Beurkundungsgesetz

   1. Abschnitt - Allgemeine Vorschriften (§§ 1 - 5)   
Gliederung

§ 5
Urkundensprache

(1) Urkunden werden in deutscher Sprache errichtet.

(2) 1Der Notar kann auf Verlangen Urkunden auch in einer anderen Sprache errichten. 2Er soll dem Verlangen nur entsprechen, wenn er der fremden Sprache hinreichend kundig ist.

Rechtsprechung zu § 5 BeurkG

13 Entscheidungen zu § 5 BeurkG in unserer Datenbank:

In diesen Entscheidungen suchen:

Alle 13 Entscheidungen

§ 5 BeurkG in Nachschlagewerken

Querverweise

Auf § 5 BeurkG verweisen folgende Vorschriften:

    Beurkundungsgesetz (BeurkG) 
      Allgemeine Vorschriften
        § 1 (Geltungsbereich)
     
      Beurkundung von Willenserklärungen
        4. Beteiligung behinderter Personen
          § 26 (Verbot der Mitwirkung als Zeuge oder zweiter Notar)
    Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) 
      Recht der Schuldverhältnisse
        Einzelne Schuldverhältnisse
          Teilzeit-Wohnrechteverträge, Verträge über langfristige Urlaubsprodukte, Vermittlungsverträge und Tauschsystemverträge
            § 483 (Sprache des Vertrags und der vorvertraglichen Informationen)
     
      Erbrecht
        Testament
          Errichtung und Aufhebung eines Testaments
            § 2249 (Nottestament vor dem Bürgermeister)

Redaktionelle Querverweise zu § 5 BeurkG:

    Beurkundungsgesetz (BeurkG) 
      Beurkundung von Willenserklärungen
        2. Niederschrift
          § 16 (Übersetzung der Niederschrift)
        5. Besonderheiten für Verfügungen von Todes wegen
          § 32 (Sprachunkundige)
     
      Behandlung der Urkunden
        § 50 (Übersetzungen) (zu § 5 II)
Was ist das?

Kopieren Sie den Zitiervorschlag von hier:




Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht