Rechtsprechung
   OVG Rheinland-Pfalz, 01.03.2018 - 7 A 11938/17.OVG   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,4339
OVG Rheinland-Pfalz, 01.03.2018 - 7 A 11938/17.OVG (https://dejure.org/2018,4339)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 01.03.2018 - 7 A 11938/17.OVG (https://dejure.org/2018,4339)
OVG Rheinland-Pfalz, Entscheidung vom 01. März 2018 - 7 A 11938/17.OVG (https://dejure.org/2018,4339)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,4339) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • Justiz Rheinland-Pfalz

    Art 20 EUGrdRCh, Art 21 EUGrdRCh, Art 51 EUGrdRCh, Art 21 AEUV, Art 49 AEUV
    Vereinbarkeit der Rundfunkbeitragserhebung mit Unionsrecht; Streitwertfestsetzung in Fällen der Rundfunkbeitragserhebung

  • esovgrp.de

    AEUV Art 108,AEUV Art ... 21,AEUV Art 49,AEUV Art 56,EGRL 1998/34,EGRL 2006/123,EGRL 2007/65,EuGrdRCh Art 20,EuGrdRCh Art 21,EuGrdRCh Art 51,EURL 2010/13,EWGRL 89/552,GKG § 52,GKG § 52 Abs 3,GKG § 52 Abs 3 S 1,GKG § 52 Abs 3 S 2
    Anwendbarkeit, Arbeitsweise, audiovisueller Mediendienst, Beitrag, Beitragspflicht, Charta, Dienstleistung, Dienstleistungsfreiheit, Diskriminierung, Diskriminierungsverbot, duales Rundfunksystem, Erhöhung, Europäische Union, Fernsehrichtlinie, Freizügigkeit, ...

  • rewis.io
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • Justiz Rheinland-Pfalz (Pressemitteilung)

    Rundfunkbeitrag europarechtlich unbedenklich

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Verwaltungsrecht: Der Rundfunkbeitrag ist europarechtlich unbedenklich

  • ferner-alsdorf.de (Kurzinformation)

    Verwaltungsrecht: Der Rundfunkbeitrag ist europarechtlich unbedenklich

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Rundfunkbeitrag europarechtlich unbedenklich - Duales Rundfunksystem unionsrechtlich anerkannt

  • rechtsindex.de (Kurzinformation)

    Rundfunkbeitrag europarechtlich unbedenklich

  • lto.de (Kurzinformation)

    Rundfunkbeitrag europarechtlich unbedenklich

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Rundfunkbeitrag europarechtlich unbedenklich

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Rundfunkbeitrag auch europarechtlich unbedenklich

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • MMR 2018, 348
  • ZUM 2018, 392
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • VG Göttingen, 02.10.2020 - 2 A 276/18

    Voraussetzungen der Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht für Studierende

    Der Rundfunkbeitrag begegnet keinen verfassungs- oder europarechtlichen Bedenken (vgl. Urteil der Kammer vom 25.01.2019 - 2 A 266/188 -, n.v.; Nds. OVG, Beschluss vom 23.07.2015 - 4 LA 231/15 - zur verfassungsrechtlichen und EuGH, Urteil vom 13.12.2018 - C-492/17 - zur europarechtlichen Beurteilung sowie BVerwG, Urteil vom 18.03.2016 - 6 C 6/15 - Beschluss vom 25.01.2018 - 6 B 38/18 - OVG Koblenz, Beschluss vom 01.03.2018 - 7 A 11938/17 - BVerfG, Urteil vom 18.07.2018 - 1 BvR 1675/16 u.a. - zu beiden Aspekten; Fundstellen jeweils juris).
  • VGH Hessen, 25.09.2018 - 10 A 19/18

    Rundfunkbeitrag, Streitwert

    Soweit der Senat in früheren Entscheidungen (s. Beschluss vom 2. Januar 2018 - 10 A 3025/16.Z - juris) eine hiervon abweichende Auffassung vertreten hat, wird an dieser im Anschluss an die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Beschluss vom 15. Juni 2016 - 6 C 41.15 - insoweit n. v.) nicht festgehalten (vgl. auch: OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 1. März 2018 - 7 A 11938/17 - juris).
  • VG Göttingen, 11.04.2018 - 2 B 96/18

    Rundfunkbeitrag, hier: Antrag nach § 80 Abs. 5 VwGO

    Entgegen der Auffassung des Antragstellers begegnet der Rundfunkbeitrag auch keinen verfassungs- oder europarechtlichen Bedenken (vgl. OVG Lüneburg, Beschluss vom 23.07.2015 -4 LA 231/15-; BVerwG, Urteil vom 18.03.2016 -6 C 6/15- zur verfassungsrechtlichen sowie BVerwG, Beschluss vom 25.01.2018 -6 B 38/18- und OVG Koblenz, Beschluss vom 01.03.2018 -7 A 11938/17- zur europarechtlichen Beurteilung).
  • OVG Hamburg, 22.01.2019 - 5 So 115/18

    Keine Streitwerterhöhung in Rundfunkbeitragsverfahren

    Der Senat schließt sich insoweit der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. BVerwG, Beschl. v. 15.6.2016, 6 C 41.15; Beschl. v. 25.1.2017, 6 C 7.16) aus Gründen der Rechtseinheit an (ebenso: OVG Koblenz, Beschl. v. 1.3.2018, 7 A 11938/17, juris Rn. 30; OVG Münster, Beschl. v. 20.9.2016, 2 A 1005/15, juris Rn. 181; a. A.: OVG Lüneburg, Beschl. v. 3.7.2017, a. a. O., NVwZ-RR 2018, 126, juris).
  • VG Saarlouis, 24.08.2018 - 6 K 223/18

    Rundfunkbeitrag im privaten Bereich für eine Wohnung

    zur grundsätzlichen Verfassungsmäßigkeit der Vorschrift des § 2 Abs. 1 RBStV BVerwG, Urteil vom 18.03.2016, 6 C 6/15, juris; VG des Saarlandes, Urteile vom 25.01.2016, 6 K 945/15, und vom 27.11.2014, 6 K 2134/13; zur Vereinbarkeit des Rundfunkbeitrags insgesamt mit Verfassungs- und Unionsrecht zuletzt BVerwG, Urteil vom 28.02.2018, 6 C 48.16, juris, und OVG Koblenz, Beschluss vom 01.03.2018, 7 A 11938/17, juris, sowie BVerfG, Urteil vom 18.07.2018, 1 BvR 1675/16, 1 BvR 745/17, 1 BvR 836/17, 1 BvR 981/17, juris.
  • OVG Niedersachsen, 20.08.2019 - 4 LA 27/19

    Streitwerterhöhung nach § 52 Abs. 3 Satz 2 GKG in Rundfunkbeitragsverfahren

    2 Die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (z.B. Beschl. v. 15. Juni 2016 - 6 C 41.15 -) zur Nichtanwendung der Streitwerterhöhung nach § 52 Abs. 3 Satz 2 GKG in Verfahren über Rundfunkbeitragsfestsetzungsbescheide, der einige Oberverwaltungsgerichte gefolgt sind (HambOVG, Beschl. v. 22.1.2019 - 5 So 115/18 - OVG Bremen, Beschl. v. 3.12.2018 - 1 LA 330/16 - HessVGH, Beschl. v. 25.9.2018 - 10 A 19/18.Z - OVG R-P, Beschl. v. 1.3.2018 - 7 A 11938/17 - OVG NRW, Beschl. v. 16.5.2017 - 2 A 2885/15 -), überzeugt den Senat nicht, so dass es bei der grundsätzlichen Streitwerterhöhung nach § 52 Abs. 3 Satz 2 GKG in Fällen, in denen Einwendungen gegen die Rechtmäßigkeit der Beitragserhebung als solcher geltend gemacht werden, bleibt (grundlegend Senatsbeschl. v. 3.7.2017 - 4 OA 165/17 -).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.10.2019 - 2 E 592/19

    Begehrte Erhöhung eines entsprechend der Höhe von Rundfunkbeiträgen festgesetzten

    Der Senat sieht angesichts dessen - ebenso wie im Übrigen das OVG Rh.-Pf., Beschluss vom 1. März 2018 - 7 A 11938/17 -, juris Rn. 30 - aus Gründen der Rechtseinheit und Gleichbehandlung auch unter Berücksichtigung der Argumentation der Klägerin keine Veranlassung, zu seiner früheren, mit im Wesentlichen gleicher Begründung vertretenen, vom Bundesverwaltungsgericht jedoch verworfenen Streitwertpraxis zurückzukehren (ähnlich OVG Hamburg, Beschluss vom 22. Januar 2019 - 5 So 115/18 -, juris Rn. 5 ff.).
  • VG Göttingen, 23.03.2020 - 2 A 1046/17

    Die Festsetzung des Rundfunkbeitrags ist mit höherrangigem Recht vereinbar

    Der Rundfunkbeitrag begegnet keinen verfassungs- oder europarechtlichen Bedenken (vgl. Urteil der Kammer vom 25.01.2019 - 2 A 266/188 -, Vnb; Nds. OVG, Beschluss vom 23.07.2015 - 4 LA 231/15 - zur verfassungsrechtlichen und EuGH, Urteil vom 13.12.2018 - C-492/17 - zur europarechtlichen Beurteilung sowie BVerwG, Urteil vom 18.03.2016 - 6 C 6/15 - Beschluss vom 25.01.2018 - 6 B 38/18 - OVG Koblenz, Beschluss vom 01.03.2018 - 7 A 11938/17 - BVerfG, Urteil vom 18.07.2018 - 1 BvR 1675/16 u.a. - zu beiden Aspekten; Fundstellen jeweils juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht