Deutschland

Telemediengesetz

Artikel 1 des Gesetzes vom 26.02.2007 (BGBl. I S. 179), in Kraft getreten am 01.03.2007

zuletzt geändert durch Gesetz vom 30.03.2021 (BGBl. I S. 448) m.W.v. 02.04.2021

Abschnitt 1

§ 1 Anwendungsbereich

§ 2 Begriffsbestimmungen

§ 2a Europäisches Sitzland

§ 2b Listen der audiovisuellen Mediendiensteanbieter und Videosharingplattform-Anbieter

§ 2c Auskunftsverlangen der zuständigen Behörde

§ 3 Herkunftslandprinzip

Abschnitt 2

§ 4 Zulassungsfreiheit

§ 5 Allgemeine Informationspflichten

§ 6 Besondere Pflichten bei kommerziellen Kommunikationen

Abschnitt 3

§ 7 Allgemeine Grundsätze

§ 8 Durchleitung von Informationen

§ 9 Zwischenspeicherung zur beschleunigten Übermittlung von Informationen

§ 10 Speicherung von Informationen

Abschnitt 4
Datenschutz (§§ 11 - 15a)

§ 10a Verfahren zur Meldung von Nutzerbeschwerden

§ 10b Verfahren zur Abhilfe von Nutzerbeschwerden

§ 10c Allgemeine Geschäftsbedingungen

Abschnitt 5

§ 11 Anbieter-Nutzer-Verhältnis

§ 12 Grundsätze

§ 13 Pflichten des Diensteanbieters

§ 14 Bestandsdaten

§ 14a Verarbeitung personenbezogener Daten Minderjähriger

§ 15 Nutzungsdaten

§ 15a Auskunftsverfahren bei Bestandsdaten

§ 15b Auskunftsverfahren bei Passwörtern und anderen Zugangsdaten

§ 15c Auskunftsverfahren bei Nutzungsdaten

§ 15d Informationspflicht bei unrechtmäßiger Kenntniserlangung von Daten

§ 16 Bußgeldvorschriften

Amtlicher Hinweis

Artikel 1 dieses Gesetzes (= Telemediengesetz, d.Red.) dient der Umsetzung der Richtlinie 2000/31/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 8. Juni 2000 über bestimmte rechtliche Aspekte der Dienste der Informationsgesellschaft, insbesondere des elektronischen Geschäftsverkehrs, im Binnenmarkt (ABl. EG Nr. L 178 S. 1).

Artikel 1 § 5 Nr. 1 und 7 dient zugleich der Umsetzung der Richtlinie 2003/58/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Juli 2003 zur Änderung der Richtlinie 68/151/EWG des Rates in Bezug auf die Offenlegungspflichten von Gesellschaften bestimmter Rechtsformen (ABl. EG Nr. L 221 S. 13).

Die Verpflichtungen aus der Richtlinie 98/34/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Juni 1998 über ein Informationsverfahren auf dem Gebiet der Normen und technischen Vorschriften und der Vorschriften für die Dienste der Informationsgesellschaft (ABl. EG Nr. L 204 S. 37), geändert durch die Richtlinie 98/48/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Juli 1998 (ABl. EG Nr. L 217 S.18), sind beachtet worden.

Was ist das?

Kopieren Sie den Zitiervorschlag von hier:




Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht