Bundesrepublik Deutschland

Teilzeit- und Befristungsgesetz
(Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverhältnisse)

Artikel 1 des Gesetzes vom 21.12.2000 (BGBl. I S. 1966), in Kraft getreten am 01.01.2001

zuletzt geändert durch Gesetz vom 20.12.2011 (BGBl. I S. 2854) m.W.v. 01.04.2012 Gliederung

Erster Abschnitt

§ 1 Zielsetzung

§ 2 Begriff des teilzeitbeschäftigten Arbeitnehmers

§ 3 Begriff des befristet beschäftigten Arbeitnehmers

§ 4 Verbot der Diskriminierung

§ 5 Benachteiligungsverbot

Zweiter Abschnitt

§ 6 Förderung von Teilzeitarbeit

§ 7 Ausschreibung; Information über freie Arbeitsplätze

§ 8 Verringerung der Arbeitszeit

§ 9 Verlängerung der Arbeitszeit

§ 10 Aus- und Weiterbildung

§ 11 Kündigungsverbot

§ 12 Arbeit auf Abruf

§ 13 Arbeitsplatzteilung

Dritter Abschnitt

§ 14 Zulässigkeit der Befristung

§ 15 Ende des befristeten Arbeitsvertrages

§ 16 Folgen unwirksamer Befristung

§ 17 Anrufung des Arbeitsgerichts

§ 18 Information über unbefristete Arbeitsplätze

§ 19 Aus- und Weiterbildung

§ 20 Information der Arbeitnehmervertretung

§ 21 Auflösend bedingte Arbeitsverträge

Vierter Abschnitt

§ 22 Abweichende Vereinbarungen

§ 23 Besondere gesetzliche Regelungen

Amtliche Anmerkung

Dieses Gesetz dient der Umsetzung

- der Richtlinie 97/81/EG des Rates vom 15. Dezember 1997 zu der von UNICE, CEEP und EGB geschlossenen Rahmenvereinbarung über Teilzeitarbeit (ABl. EG 1998 Nr. L 14 S. 9)
und
- der Richtlinie 99/70/EG des Rates vom 28. Juni 1999 zu der EGB-UNICE-CEEP-Rahmenvereinbarung über befristete Arbeitsverträge (ABl. EG 1999 Nr. L 175 S. 43).

Kopieren Sie den Zitiervorschlag von hier:



Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht