Rechtsprechung
   LAG Bremen, 17.06.2015 - 3 Sa 129/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,14730
LAG Bremen, 17.06.2015 - 3 Sa 129/14 (https://dejure.org/2015,14730)
LAG Bremen, Entscheidung vom 17.06.2015 - 3 Sa 129/14 (https://dejure.org/2015,14730)
LAG Bremen, Entscheidung vom 17. Juni 2015 - 3 Sa 129/14 (https://dejure.org/2015,14730)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,14730) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • hensche.de

    Kündigung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 626 Abs. 1; KSchG § 1 Abs. 2 S. 1 Alt. 3
    Unwirksame außerordentliche Druckkündigung eines Hafenfacharbeiters wegen des dringenden Tatverdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern bei zumutbarer Freistellung bis zum Ablauf der tariflichen Kündigungsfrist

  • rechtsportal.de

    BGB § 626 Abs. 1 ; KSchG § 1 Abs. 2 S. 1 Alt. 3
    Unwirksame außerordentliche Druckkündigung eines Hafenfacharbeiters wegen des dringenden Tatverdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern bei zumutbarer Freistellung bis zum Ablauf der tariflichen Kündigungsfrist

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Unwirksame außerordentliche Druckkündigung eines Hafenfacharbeiters wegen des dringenden Tatverdachts des sexuellen Missbrauchs von Kindern bei zumutbarer Freistellung bis zum Ablauf der tariflichen Kündigungsfrist; Ordentliche betriebsbedingte Druckkündigung bei nachhaltiger Weigerungshaltung eines erheblichen Teils der Belegschaft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • bremen.de PDF (Pressemitteilung)
  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Arbeitsniederlegung: "Mit einem Kinderschänder arbeiten wir nicht zusammen!"

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Arbeitsrecht - Druckkündigung des Arbeitsverhältnisses eines Kinderschänders

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Kündigung des Arbeitsverhältnisses - Berufung eines wegen Kindesmissbrauchs vorbestraften Hafenarbeiters

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Freistellung kann kündigungsauslösende Drucksituation beseitigen

  • spiegel.de (Pressemeldung, 18.06.2015)

    Sexualstraftäter in Bremerhaven: Kündigung auf Druck der Kollegen ist rechtens

  • thorsten-blaufelder.de (Kurzinformation)

    Kinderschänder sind hier im Betrieb nicht erwünscht…

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Arbeitgeber darf einknicken - zulässige Druckkündigung eines vorbestraften Sexualtäters

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Kinderschänder sind im Betrieb nicht erwünscht

  • arbeitsrecht-weltweit.de (Kurzinformation)

    "Kinderschänder raus” als Kündigungsgrund?

Besprechungen u.ä.

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung, auf der Grundlage der Pressemitteilung)

    Druckkündigung eines Kinderschänders rechtmäßig

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BAG, 15.12.2016 - 2 AZR 431/15

    Druckkündigung nach außerdienstlicher Straftat

    Auf die Revision des Klägers und unter Zurückweisung der Anschlussrevision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts Bremen vom 17. Juni 2015 - 3 Sa 129/14 - im Kostenausspruch und insoweit aufgehoben, wie es die Berufung des Klägers gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Bremen-Bremerhaven - Kammern Bremerhaven - vom 21. Oktober 2014 - 11 Ca 11185/13 - zurückgewiesen hat.
  • LAG Baden-Württemberg, 26.08.2016 - 1 Sa 14/16

    Echte Druck(änderungs)kündigung - Schlachthofbetreiber

    Denn kaum war das Urteil des Landesarbeitsgerichts vom 28. August 2014 im Kündigungsrechtsstreit 18 Sa 76/13 verkündet worden, fanden sich die Kolleginnen und Kollegen der Klägerin sowie die Schlachthofbetreiber und das dort beschäftigte Schlachtpersonal zu einer "konzertierten Aktion" zusammen, um eine weitere Zusammenarbeit mit der Klägerin in einem der beiden großen Schlachtbetriebe des Landkreises zu verhindern (ähnlich im Fall des LAG Bremen 17. Juni 2015 - 3 Sa 129/14).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht