Rechtsprechung
   BFH, 06.11.2019 - II R 34/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,50753
BFH, 06.11.2019 - II R 34/16 (https://dejure.org/2019,50753)
BFH, Entscheidung vom 06.11.2019 - II R 34/16 (https://dejure.org/2019,50753)
BFH, Entscheidung vom 06. November 2019 - II R 34/16 (https://dejure.org/2019,50753)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,50753) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (12)

  • openjur.de
  • Bundesfinanzhof

    ErbStG § ... 13a, FGO § 100 Abs 2 S 2, FGO § 74, EStG § 15 Abs 1 S 1 Nr 2, AO § 119 Abs 1, AO § 39 Abs 2 Nr 1 S 1, AO § 181 Abs 5, BGB § 133, BGB § 157, BGB §§ 1030 ff, BGB § 1030, BGB § 137 S 1, HGB §§ 161ff, ErbStG § 13a Abs 1 S 1 Nr 2, ErbStG § 13a Abs 2, ErbStG § 13a Abs 4 Nr 1
    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • Bundesfinanzhof

    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 13a ErbStG 1997 vom 29.12.2003, § 100 Abs 2 S 2 FGO, § 74 FGO, § 15 Abs 1 S 1 Nr 2 EStG 2002, § 119 Abs 1 AO
    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • IWW

    § ... 13a des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes (ErbStG), § 165 Abs. 1 der Abgabenordnung (AO), § 13a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, Abs. 2 ErbStG, § 13a ErbStG, § 100 Abs. 2 Satz 2 der Finanzgerichtsordnung (FGO), § 13a Abs. 4 Nr. 1 ErbStG, § 74 FGO, § 181 Abs. 5 AO, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des Einkommensteuergesetzes (EStG), § 124 Abs. 3 AO, § 125 Abs. 1 AO, § 119 Abs. 1 AO, § 126 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 FGO, § 157 Abs. 1 Satz 2 AO, §§ 133, 157 BGB, § 7 Abs. 1 Nr. 1 ErbStG, § 9 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG, § 13a Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 ErbStG, § 13a Abs. 2 ErbStG, § 12 Abs. 5 ErbStG, § 15 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 3 EStG, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, § 12 Abs. 5 Satz 2 ErbStG, § 97 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 des Bewertungsgesetzes, § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG, §§ 168, 161 Abs. 2, 155 des Handelsgesetzbuchs, §§ 738 ff. BGB, § 167 Abs. 3 HGB, § 716 BGB, § 166 HGB, § 164 HGB, § 39 Abs. 1 AO, § 39 Abs. 2 Nr. 1 Satz 1 AO, § 137 Satz 1 BGB, § 1071 BGB, § 100 Abs. 2 Satz 2 FGO, § 155 Abs. 2 AO, § 162 Abs. 5 AO, § 143 Abs. 2 FGO

  • Betriebs-Berater

    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • rewis.io

    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • degruyter.com(kostenpflichtig, erste Seite frei)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • rechtsportal.de

    Voraussetzungen der erbschaftsteuerlichen Begünstigung des Erwerbs einer Beteiligung an einer Personengesellschaft

  • datenbank.nwb.de

    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (6)

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen - Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Schenkungsteuer: Begünstigung von Betriebsvermögen

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Doppelte Steuerbegünstigung in der Unternehmensnachfolge - Begünstigungen bei Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • pwc.de (Kurzinformation)

    Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • nwb-experten-blog.de (Kurzinformation)

    Schenkung eines Kommanditanteils unter Vorbehaltsnießbrauch

  • rosepartner.de (Kurzinformation)

    Gestaltungsinstrumente bei der Unternehmensnachfolge: Nießbrauch und Stimmrechtsvollmachten für den Schenker

Besprechungen u.ä.

  • handelsblatt.com (Entscheidungsbesprechung)

    Neues zur Betriebsvermögensverschonung bei Übertragung unter Nießbrauchsvorbehalt

Sonstiges (2)

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    ErbStG § 13a Abs 4 Nr 1, ErbStG § 13a Abs 1, ErbStG § 13a Abs 2
    Schenkungsteuer, Kommanditanteil, Nießbrauch, Steuerbefreiung, Bewertungsabschlag

  • juris (Verfahrensmitteilung)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BB 2020, 611
  • BStBl II 2020, 465
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • BFH, 17.06.2020 - II R 38/17

    Begünstigte Schenkung von Sonderbetriebsvermögen

    Die Steuervergünstigungen sind nach ständiger Rechtsprechung nur zu gewähren, wenn das von Todes wegen oder durch Schenkung unter Lebenden erworbene Vermögen durchgehend sowohl beim bisherigen als auch beim neuen Rechtsträger den Tatbestand des § 13b Abs. 1 Nr. 2 ErbStG a.F. erfüllt (BFH-Urteil vom 06.11.2019 - II R 34/16, BFH/NV 2020, 433, Rz 24).

    Der in dieser Vorschrift durch Bezugnahme auf § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und Abs. 3 EStG verwendete Gesellschaftsbegriff ist nicht zivilrechtlich, sondern ertragsteuerrechtlich zu verstehen (BFH-Urteile vom 01.09.2011 - II R 67/09, BFHE 239, 137, BStBl II 2013, 210, Rz 51, und in BFH/NV 2020, 433, Rz 24).

  • BFH, 16.09.2020 - II R 24/18

    Zuwendungsgegenstand bei mehrmonatiger Reise mit zugebuchten Leistungen

    a) Mehrere Steuerfälle erfordern entweder eine Festsetzung in getrennten Steuerbescheiden oder --bei körperlicher Zusammenfassung in einem Schriftstück-- die genaue Angabe, welche Lebenssachverhalte (Besteuerungstatbestände) dem Steuerbescheid zugrunde liegen, sowie eine gesonderte Steuerfestsetzung für jeden einzelnen Lebenssachverhalt (Steuerfall) (BFH-Urteile vom 30.08.2017 - II R 46/15, BFHE 259, 370, BStBl II 2019, 38, Rz 17, und vom 06.11.2019 - II R 34/16, BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 18).

    Zweifel gehen zu Lasten der Behörde (BFH-Urteil in BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 19, m.w.N.).

    e) Die fehlende Angabe der besteuerten einzelnen Lebenssachverhalte oder die unzulässige unaufgegliederte Zusammenfassung mehrerer Steuerfälle in einem Bescheid führt grundsätzlich zur Nichtigkeit eines solchen Bescheids nach § 125 Abs. 1 AO (BFH-Urteile in BFHE 228, 177, BStBl II 2010, 463, Rz 18, m.w.N.; in BFH/NV 2014, 716, Rz 30; in BFHE 259, 370, BStBl II 2019, 38, Rz 17, und in BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 18, m.w.N.).

  • BFH, 17.06.2020 - II R 33/17

    Steuerbegünstigte Schenkung eines Kommanditanteils

    Die Steuerbegünstigungen sind nur zu gewähren, wenn das von Todes wegen oder durch Schenkung unter Lebenden erworbene Vermögen durchgehend sowohl beim bisherigen als auch beim neuen Rechtsträger den Tatbestand des § 13a Abs. 4 Nr. 1 ErbStG vor 2009 erfüllt (BFH-Urteil vom 06.11.2019 - II R 34/16, BFH/NV 2020, 433, BStBl II 2020, 465, Rz 24, m.w.N.).

    Der in dieser Vorschrift durch Bezugnahme auf § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und Abs. 3 EStG verwendete Gesellschaftsbegriff ist ebenso wie im Hinblick auf § 12 Abs. 5 Satz 2 ErbStG i.d.F. des Jahressteuergesetzes 1997 vom 27.02.1997 i.V.m. § 97 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 des Bewertungsgesetzes nicht zivilrechtlich, sondern ertragsteuerrechtlich zu verstehen (BFH-Urteile vom 01.09.2011 - II R 67/09, BFHE 239, 137, BStBl II 2013, 210, Rz 51, und in BFH/NV 2020, 433, BStBl II 2020, 465, Rz 24).

  • BFH, 25.11.2020 - II R 9/19

    Begünstigung land- und forstwirtschaftlichen Vermögens in der Erbschaftsteuer:

    a) Bei inländischem Betriebsvermögen muss das von Todes wegen oder durch Schenkung unter Lebenden erworbene Vermögen durchgehend sowohl beim bisherigen als auch beim neuen Rechtsträger den Begünstigungstatbestand erfüllen (grundlegend BFH-Urteil vom 10.12.2008 - II R 34/07, BFHE 224, 144, BStBl II 2009, 312, unter II.2.b; ferner BFH-Urteil vom 06.11.2019 - II R 34/16, BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 24, zu § 13a Abs. 4 Nr. 1 ErbStG i.d.F. des dortigen Streitjahres 2007).

    Es genügt, wenn das Nießbrauchrecht tauglicher Gegenstand eines steuerbaren Erwerbs ist, hier nach § 3 Abs. 1 Nr. 4 ErbStG, und das Betriebsvermögen, zu dem es gehört, die Kontinuitätsanforderungen nach Maßgabe der BFH-Urteile in BFHE 224, 144, BStBl II 2009, 312, und in BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465 erfüllt.

  • BFH, 25.11.2020 - II R 36/18

    Auslegung einer Vermächtnisanordnung

    Ob mit dem vermachten Nießbrauch auch eine Mitunternehmerstellung verbunden ist, hängt davon ab, ob dem Nießbraucher Mitunternehmerinitiative und Mitunternehmerrisiko zukommen soll (vgl. BFH-Urteile vom 01.09.2011 - II R 67/09, BFHE 239, 137, BStBl II 2013, 210, Rz 22, und vom 06.11.2019 - II R 34/16, BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 34, jeweils m.w.N.).

    Danach gehört auch ein Nießbrauch an einem Anteil an einer Personengesellschaft, die Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielt, zu dem begünstigten Vermögen i.S. von § 13b Abs. 1 Nr. 2 ErbStG, wenn der Nießbrauch aufgrund seiner Ausgestaltung die Mitunternehmerstellung des Nießbrauchers in der Personengesellschaft begründet (vgl. hierzu BFH-Urteile in BFHE 239, 137, BStBl II 2013, 210, Rz 64, und in BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 24 ff., jeweils m.w.N.).

  • BFH, 01.09.2021 - II R 8/19

    Ausführungszeitpunkt der Schenkung von Gesellschaftsanteilen

    Die Angabe des schenkungsteuerrechtlich zutreffenden Stichtags im Schenkungsteuerbescheid ist jedoch nicht erforderlich, wenn sie zur Identifikation des steuerpflichtigen Vorgangs im Streitfall nicht benötigt wird (vgl. BFH-Urteil vom 06.11.2019 - II R 34/16, BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 18, 21).

    Im Revisionsverfahren kann die Bemessungsgrundlage nicht ermittelt werden (vgl. BFH-Urteil in BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 45, m.w.N.).

  • FG Rheinland-Pfalz, 23.03.2021 - 3 K 1861/18

    Nießbrauch an einem Kommanditanteil - Verluste aus der Veräußerung von

    Der Kommanditist, der Stimmrechtsvollmacht erteilt, bleibt Träger des Stimmrechts und ist im Verhältnis zur Gesellschaft auch weiterhin zur Ausübung seines Stimmrechts uneingeschränkt in der Lage (BFH-Urteil vom 6. November 2019 II R 34/16, BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465).

    Bis der Widerruf tatsächlich erfolgt, hat ihr Stimmrecht jedenfalls Bestand (BFH-Urteil in BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465).

  • FG Saarland, 17.11.2020 - 3 K 1069/17
    1.1.2 Nach der Rechtsprechung des BFH sind auch Steuerbescheide (§ 155 Abs. 1 Sätze 1 und 2 AO ) grundsätzlich einer Auslegung zugänglich (vgl. zum Beispiel BFH vom 6. November 2019 II R 34/16, BStBl II 2020, 196 ).

    Zweifel gehen dabei zu Lasten der Behörde (vgl. BFH vom 21. Juli 2011 II R 7/10, BFH/NV 2011, 1835 ; siehe zum Vorstehenden BFH vom 6. November 2019 II R 34/16, BStBl II 2020, 196 ).

    In der bisherigen höchstrichterlichen Rechtsprechung zur Auslegung von Steuerbescheiden waren bislang im Wesentlichen Fälle betroffen, in denen Streit über den Besteuerungsgrund im Bereich des Schenkungsteuer- und Grunderwerbsteuerrechts (vgl. BFH vom 7. Dezember 2016 II R 21/14, BStBl II 2018, 196 ; vom 20. Februar 2019 II R 27/16, BStBl II 2019, 559 ; vom 6. November 2019 II R 34/16, BStBl II 2020, 465 ), über die Bezeichnung des Steuerschuldners (etwa BFH vom 8. November 1995 V R 64/94, BStBl II 1996, 256 ) oder die Frage, ob in einem Feststellungsbescheid alle notwendigen Feststellungen getroffen wurden (BFH vom 3. März 2011 IV R 8/08, BFH/NV 2011, 1649 ) bestand.

  • FG Bremen, 09.08.2021 - 2 K 77/21

    Grunderwerbsteuer: Zahlungen für Sonderwünsche des Käufers einer noch zu

    Lägen - wie hier - mehrere Steuerfälle vor, erforderten diese entweder eine Festsetzung in getrennten Steuerbescheiden oder - bei körperlicher Zusammenfassung in einem Schriftstück - die genaue Angabe, welche Lebenssachverhalte (Besteuerungstatbestände) dem Steuerbescheid zugrunde lägen, sowie eine gesonderte Steuerfestsetzung für jeden einzelnen Lebenssachverhalt (BFH, Urteile vom 30. August 2017 II R 46/15, BFHE 259, 370 , BStBl Il 2019, 38, juris Rz 17, und vom 6. November 2019 II R 34/16, BFHE 267, 440 , BStBl II 2020, 465 , juris Rz 18).

    Die fehlende Angabe der besteuerten einzelnen Lebenssachverhalte oder die unzulässige unaufgegliederte Zusammenfassung mehrerer Steuerfälle in einem Bescheid führe grundsätzlich zur Nichtigkeit eines solchen Bescheids nach § 125 Abs. 1 AO (BFH, Urteile vom 20. Januar 2010 II R 54/07, BFHE 228, 177 , BStBl II 2010, 463 , juris Rz 18 m. w. N.; in BFH/NV 2014, 716 , juris Rz 30; in BFHE 259, 370 , BStBl II 2019, 38 , juris Rz 17; in BFHE 267, 440 , BStBl II 2020, 465 , juris Rz 18 m. w. N.).

  • BFH, 01.09.2021 - VI R 38/19

    Auslegung eines lediglich mit "Haftungsbescheid" bezeichneten Verwaltungsakts als

    Zweifel gehen dabei zu Lasten der Behörde (BFH-Urteil vom 06.11.2019 - II R 34/16, BFHE 267, 440, BStBl II 2020, 465, Rz 19).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht