Bundesrepublik Deutschland

Umweltschadensgesetz
(Gesetz über die Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden)

Artikel 1 des Gesetzes vom 10.05.2007 (BGBl. I S. 666), in Kraft getreten am 14.11.2007

zuletzt geändert durch Gesetz vom 04.08.2016 (BGBl. I S. 1972) m.W.v. 11.02.2017 Gliederung

§ 1 Verhältnis zu anderen Vorschriften

§ 2 Begriffsbestimmungen

§ 3 Anwendungsbereich

§ 4 Informationspflicht

§ 5 Gefahrenabwehrpflicht

§ 6 Sanierungspflicht

§ 7 Allgemeine Pflichten und Befugnisse der zuständigen Behörde

§ 8 Bestimmung von Sanierungsmaßnahmen

§ 9 Kosten der Vermeidungs- und Sanierungsmaßnahmen

§ 10 Aufforderung zum Tätigwerden

§ 11 Rechtsschutz

§ 12 Zusammenarbeit mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union

§ 13 Zeitliche Begrenzung der Anwendung

§ 14 Übergangsvorschrift zu Anlage 1

Anlagen

Anlage 1 (zu § 3 Abs. 1)

Anlage 2 (zu § 3 Abs. 3 Nr. 3)

Anlage 3 (zu § 3 Abs. 3 Nr. 5)

Amtlicher Hinweis

Dieses Gesetz (= Artikelgesetz, als dessen Artikel 1 das Umweltschadensgesetz erlassen wurde, d.Red.) dient der Umsetzung der Richtlinie 2004/35/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. April 2004 über Umwelthaftung zur Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden (ABl. EU Nr. L 143 S. 56).

Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht