Rechtsprechung
   EGMR, 21.10.2013 - 42750/09   

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    DEL RIO PRADA c. ESPAGNE

    Art. 5, Art. 5 Abs. 1, Art. 7, Art. 7 Abs. 1, Art. 41, Art. 46, Art. 46 Abs. 2 MRK
    Violation de l'article 7 - Pas de peine sans loi (Article 7-1 - Peine plus forte Nulla poena sine lege Rétroactivité) Violation de l'article 5 - Droit à la liberté et à la sûreté (Article 5-1 - Arrestation ou détention régulière) Préjudice moral - réparation (französisch)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    DEL RIO PRADA v. SPAIN

    Art. 5, Art. 5 Abs. 1, Art. 7, Art. 7 Abs. 1, Art. 41, Art. 46, Art. 46 Abs. 2 MRK
    Violation of Article 7 - No punishment without law (Article 7-1 - Heavier penalty Nulla poena sine lege Retroactivity) Violation of Article 5 - Right to liberty and security (Article 5-1 - Lawful arrest or detention) Non-pecuniary damage - award (englisch)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    DEL RÍO PRADA v. SPAIN - [Deutsche Übersetzung] summary by the Austrian Institute for Human Rights (ÖIM)

    Art. 5, Art. 5 Abs. 1, Art. 7, Art. 7 Abs. 1, Art. 41, Art. 46, Art. 46 Abs. 2 MRK
    [DEU] Violation of Article 7 - No punishment without law (Article 7-1 - Heavier penalty Nulla poena sine lege Retroactivity) Violation of Article 5 - Right to liberty and security (Article 5-1 - Lawful arrest or detention) Respondent State to take individual measures (Article 46-2 - Individual measures) Non-pecuniary damage - award

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    DEL RÍO PRADA v. SPAIN - [Deutsche Übersetzung] by the Austrian Institute for Human Rights (ÖIM)

    [DEU] Violation of Article 7 - No punishment without law (Article 7-1 - Heavier penalty;Nulla poena sine lege;Retroactivity);Violation of Article 5 - Right to liberty and security (Article 5-1 - Lawful arrest or detention);Respondent State to take individual measures (Article 46-2 - Individual measures);Non-pecuniary damage - award

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • RIS Bundeskanzleramt Österreich (Ausführliche Zusammenfassung)
  • spiegel.de (Pressebericht, 21.10.2013)

    Spanien muss Eta-Attentäterin freilassen

  • taz.de (Pressebericht, 21.10.2013)

    Gefangenenrechte in Spanien: ETA-Täter muss freigelassen werden

  • sueddeutsche.de (Pressebericht, 21.10.2013)

    Spanien muss mehrere Eta-Terroristen freilassen

  • Telepolis (Pressebericht, 21.10.2013)

    Harter Schlag für Spanien: ETA-Gefangene müssen freikommen


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • moz.de (Pressebericht zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung, 20.03.2013)

    Straßburg entscheidet über mögliche Freilassung von ETA-Terroristen

Sonstiges (2)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)  

  • VGH Bayern, 09.11.2018 - 22 C 18.1718  

    Vorlage zum Europäischen Gerichtshof: Zwangshaft gegenüber Amtsträgern

    Die Anforderungen, denen ein zum Freiheitsentzug ermächtigendes Gesetz genügen muss, um vor dem Maßstab des Art. 52 Abs. 1 EU-GR-Charta Bestand haben zu können, hat der Europäische Gerichtshof im Urteil vom 15. März 2017 (C-528/15 [ECLI:ECLI:EU:C:2017:213], Rn. 37 ff.) unter Rückgriff auf das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 21. Oktober 2013 (Nr. 42750/09 - del Río Prada ./. Spanien) dahingehend konkretisiert, dass eine nationale Vorschrift, die eine Freiheitsentziehung gestattet, hinreichend zugänglich, präzise und in ihrer Anwendung vorhersehbar sein muss.
  • Generalanwalt beim EuGH, 03.05.2016 - C-554/14  

    Ognyanov

    Andere Gesichtspunkte können hierfür als relevant erachtet werden: der Charakter und der Zweck der fraglichen Maßnahme, ihre Qualifizierung im innerstaatlichen Recht, die Verfahren, die mit ihrem Erlass und ihrer Vollstreckung einhergehen, sowie ihre Schwere ... Die Schwere der Maßnahme ist jedoch für sich genommen nicht entscheidend, da ja zahlreiche nicht strafrechtliche Maßnahmen präventiver Art eine erhebliche Auswirkung auf die betroffene Person haben können" (vgl. insoweit EGMR, 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 82 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    29 EGMR, 29. November 2005, Uttley/Vereinigtes Königreich, CE:ECHR:2005:1129DEC003694603, und 21 Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009.

    30 EGMR, 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, §§ 59, 83, 85 und die dort angeführte Rechtsprechung sowie § 89. In diesem Urteil hat der Gerichtshof für Menschenrechte so entschieden, dass die Anwendung neuer Modalitäten für die Gewährung von Straferlässen für Häftlingsarbeit in Bezug auf eine in der Vergangenheit liegende Sanktion nicht einer Maßnahme gleichgesetzt werden kann, die ausschließlich an die Vollstreckung der verhängten Strafe geknüpft ist.

    47 Vgl. insoweit EGMR, 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 84.

    53 Vgl. u. a. insoweit EGMR, 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 107.

  • Generalanwalt beim EuGH, 13.07.2017 - C-574/15  

    Scialdone

    75 Vgl. Urteile des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien [Große Kammer] (CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 85 ff., mit Verweis u. a auf Urteil vom 12. Februar 2008, Kafkaris/Zypern [Große Kammer] (CE:ECHR:2008:0212JUD002190604, § 142).

    Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien (CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, §§ 112 und 117), mit Verweis darauf, dass die Änderungen in der Rechtsprechung (die zu einer Erhöhung der Haftdauer führten) von der Beschwerdeführerin zu dem Zeitpunkt nicht vorhergesehen werden konnten, zu dem sie verurteilt bzw. zu dem ihr die Entscheidung mitgeteilt wurde, ihre Strafen zu verbinden und eine Höchstdauer festzusetzen.

  • EuGH, 15.03.2017 - C-528/15  

    Al Chodor

    Dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte zufolge muss jede Freiheitsentziehung rechtmäßig sein, und zwar nicht nur insofern, als sie eine Rechtsgrundlage im innerstaatlichen Recht haben muss, sondern die Rechtmäßigkeit betrifft auch die Qualität des Gesetzes und setzt voraus, dass eine nationale Rechtsvorschrift, die eine Freiheitsentziehung gestattet, hinreichend zugänglich, präzise und in ihrer Anwendung vorhersehbar ist, um jede Gefahr von Willkür zu vermeiden (vgl. in diesem Sinne EGMR, 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 125).
  • Generalanwalt beim EuGH, 20.12.2017 - C-571/17  

    Ardic

    31 Vgl. EGMR, 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien (CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, §§ 85 ff.), wo u. a. EGMR, 12. Februar 2008, Kafkaris/Zypern (CE:ECHR:2008:0212JUD002190604, § 142) angeführt wird.

    42 Urteil vom 10. August 2017, Tupikas (C-270/17 PPU, EU:C:2017:628, Rn. 78, mit Verweis auf das Urteil des EGMR vom 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 123).

  • EuGH, 10.08.2017 - C-270/17  

    Tupikas

    Nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte bezeichnet der Begriff "Verurteilung" im Sinne der EMRK sowohl eine Feststellung der Schuld nach dem rechtsgültigen Nachweis einer Straftat als auch die Verhängung einer Freiheitsstrafe oder einer anderen freiheitsentziehenden Maßregel (vgl. in diesem Sinne EGMR, 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 123 und die dort angeführte Rechtsprechung).
  • Generalanwalt beim EuGH, 10.11.2016 - C-528/15  

    Al Chodor

    20- Vgl. u. a. EGMR, 6. Mai 2001, Dougoz/Griechenland (CE:ECHR:2001:0306JUD004090798, § 55), 21. Oktober 2013, Del Río Prada/Spanien (CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 125), und 1. September 2015, Khlaifia u. a./Italien (CE:ECHR:2015:0901JUD001648312, § 64).
  • Generalanwalt beim EuGH, 26.07.2017 - C-270/17  

    Tupikas

    16 Der EGMR hat ausgeführt, dass unter ",Verurteilung" im Sinne des Art. 5 Abs. 1 Buchst. a EMRK ... zugleich eine Erklärung des Verschuldens nach der rechtlichen Feststellung einer Straftat ... und die Verhängung einer Strafe oder einer anderen freiheitsentziehenden Maßregel ... zu verstehen ist" (EGMR, 21. Oktober 2013, Del Rio Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 123).
  • Generalanwalt beim EuGH, 26.07.2017 - C-271/17  

    Zdziaszek

    7 Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat ausgeführt, dass unter ",Verurteilung" im Sinne des Art. 5 Abs. 1 Buchst. a EMRK ... zugleich eine Erklärung des Verschuldens nach der rechtlichen Feststellung einer Straftat ... und die Verhängung einer Strafe oder einer anderen freiheitsentziehenden Maßregel ... zu verstehen ist" (EGMR, 21. Oktober 2013, Del Rio Prada/Spanien, CE:ECHR:2013:1021JUD004275009, § 123).
  • EGMR, 27.03.2018 - 34971/05  

    KARSU ET AUTRES c. TURQUIE

    La Cour renvoie aux principes généraux qui se dégagent de sa jurisprudence en la matière (Kafkaris c. Chypre [GC], no 21906/04, § 142, CEDH 2008, et Del Río Prada c. Espagne [GC], no 42750/09, §§ 81-90, CEDH 2013).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht