Rechtsprechung
   EGMR, 19.10.1999 - 34308/96   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,17067
EGMR, 19.10.1999 - 34308/96 (https://dejure.org/1999,17067)
EGMR, Entscheidung vom 19.10.1999 - 34308/96 (https://dejure.org/1999,17067)
EGMR, Entscheidung vom 19. Januar 1999 - 34308/96 (https://dejure.org/1999,17067)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,17067) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (27)

  • EGMR, 21.12.2010 - 20578/07

    Anayo ./. Deutschland

    Traditionell haben die Konventionsorgane die Auffassung vertreten, dass enge Beziehungen, bei denen es sich nicht um "Familienleben" handelt, grundsätzlich unter den Aspekt des "Privatlebens" fallen (siehe Znamenskaya, a.a.O., Rdnr. 27 mit weiteren Nachweisen) Im Zusammenhang mit Verfahren über die Feststellung oder Anfechtung der Vaterschaft hat der Gerichtshof daher festgestellt, dass die Feststellung der rechtlichen Beziehung eines Mannes mit seinem rechtlichen oder vermeintlichen Kind zwar sein "Familienleben" betreffen könnte, dieser Punkt aber offen bleiben kann, weil die Sache zweifelsohne das Privatleben des Mannes nach Artikel 8 betrifft, der wichtige Aspekte der Persönlichkeit von Menschen umfasst (siehe Rasmussen ./. Dänemark, 28. November 1984, Rdnr. 33, Serie A Bd. 87; Nylund, a.a.O.; Yildirim ./. Österreich (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 34308/96, 19. Oktober 1999, und Backlund ./. Finnland, Individualbeschwerde Nr. 36498/05, Rdnr. 37, 6.
  • EGMR, 15.09.2011 - 17080/07

    Schneider ./. Deutschland

    Im Zusammenhang mit Verfahren über die Feststellung oder Anfechtung der Vaterschaft hat der Gerichtshof daher festgestellt, dass die Feststellung der rechtlichen Beziehung eines Mannes zu seinem rechtlichen oder vermeintlichen Kind zwar sein "Familienleben" betreffen könnte, dieser Punkt aber offen bleiben kann, weil die Sache zweifelsohne das Privatleben des Mannes nach Artikel 8 betrifft, der wichtige Aspekte der Persönlichkeit von Menschen umfasst (siehe Rasmussen ./. Dänemark, 28. November 1984, Rdnr. 33, Serie A Bd. 87; Nylund, a. a. O.; Yildirim ./. Österreich (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 34308/96, 19. Oktober 1999; und Backlund ./. Finnland, Individualbeschwerde Nr. 36498/05, Rdnr. 37, 6.
  • EGMR, 22.03.2012 - 45071/09

    Vaterschaftsprozess: Klagen leiblicher Väter abgewiesen

    Der Gerichtshof hat bei zahlreichen Gelegenheiten festgestellt, dass ein Verfahren zur Feststellung oder Anfechtung der Vaterschaft das Privatleben des betreffenden Mannes nach Artikel 8 betrifft, der wichtige Aspekte der Persönlichkeit eines Menschen umfasst (siehe Rasmussen ./. Dänemark, 28. November 1984, Rdnr. 33, Band A Nr. 87; Nylund, a.a.O., Yildirim ./. Österreich (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 34308/96, 19. Oktober 1999; Backlund ./. Finnland, Individualbeschwerde Nr. 36498/05, Rdnr. 37, 6.
  • EGMR, 22.03.2012 - 23338/09

    Vaterschaftsprozess: Welchen Papa braucht das Kind?

    Der Gerichtshof hat wiederholt festgestellt, dass Verfahren, in denen es um die Feststellung oder Anfechtung der Vaterschaft geht, das Privatleben des betreffenden Mannes nach Artikel 8 berühren, der wichtige Aspekte der Persönlichkeit von Menschen umfasst (siehe Rasmussen ./. Dänenmark, 28. November 1984, Rdnr. 33, Serie A Bd. 87; Nylund, a. a. O.; Yildirim ./Österreich (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 34308/96, 19. Oktober 1999; Backlund ./. Finnland, Individualbeschwerde Nr. 36498/05, Rdnr. 37, 6.
  • EGMR, 09.10.2014 - 3004/10

    MARINIS c. GRÈCE

    Elle a déjà constaté à plusieurs occasions que les procédures en reconnaissance ou en contestation de paternité concernent la «vie privée» du père présumé au sens de cette disposition, car elles englobent des aspects importants de l'identité de ce dernier (Rasmussen c. Danemark, 28 novembre 1984, § 33, série A no 87, Nylund, précitée, Yildirim c. Autriche (déc.), no 34308/96, 19 octobre 1999, Kruskovic c. Croatie, no 46185/08, § 20, 21 juin 2011, et Ahrens, précité, § 60).

    [2] Rasmussen c. Danemark, 28 novembre 1984, série A no 87, Nylund c. Finlande (déc.), no 27110/95, CEDH 1999-VI, et Yildirim c. Autriche (déc.), no 34308/96, 19 octobre 1999, et Backlund c. Finlande, no 36498/05, § 43, 6 juillet 2010 et, particulièrement sur l'intérêt de l'enfant, l'opinion séparée des juges Laffranque et Ksenija jointe à l'affaire Konstantinidis c. Grèce, no 58809/09, 3 avril 2014.

  • EGMR, 18.02.2014 - 28609/08

    A.L. v. POLAND

    The Government underlined the similarities between the applicant's case and the case of Yildirim v. Austria ((dec.), no. 34308/96, 19 October 1999).

    It has found on numerous occasions that proceedings concerning the establishment of or challenge against paternity concerned that man's private life under Article 8, which encompasses important aspects of one's personal identity (see Rasmussen v. Denmark, 28 November 1984, § 33, Series A no. 87; Nylund v. Finland (dec.), no. 27110/95, ECHR 1999-VI; Yildirim v. Austria (dec.), no. 34308/96, 19 October 1999; Backlund v. Finland, no. 36498/05, § 37, 6 July 2010; Pascaud v. France, no. 19535/08, §§ 48-49, 16 June 2011; Kruskovic v. Croatia, no. 46185/08, § 20, 21 June 2011; Ahrens v. Germany, no. 45071/09, § 60, 22 March 2012; Kautzor v. Germany, no. 23338/09, § 63, 22 March 2012; and Krisztián Barnabás Tóth v. Hungary, no. 48494/06, § 28 in fine, 12 February 2013).

  • EGMR, 27.11.2012 - 38380/08

    V.K. v. CROATIA

    The Court reiterates that Article 8 of the Convention, for its part, protects not only "family" but also "private" life and therefore even though the paternity proceedings which the applicant wished to institute were aimed at the dissolution in law of existing family ties, the determination of his legal and biological relations with his child undoubtedly concerned his private life under Article 8 of the Convention (see Rasmussen v. Denmark, 28 November 1984, § 33, Series A no. 87; Yildirim v. Austria (dec.), no. 34308/96, 19 October 1999; Shofman v. Russia, no. 74826/01, § 31, 24 November 2005; Tavlı v. Turkey, no. 11449/02, § 26, 9 November 2006; and I.L.V. v. Rumania (dec.), no. 4901/04, § 33, 24 August 2010).
  • EGMR, 08.12.2016 - 7949/11

    L.D. ET P.K. c. BULGARIE

    Elle a ainsi déjà constaté à plusieurs occasions que les procédures en reconnaissance ou en contestation de paternité concernaient la «vie privée», au sens de cette disposition, du père présumé, car elles englobent des aspects importants de l'identité de ce dernier (Rasmussen c. Danemark, 28 novembre 1984, § 33, série A no 87, Ahrens, précité, § 60, Nylund, décision précitée, et Yildirim c. Autriche (déc.), no 34308/96, 19 octobre 1999).
  • EGMR, 24.11.2005 - 74826/01

    SHOFMAN v. RUSSIA

    In those cases the question was left open whether the paternity proceedings aimed at the dissolution in law of existing family ties concerned the applicant's "family life" because of the finding that, in any event, the determination of the father's legal relations with his putative child concerned his "private life" (Yildirim v. Austria (dec.), no. 34308/96, 19 October 1999; and Rasmussen, cited above, § 33).
  • EGMR, 14.10.2004 - 45584/99

    D. H. -H. und V. H. gegen Deutschland

    Der Gerichtshof hat in der Tat bereits erkannt, dass eine solche Vermutung an sich nicht zu beanstanden ist und im Namen der Interessen des Kindes gerechtfertigt sein kann ( Nylund ./. Finnland (Entsch.), Nr. 27110/95, CEDH 1999-VI, Yildirim ./. Österreich (Entsch.), Nr. 34308/96, 19. Oktober 1999 sowie M.B. ./. Vereinigtes Königreich , Nr. 22920/93, Entscheidung der Kommission vom 6. April 1994, Entscheidungen und Berichte 77-B, S. 108).
  • EGMR, 31.05.2018 - 28475/14

    BAGNIEWSKI c. POLOGNE

  • EGMR, 07.03.2017 - 52629/11

    R.L. AND OTHERS v. DENMARK

  • EGMR, 06.12.2011 - 2899/05

    IYILIK c. TURQUIE

  • EGMR, 26.07.2011 - 34805/06

    T.C. ET H.C. c. TURQUIE

  • EGMR, 24.08.2010 - 4901/04

    I.L. V. c. ROUMANIE

  • EGMR, 05.04.2018 - 15074/08

    DOKTOROV v. BULGARIA

  • EGMR, 31.05.2016 - 76823/12

    GUEYE c. ITALIE

  • EGMR, 15.11.2011 - 37583/04

    M.D. c. BULGARIE

  • EGMR, 17.11.2009 - 7802/05

    DARMON v. POLAND

  • EGMR, 07.05.2009 - 3451/05

    KALACHEVA v. RUSSIA

  • EGMR, 09.11.2006 - 11449/02

    TAVLI v. TURKEY

  • EGMR, 10.10.2006 - 10699/05

    PAULIK v. SLOVAKIA

  • EGMR, 09.12.2004 - 26111/02

    MIZZI v. MALTA

  • EGMR, 22.01.2013 - 38633/08

    ANDRLE c. RÉPUBLIQUE TCHÈQUE

  • EGMR, 09.03.2010 - 35016/07

    WULFF v. DENMARK

  • EGMR, 08.01.2007 - 39277/06

    KNAKAL c. REPUBLIQUE TCHEQUE

  • EGMR, 26.06.2018 - 4936/11

    CHMIELEWSKI v. POLAND

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht