindernden - Einwand des Rechtsmissbrauchs begründen, trägt nach den allgemeinen Regeln der Verteilung der Darlegungs- und Beweislast derjenige, der diesen Einwand geltend macht (vgl. ua. BAG 18. Juni 2015 - 8 AZR 848/13 (A) - Rn. 26; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 37; 13. Oktober 2011 - 8 AZR 608/10 - Rn. 54) .

    aa) Auch bei der Beurteilung der angemessenen Höhe der festzusetzenden Entschädigung nach § 15 Abs. 2 AGG sind alle Umstände des Einzelfalls, wie etwa die Art und Schwere der Benachteiligung, ihre Dauer und Folgen, der Anlass und der Beweggrund des Handelns und der Sanktionszweck der Entschädigungsnorm zu berücksichtigen (vgl. ua. BAG 22. Mai 2014 - 8 AZR 662/13 - Rn. 44, BAGE 148, 158; 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 38; 17. Dezember 2009 - 8 AZR 670/08 - Rn. 38; 22. Januar 2009 - 8 AZR 906/07 - Rn. 82 mwN, BAGE 129, 181) .

  • BAG, 22.08.2013 - 8 AZR 563/12  

    Entschädigungsanspruch - schwerbehinderter Bewerber - Nichteinladung zum

    Hier liegt die Benachteiligung in der Versagung einer Chance (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 22, AP AGG § 3 Nr. 9 = EzA AGG § 7 Nr. 2) .

    Denn durch die Verwendung der Begriffe "Indizien" und "vermuten" bringt das Gesetz zum Ausdruck, dass es hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen einem der in § 1 AGG genannten Gründe und einer ungünstigeren Behandlung genügt, Hilfstatsachen vorzutragen, die zwar nicht zwingend den Schluss auf die Kausalität zulassen, die aber gleichwohl die Annahme rechtfertigen, dass die Kausalität gegeben ist (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 32, AP AGG § 3 Nr. 9 = EzA AGG § 7 Nr. 2) .

  • BAG, 18.09.2014 - 8 AZR 753/13  

    Bewerbung - Entschädigung bei Benachteiligung wegen des Geschlechts - Abgrenzung

    Durch die Verwendung der Begriffe "Indizien" und "vermuten" bringt das Gesetz zum Ausdruck, dass es hinsichtlich des Zusammenhangs zwischen einem der in § 1 AGG genannten Gründe und einer ungünstigeren Behandlung genügt, Hilfstatsachen vorzutragen, die zwar nicht zwingend den Schluss auf die Kausalität zulassen, die aber gleichwohl die Annahme rechtfertigen, dass die Kausalität gegeben ist (BAG 23. August 2012 - 8 AZR 285/11 - Rn. 32; 27. Januar 2011 - 8 AZR 580/09 - Rn. 29) .
  • BAG, 22.05.2014 - 8 AZR 662/13  

    Frist des § 15 Abs. 4 AGG - Anwendbarkeit des § 167 ZPO

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 3.13  

    Besoldung; unmittelbare Altersdiskriminierung; Benachteiligungsverbot;

  • BAG, 19.05.2016 - 8 AZR 583/14  

    Benachteiligung wegen des Alters - Auswahlverfahren - Entschädigung - objektive

  • BAG, 19.05.2016 - 8 AZR 477/14  

    Benachteiligung wegen des Alters - Auswahlverfahren - Entschädigung - objektive

  • BAG, 22.08.2013 - 8 AZR 574/12  

    Entschädigungsanspruch - Benachteiligung wegen Behinderung - Nichtbeteiligung der

  • BAG, 22.10.2015 - 8 AZR 384/14  

    Unmittelbare Benachteiligung wegen der Behinderung - Bewerberauswahl -

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 6.13  

    Besoldung; unmittelbare Altersdiskriminierung; Benachteiligungsverbot;

  • VG Schleswig, 26.03.2015 - 12 A 120/14  

    Schadensersatz nach AGG - Körperlängenanforderungen für Bundespolizei

  • LAG Hamm, 06.06.2013 - 11 Sa 335/13  

    Anmerkungen des Arbeitgebers auf zurückgesandtem Lebenslauf

  • BAG, 26.09.2013 - 8 AZR 650/12  

    AGG - Entschädigungsanspruch - Benachteiligung wegen der Behinderung -

  • BAG, 17.12.2015 - 8 AZR 421/14  

    Unmittelbare Benachteiligung wegen des Geschlechts bzw. der sexuellen Identität -

  • BAG, 11.08.2016 - 8 AZR 809/14  

    Benachteiligung wegen des Alters - Auswahlverfahren - Entschädigung - objektive

  • BAG, 24.01.2013 - 8 AZR 188/12  

    AGG - Diskriminierung eines Bewerbers - schwerbehinderter Mensch - öffentlicher

  • LAG Schleswig-Holstein, 09.04.2014 - 3 Sa 401/13  

    Bewerbung, Altersdiskriminierung, Beweislastumkehr, Vermutung, Indizien, fiktiver

  • LAG Baden-Württemberg, 15.01.2016 - 19 Sa 27/15  

    Stellenanzeige; Altersdiskriminierung; junges hochmotiviertes Team

  • ArbG Düsseldorf, 12.03.2013 - 11 Ca 7393/11  

    Benachteiligung wegen des Geschlechts - Arbeitszeiterhöhung - Kündigung -

  • BAG, 14.11.2013 - 8 AZR 997/12  

    Bewerber - Benachteiligung - Alter

  • LAG Hamm, 13.06.2017 - 14 Sa 1427/16  

    Alter; Behinderung; Benachteiligung; Diskriminierung; Entschädigung;

  • LAG Baden-Württemberg, 03.11.2014 - 1 Sa 13/14  

    Einladung eines schwerbehinderten Bewerbers zu einem Vorstellungsgespräch

  • LAG Hamm, 11.06.2015 - 11 Sa 194/15  

    Anforderungen an den Nachweis der Diskriminierung einer Arbeitnehmerin aufgrund

  • LAG Rheinland-Pfalz, 09.04.2014 - 7 Sa 501/13  

    Keine Benachteiligung wegen Transsexualität bei Nichteinstellung

  • LAG Rheinland-Pfalz, 15.03.2018 - 5 Sa 434/15  

    Geschlechtsbezogene Diskriminierung durch neue Entgeltstrukturen

  • LAG Schleswig-Holstein, 18.03.2015 - 3 Sa 371/14  

    Diskriminierung, Schadensersatz, Entschädigung, Schwerbehinderung, Ausschreibung,

  • LAG Düsseldorf, 20.03.2014 - 5 Sa 1346/13  

    Diskriminierung durch Nichteinladung

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 10.13  

    Zulässigkeit von altersabhängigen Besoldungsstufen von Beamten

  • LAG Köln, 19.11.2013 - 12 Sa 692/13  

    Pauschale Abfindung für Schwerbehinderte in Sozialplan

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 11.13  

    Zulässigkeit von altersabhängigen Besoldungsstufen von Beamten

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 7.13  

    Zulässigkeit von altersabhängigen Besoldungsstufen von Beamten

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 9.13  

    Zulässigkeit von altersabhängigen Besoldungsstufen von Beamten

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 8.13  

    Zulässigkeit von altersabhängigen Besoldungsstufen von Beamten

  • BVerwG, 30.10.2014 - 2 C 4.13  

    Zulässigkeit von altersabhängigen Besoldungsstufen von Beamten

  • VG Berlin, 18.04.2018 - 28 K 6.14  
  • LAG Hessen, 07.08.2017 - 7 Sa 1471/16  

    Benachteiligung wegen einer Schwerbehinderung wegen der unterbliebenen Einladung

  • LAG Rheinland-Pfalz, 06.10.2016 - 5 Sa 181/16  

    Entschädigung nach dem AGG - Benachteiligung wegen Schwerbehinderung

  • LAG Berlin-Brandenburg, 27.01.2017 - 26 Sa 1565/15  

    Benachteiligung in einer Vorruhestandsvereinbarung wegen der Behinderung -

  • LAG Schleswig-Holstein, 22.10.2014 - 3 Sa 144/14  

    Entschädigungsanspruch, Diskriminierung, Bewerbung, Schwerbehinderter,

  • LAG Hamm, 04.02.2014 - 7 Sa 1026/13  

    Subjektiv ernsthafte Bewerbung

  • ArbG Stuttgart, 15.04.2015 - 26 Ca 947/14  

    Verhaltensbedingte Kündigung des Arbeitgebers; Diskriminierung; Urlaubsentgelt

  • LAG Berlin-Brandenburg, 19.02.2015 - 26 Sa 1990/14  

    Anforderungsprofil - Entschädigung - Nichteinladung zum Vorstellungsgespräch

  • LAG Hessen, 27.11.2014 - 9 Sa 577/14  

    Entschädigungsanspruch wegen Altersdiskriminierung i.R.e.

  • LAG Hamburg, 18.03.2015 - 6 Sa 39/14  
  • ArbG Stuttgart, 29.01.2014 - 11 Ca 6438/13  

    Benachteiligung eines schwerbehinderten Bewerbers; Einladung zum

  • LAG Berlin-Brandenburg, 08.08.2013 - 26 Sa 1083/13  

    Ausschreibung einer Stelle für "junges, engagiertes Team" - Widerlegung des

  • LAG Rheinland-Pfalz, 23.03.2017 - 5 Sa 454/15  

    Geschlechtsbezogene Diskriminierung durch neue Entgeltstrukturen

  • VG Trier, 21.07.2015 - 1 K 556/15  

    Keine Entschädigung nach dem AGG wegen Nichtberücksichtigung im

  • ArbG Ulm, 09.09.2014 - 5 Ca 36/14  

    Schadensersatz - Diskriminierung - Mobbing - Indizwirkung des § 22 AGG

  • VG Halle, 14.04.2016 - 5 A 38/15  

    Entschädigung wegen Altersdiskriminierung

  • ArbG Frankfurt/Main, 24.04.2014 - 21 Ca 8338/13  

    Entschädigungsanspruch AGG

  • LAG Hamm, 19.12.2013 - 17 Sa 1158/13  

    Neue Bewerbung nach fristloser Kündigung wegen illegaler Downloads auf dem

  • LAG Hessen, 24.09.2014 - 12 Sa 511/13  

    Bemessung der Entschädigung wegen Benachteiligung einer Bewerberin hinsichtlich

  • ArbG Düsseldorf, 08.07.2016 - 4 Ca 365/16  

    Zum Anspruch auf Entschädigung wegen Benachteiligung bei einer Stellenbewerbung

  • LAG Nürnberg, 13.11.2013 - 2 Sa 321/13  

    Altersdiskriminierung - Entschädigung

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht