Rechtsprechung
   EuGH, 08.06.2012 - C-589/11 P(I)   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,6514
EuGH, 08.06.2012 - C-589/11 P(I) (https://dejure.org/2012,6514)
EuGH, Entscheidung vom 08.06.2012 - C-589/11 P(I) (https://dejure.org/2012,6514)
EuGH, Entscheidung vom 08. Juni 2012 - C-589/11 P(I) (https://dejure.org/2012,6514)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,6514) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Sonstiges

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • EuGH, 19.02.2013 - C-365/12

    Kommission / Enbw Energie Baden-Württemberg - Rechtsmittel - Streithilfe -

    Was den Ausgang der von den Antragstellern bei den nationalen Gerichten angestrengten Schadensersatzprozesse angeht, ist festzustellen, dass zu einem Antrag eines Unternehmens auf Zulassung zur Streithilfe, das geltend gemacht hatte, durch das wettbewerbswidrige Verhalten, das Gegenstand der betreffenden Rechtssache war, einen Schaden erlitten zu haben, bereits entschieden worden ist, dass, wenn jeder natürlichen oder juristischen Person, die potenziell eine zivilrechtliche Klage auf Ersatz des durch das wettbewerbswidrige Verhalten eines Unternehmens entstandenen Schadens erheben könnte, ein unmittelbares und gegenwärtiges Interesse am Ausgang des Rechtsstreits zuerkannt würde, der Kreis der möglichen Streithelfer so weit ausgedehnt würde, dass zu befürchten stünde, dass dadurch die Effizienz der Verfahren vor den Unionsgerichten erheblich beeinträchtigt würde (vgl. u. a. Beschluss des Präsidenten des Gerichtshofs vom 8. Juni 2012, Schenker/Air France, C-589/11 P[I], Randnr. 24).
  • EuG, 11.03.2013 - T-462/12

    Pilkington Group / Kommission

    Ein solches Interesse kann ihnen auch nicht aufgrund der bloßen Tatsache zuerkannt werden, dass sie eventuell erwägen könnten, auch von der Antragstellerin Schadensersatz vor einem nationalen Gericht zu verlangen, da eine solche Zuerkennung zu einer so erheblichen Ausweitung des Kreises der möglichen Streithelfer führen würde, dass dies die Gefahr mit sich brächte, die Verfahrensökonomie vor den Unionsgerichten schwer zu beeinträchtigen (vgl. in diesem Sinne Beschluss des Präsidenten des Gerichtshofs vom 8. Juni 2012, Schenker/Air France und Kommission, C-589/11 P(I), Randnr. 24).
  • EuG, 16.12.2015 - T-63/11

    Air France / Kommission

    Ledit pourvoi a été enregistré sous la référence C-589/11 P(I).

    Par ordonnance du 24 janvier 2012, 1a procédure dans la présente affaire a été suspendue jusqu'à la décision de la Cour mettant fin à l'instance dans l'affaire ayant donné lieu à l'ordonnance du 8 juin 2012, Schenker/Air France [C-589/11 P(I), EU:C:2012:332].

  • EuG, 07.12.2018 - T-612/17

    Google und Alphabet/ Kommission

    Il ressort d'une jurisprudence constante que la notion d"«intérêt à la solution du litige», au sens de cette disposition, doit se définir au regard de l'objet même du litige et s'entendre comme un intérêt direct et actuel au sort réservé aux conclusions elles-mêmes, et non comme un intérêt par rapport aux moyens ou aux arguments soulevés [ordonnances du président de la Cour du 17 juin 1997, National Power et PowerGen/Commission, C-151/97 P(I) et C-157/97 P(I), EU:C:1997:307, point 53, et du 8 juin 2012, Schenker/Air France et Commission, C-589/11 P(I), non publiée, EU:C:2012:332, point 10].

    Il en va de même de la possibilité pour des membres d'ICOMP d'introduire une action en responsabilité à l'égard de Google [voir, en ce sens, ordonnance du 8 juin 2012, Schenker/Air France, non publiée, C-589/11 P(I), EU:C:2012:332, point 24].

  • EuGH, 11.06.2018 - C-182/18

    Comune di Milano/ Rat

    En principe, un intérêt à la solution du litige ne saurait être considéré comme suffisamment direct que dans la mesure où cette solution est de nature à modifier la position juridique du demandeur en intervention [voir, en ce sens, ordonnances du président de la Cour du 17 juin 1997, National Power et PowerGen/Commission, C-151/97 P(I) et C-157/97 P(I), EU:C:1997:307, point 61 ; du 8 juin 2012, Schenker/Air France et Commission, C-589/11 P(I), non publiée, EU:C:2012:332, points 10, 14 et 15, ainsi que du 27 février 2015, Mory e.a./Commission, C-33/14 P, non publiée, EU:C:2015:135, points 7 et 11].

    Or, la Cour a déjà eu l'occasion de juger que la participation active d'une personne à une procédure ayant conduit à l'adoption d'une décision dont la légalité est contestée dans le cadre d'un recours en annulation peut faire partie des éléments susceptibles d'établir, dans certaines circonstances, l'existence d'un intérêt à la solution du litige [voir, en ce sens, ordonnance du président de la Cour du 8 juin 2012, Schenker/Air France et Commission, C-589/11 P(I), non publiée, EU:C:2012:332, point 16].

  • EuGH, 06.10.2015 - C-362/15

    Etairia Larymnis Larko / Larko und Kommission - Rechtsmittel - Streithilfe -

    Grundsätzlich kann ein berechtigtes Interesse am Ausgang des Rechtsstreits nur dann als hinreichend unmittelbar angenommen werden, wenn dieser Ausgang eine Änderung der Rechtsstellung des Antragstellers bewirken könnte (vgl. in diesem Sinne Beschlüsse des Präsidenten des Gerichtshofs National Power und PowerGen/Kommission, C-151/97 P[I] und C-157/97 P[I], EU:C:1997:307, Rn. 61, Schenker/Air France und Kommission, C-589/11 P[I], EU:C:2012:332, Rn. 14 und 15, sowie Mory u. a./Kommission, C-33/14 P, EU:C:2015:135, Rn. 4 und 11).
  • EuGH, 06.10.2015 - C-418/15

    Cap Actions SNCM / Kommission

    Grundsätzlich kann ein Interesse am Ausgang des Rechtsstreits nur dann als hinreichend unmittelbar angenommen werden, wenn dieser Ausgang eine Änderung der Rechtsstellung des Antragstellers bewirken könnte (vgl. in diesem Sinne Beschlüsse des Präsidenten des Gerichtshofs National Power und PowerGen/Kommission, C-151/97 P[I] und C-157/97 P[I], EU:C:1997:307, Rn. 61, Schenker/Air France und Kommission, C-589/11 P[I], EU:C:2012:332, Rn. 14 und 15, sowie Mory u. a./Kommission, C-33/14 P, EU:C:2015:135, Rn. 4 und 11).
  • EuGH, 06.10.2015 - C-410/15

    Comité d'entreprise de la SNCM / Kommission - Rechtsmittel - Streithilfe -

    Grundsätzlich kann ein Interesse am Ausgang des Rechtsstreits nur dann als hinreichend unmittelbar angenommen werden, wenn dieser Ausgang eine Änderung der Rechtsstellung des Antragstellers bewirken könnte (vgl. in diesem Sinne Beschlüsse des Präsidenten des Gerichtshofs National Power und PowerGen/Kommission, C-151/97 P[I] und C-157/97 P[I], EU:C:1997:307, Rn. 61, Schenker/Air France und Kommission, C-589/11 P[I], EU:C:2012:332, Rn. 14 und 15, sowie Mory u. a./Kommission, C-33/14 P, EU:C:2015:135, Rn. 4 und 11).
  • EuG, 18.02.2016 - T-827/14

    Deutsche Telekom / Kommission - Streithilfe - Berechtigtes Interesse am Ausgang

    Auch wenn aber zutrifft, dass die Kundeneigenschaft für sich allein genommen nicht ausreicht, um das Recht zur Streithilfe im Rahmen eines Rechtsstreits glaubhaft zu machen, in dem die beschuldigten Unternehmen die Rechtmäßigkeit des Beschlusses betreffend die Feststellung und die Ahndung des angenommenen Kartells in Frage stellen (Beschlüsse vom 8. Juni 2012, Schenker/Air France, C-589/11 P[I], EU:C:2012:332, Rn. 15, und Schenker/Lan Airlines u. a., C-600/11 P[I], EU:C:2012:336, Rn. 15), ergibt sich demgegenüber aus der oben in Rn. 23 dargestellten Rechtsprechung, dass ein Konkurrent desjenigen, der in einer Weise gehandelt hat, die in einer Entscheidung oder einem Beschluss der Kommission als Zuwiderhandlung gegen Art. 102 AEUV eingestuft worden ist, ein unmittelbares und gegenwärtiges Interesse am Ausgang des Rechtsstreits über die Entscheidung oder den Beschluss hat.
  • EuGH, 06.10.2015 - C-385/15

    Etairia Larymnis Larko / Larko und Kommission

    En principe, un intérêt à la solution du litige ne saurait être considéré comme suffisamment direct que dans la mesure où cette solution est de nature à modifier la position juridique du demandeur en intervention [voir, en ce sens, ordonnances du président de la Cour National Power et PowerGen/Commission, C-151/97 P(I) et C-157/97 P(I), EU:C:1997:307, point 61; Schenker/Air France et Commission, C-589/11 P(I), EU:C:2012:332, points 14 et 15, ainsi que Mory e.a./Commission, C-33/14 P, EU:C:2015:135, points 4 et 11].
  • EuG, 17.12.2018 - T-612/17

    Google und Alphabet/ Kommission

  • EuG, 27.11.2013 - T-465/12

    AGC Glass Europe u.a. / Kommission

  • EuG, 13.07.2017 - T-873/16

    Groupe Canal + / Kommission

  • EuG, 27.11.2013 - T-462/12

    Pilkington Group / Kommission

  • EuG, 23.11.2012 - T-157/12

    IFP Énergies nouvelles / Kommission

  • EuGH, 02.07.2014 - C-457/13

    Kommission / Anicav

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht