Europäische Union

Verordnung (EG) Nr. 861/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. Juli 2007 zur Einführung eines europäischen Verfahrens für geringfügige Forderungen

Verordnung Nr. 861/2007 des Europäischen Parlaments und Rates vom 11.7.2007
(Amtsblatt Nr. L 199 vom 31.7.2007, S. 1)

In Kraft getreten teils am 1.1.2008 (Art. 25), im wesentlichen am 1.1.2009

Zuletzt geändert durch Verordnung (EU) 2015/2421 vom 16.12.2015 m.W.v. 14.1.2017 und 14.7.2017 Gliederung

Erwägungsgründe
Kapitel I

Art. 1 Gegenstand

Art. 2 Anwendungsbereich

Art. 3 Grenzüberschreitende Rechtssachen

Kapitel II

Art. 4 Einleitung des Verfahrens

Art. 5 Durchführung des Verfahrens

Art. 6 Sprachen

Art. 7 Abschluss des Verfahrens

Art. 8 Mündliche Verhandlung

Art. 9 Beweisaufnahme

Art. 10 Vertretung der Parteien

Art. 11 Hilfestellung für die Parteien

Art. 12 Aufgaben des Gerichts

Art. 13 Zustellung von Unterlagen

Art. 14 Fristen

Art. 15 Vollstreckbarkeit des Urteils

Art. 16 Kosten

Art. 17 Rechtsmittel

Art. 18 Mindeststandards für die Überprüfung des Urteils

Art. 19 Anwendbares Verfahrensrecht

Kapitel III

Art. 20 Anerkennung und Vollstreckung

Art. 21 Vollstreckungsverfahren

Art. 22 Ablehnung der Vollstreckung

Art. 23 Aussetzung oder Beschränkung der Vollstreckung

Kapitel IV

Art. 24 Information

Art. 25 Angaben zu den zuständigen Gerichten, den Kommunikationsmitteln und den Rechtsmitteln

Art. 26 Durchführungsmaßnahmen

Art. 27 Ausschuss

Art. 28 Überprüfung

Art. 29 Inkrafttreten

Anhang

Kopieren Sie den Zitiervorschlag von hier:



Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht