Weitere Entscheidungen unten: EGMR, 22.02.2017 | EGMR, 02.03.2010

Rechtsprechung
   EGMR, 21.12.2010 - 20578/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,2329
EGMR, 21.12.2010 - 20578/07 (https://dejure.org/2010,2329)
EGMR, Entscheidung vom 21.12.2010 - 20578/07 (https://dejure.org/2010,2329)
EGMR, Entscheidung vom 21. Dezember 2010 - 20578/07 (https://dejure.org/2010,2329)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,2329) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Bundesministerium der Justiz

    A. gegen Deutschland

    Art. 8 EMRK
    Versagung des Umgangsrechts; beabsichtigtes Familienleben

  • Wolters Kluwer

    Schutz von Art. 8 Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) bei alleiniger biologischen Verwandtschaft zwischen einem leiblichen Elternteil und einem Kind ohne enge persönliche Beziehung; Gefestigtes "Familienleben" i.S.v. Art. 8 EMRK bei einem nie mit den Zwillingen oder ihrer Mutter zusammengelebt habenden leiblichen Vater; Berücksichtigung des Interesses eines Vaters an den betroffenen Kindern sowie sein Bekenntnis zu ihnen für die Frage des Bestehens einer engen persönlichen Bindung zwischen dem Beschwerdeführer und seinen Kindern; Ablehnung des Umgangs eines biologischen Vaters mit seinen Kindern als Eingriff in sein "Privatleben"; Festsetzung des immateriellen Schadens i.H.v. 5.000 EUR bei Versagung jeglichen Umgangs zwischen einem Beschwerdeführer und seinen Kindern durch das Oberlandesgericht

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    ANAYO v. GERMANY

    Art. 8, Art. 8 Abs. 1, Art. 8 Abs. 2, Art. 41 MRK
    Violation of Art. 8 Non-pecuniary damage - award (englisch)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (10)

  • Telepolis (Pressebericht, 22.12.2010)

    Die Rechte des leiblichen Vaters und das Familienwohl

  • migrationsrecht.net (Zusammenfassung)

    Entscheidung der deutschen Gerichte, leiblichem Vater Umgang mit seinen Kindern zu verwehren, berücksichtigte nicht das Kindeswohlinteresse

  • n24.de (Pressebericht, 21.12.2010)

    Menschenrechtsgericht für Umgangsrecht von leiblichem Vater // Deutschland muss Nigerianer Schadensersatz zahlen

  • baumann-recht.de (Kurzinformation und Leitsatz)

    Umgangsrecht des leiblichen, aber nicht rechtlichen Vaters

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Biologischen Vätern darf Kindesumgang nicht verboten werden

  • schwarzwaelder-bote.de (Pressemeldung, 22.12.2010)

    Vater darf seine Zwillinge sehen

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    EGMR: Biologischer Vater hat Anspruch auf Umgang mit seinen Kindern - Umgangsverweigerung des leiblichem Vaters mit seinen Kindern berücksichtigte nicht das Kindeswohlinteresse

Sonstiges (4)

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des EGMR vom 21.12.2010, Az.: 20578/08 (Umgangsrecht des biologischen Vaters trotz Fehlens einer sozial-familiären Beziehung)" von Vors. RiOLG Dr. Stefan Motzer, original erschienen in: FamRB 2011, 71 - 72.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des EuGHMR vom 21.12.2010; Az.: 20578/10 (Zur Rechtsstellung des leiblichen Vaters)" von RA/FAFamR Georg Rixe, original erschienen in: FamRZ 2011, 1363 - 1367.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und das deutsche Kindschaftsrecht" von RiOLG Dr. Alexander Schwonberg, original erschienen in: ZfF 2012, 87 - 90.

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Zur Reichweite des Einflusses der Rechtsprechung des EuGHMR auf das deutsche Kindschaftsrecht" von Prof. Dr. Martin Löhnig und Wiss. Mit. Mareike Preissner, LL.M., original erschienen in: FamRZ 2012, 489 - 496.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2011, 3565
  • FamRZ 2011, 269
  • DÖV 2011, 241
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (36)

  • BVerfG, 19.04.2016 - 1 BvR 3309/13

    Gegenüber dem mutmaßlich leiblichen Vater gebietet das Grundgesetz keinen

    Auch mit der in Umsetzung der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (vgl. EGMR, Urteil vom 21. Dezember 2010 - 20578/07, Anayo/Deutschland -, juris; Urteil vom 15. September 2011 - 17080/07, Schneider/Deutschland -, juris; Urteil vom 22. März 2012 - 23338/09, Kautzor/Deutschland -, juris; Urteil vom 22. März 2012 - 45071/09, Ahrens/Deutschland -, juris) eingeführten Regelung in § 1686a BGB ist keine grundsätzliche Neuausrichtung erfolgt.
  • BGH, 05.10.2016 - XII ZB 280/15

    Erste Entscheidung des BGH zum Umgangsrecht des biologischen Vaters nach der

    Dabei betraf die Entscheidung vom 21. Dezember 2010 die Beteiligten des vorliegenden Verfahrens (EGMR FamRZ 2011, 269).

    Ob enge persönliche Beziehungen zwischen dem leiblichen Vater und seinen Kindern bestünden, die unter den Schutz des Art. 8 EMRK fielen, hänge vor allem von dem erkennbaren Interesse des Vaters an den Kindern und seiner Verantwortungsbereitschaft vor und nach der Geburt ab (EGMR FamRZ 2011, 269, 270).

    Jedoch war der Einleitung des hier gegenständlichen Verfahrens bereits die Feststellung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vorausgegangen, wonach es sich bei dem Antragsteller um den leiblichen Vater der Zwillinge handelt (EGMR FamRZ 2011, 269).

  • BGH, 15.11.2017 - XII ZB 389/16

    Keine Anfechtung der Vaterschaft durch den leiblichen Vaters bei Bestehen einer

    Den gleichwohl anzuerkennenden Interessen des leiblichen Vaters an einem familiären Leben mit seinem Kind (vgl. EGMR FamRZ 2011, 269 Rn. 61 und FamRZ 2011, 1715, 1716) ist dann auf andere Weise Rechnung zu tragen, wie dies der Gesetzgeber durch die Gewährung eines Umgangsrechts des leiblichen Vaters in § 1686 a BGB umgesetzt hat.
  • EGMR, 15.09.2011 - 17080/07

    Schneider ./. Deutschland

    Hier verwies er auf das Urteil des Gerichtshofs in der Rechtssache A. ./. Deutschland (Individualbeschwerde Nr. 20578/07, 21. Dezember 2010), in der der Gerichtshof festgestellt habe, dass ein biologischer Vater ein Recht auf Umgang mit seinem Kind habe, wenn dieser Umgang dem Wohl des Kindes diene.
  • OLG Karlsruhe, 01.06.2015 - 20 UF 63/13

    Umgangssache: Umgangsrecht des biologischen Kindesvaters bei ernsthaften

    Die in dieser Sache vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit Urteil vom 21.12.2010 (Individualbeschwerde Nr. 20578/07) geforderte Prüfung, ob der Umgang zwischen den Kindern und dem Antragsteller dem Wohl der Kinder dient, wurde nunmehr vorgenommen; Ergebnis ist, dass der Umgang dem Kindeswohl nicht dient und deshalb dem Antragsteller weiterhin ein Umgangsrecht nicht einzuräumen ist.

    Im Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte vom 21.12.2010, Rechtssache Nr. 20578/07, wird festgestellt: "Der Beschwerdeführer (E.) ist der leibliche Vater der Zwillinge".

    Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte stellte mit Urteil vom 21.12.2010 (Az. 20578/07) fest, dass die Versagung jeglichen Umgangs ohne eine Prüfung der Frage, ob ein solcher Umgang dem Kindeswohl dienlich wäre, eine Verletzung von Art. 8 der EMRK darstelle.

    In der in dieser Sache ergangenen Entscheidung vom 21.12.2010 (Az. 20578/07) beanstandet der Gerichtshof (nur), dass der Umgang versagt wurde, ohne zuvor zu prüfen, ob der Umgang zwischen dem biologischen Vater und seinen Kindern dem Wohl der Kinder dient (a. a. O. Rn. 67, 71).

  • VGH Baden-Württemberg, 20.09.2018 - 11 S 240/17

    Aufenthaltserlaubnis aus familiären Gründen - Kinder -; Personensorgerecht;

    Je nach seiner Art und Bedeutung kann das Kindeswohl den Interessen des Elternteils vorgehen (vgl. EGMR, Urteil vom 21.12.2010 - Rs. 20578/07 -, juris, Rn. 65 ).
  • FG Hessen, 15.12.2016 - 1 K 1507/16

    § 15 Abs. 1 Nr. 2 ErbStG

    In zwei Entscheidungen hat er die Auffassung vertreten, dass selbst in dem Fall, dass der biologische Vater keine enge Bezugsperson des Kindes ist, ihm aber das Fehlen einer sozial-familiären Beziehung nicht zuzurechnen ist, eine Verletzung von Art. 8 der Europäischen Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (EMRK) vorliegt, wenn er kategorisch und ohne Prüfung des Kindeswohls vom Umgang mit seinem Kind ausgeschlossen ist (Urteile des EGMR vom 21. Dezember 2010 20578/07, Neue Juristische Wochenschrift - NJW - 2011, 3565 und vom 15. September 2011 17080/07, NJW 2012, 2781).

    Ob enge persönliche Beziehungen zwischen dem leiblichen Vater und seinen Kindern bestehen, die unter den Schutz des Art. 8 EMRK fallen, hängt vor allem von dem erkennbaren Interesse des Vaters an den Kindern und seiner Verantwortungsbereitschaft vor und nach der Geburt ab (EGMR-Urteil vom 21. Dezember 2010 20578/07, NJW 2011, 3565 [EGMR 21.12.2010 - Nr. 20578/07] ).

  • EGMR, 22.03.2012 - 45071/09

    Vaterschaftsprozess: Klagen leiblicher Väter abgewiesen

    Maßgebliche Kriterien, die in diesen Fällen für das tatsächliche und praktische Vorliegen enger persönlicher Bindungen maßgeblich sein können, sind unter anderem die Art der Beziehung zwischen den leiblichen Eltern sowie das nachweisbare Interesse des leiblichen Vaters an dem Kind und sein Bekenntnis zu ihm sowohl vor als auch nach der Geburt (siehe Nylund ./. Finnland (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 27110/95, ECHR 1999-VI; N. ./. Deutschland (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 46165/99, 19. Juni 2003; Lebbink ./. Niederlande, Individualbeschwerde Nr. 45582/99, Rdnr. 36, ECHR 2004-IV; und A. ./. Deutschland, Individualbeschwerde Nr. 20578/07, Rdnr. 57, 21.

    Der Gerichtshof nimmt auf sein Urteil in der Rechtssache A. ./. Deutschland Bezug (Individualbeschwerde Nr. 20578/07, 21. Dezember 2010), bei dem es um die Weigerung der deutschen Gerichte ging, Herrn A., dem leiblichen Vater von Zwillingen, Umgang mit seinen Kinder zu gewähren, da er keine sozial-familiäre Beziehung zu ihnen habe.

  • EGMR, 22.03.2012 - 23338/09

    Vaterschaftsprozess: Welchen Papa braucht das Kind?

    Zu den maßgeblichen Kriterien für das tatsächliche und praktische Vorliegen enger persönlicher Bindungen in diesen Fällen gehören unter anderem die Art der Beziehung zwischen den leiblichen Eltern sowie das nachweisbare Interesse des Vaters an dem Kind und sein Bekenntnis zu ihm sowohl vor als auch nach der Geburt (siehe Nylund, a. a. O.; N. ./. Deutschland (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 46165/99, 19. Juni 2003; Lebbink ./. Niederlande, Individualbeschwerde Nr. 45582/99, Rdnr. 36, EGMR 2004-IV; und A. ./. Deutschland, Individualbeschwerde Nr. 20578/07, Rdnr. 57, 21.

    Der Gerichtshof verweist ferner auf sein Urteil in der Rechtssache A. ./ Deutschland (Individualbeschwerde Nr. 20578/07, 21. Dezember 2010), das die Weigerung der deutschen Gerichte betraf, Herrn A., der der leibliche Vater von Zwillingen war, Umgang mit seinen Kindern zu gewähren, weil er keine sozial-familiäre Beziehung zu ihnen hatte.

  • EGMR, 17.03.2016 - 16313/10

    Veröffentlichung mehrerer Fotos der Kinder von Oliver Kahn

    La Cour estime cependant qu'elle peut laisser ouverte cette question en l'espèce car la publication des photos litigieuses concerne assurément la vie privée des requérants et elle n'aperçoit pas d'aspects relatifs à la vie familiale des requérants qui ne seraient pas couverts par l'analyse de la conformité des décisions litigieuses avec les obligations positives découlant de l'article 8 sous son volet de vie privée (cf., mutatis mutandis, Anayo c. Allemagne, no 20578/07, § 58, 21 décembre 2010).
  • VGH Bayern, 26.09.2016 - 10 B 13.1318

    Zurückgewiesene Berufung in ausländerrechtlicher Streitigkeit

  • BVerfG, 23.05.2013 - 1 BvR 2059/12

    Keine gesetzliche Grundlage für Klärung der Vaterschaft des potentiell leiblichen

  • OVG Hamburg, 20.03.2018 - 1 Bs 25/18

    Anspruch auf Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis; familiäre Einheit zwischen

  • OLG Frankfurt, 02.01.2019 - 6 WF 115/18

    Mitwirkungspflicht bei Abstammungsgutachten

  • OLG Frankfurt, 20.07.2016 - 6 UF 98/16

    Kindeswohlprüfung bei Umgangsrecht des leiblichen Vaters

  • OLG Bremen, 10.10.2014 - 5 UF 89/14

    Voraussetzungen für die Einräumung eines Umgangsrechts des leiblichen, nicht

  • VG Neustadt, 02.10.2015 - 4 K 292/15

    Adoptionsvermittlung - Stellung des Jugendamtes - Auskunftsrecht des leiblichen

  • OLG Frankfurt, 29.08.2018 - 4 UF 52/18

    Umgangsverfahren: Keine eidesstattliche Versicherung des biologischen Vaters bei

  • EGMR, 08.11.2011 - 18968/07

    V.C. v. SLOVAKIA

  • EGMR, 16.07.2015 - 39438/13

    NAZARENKO v. RUSSIA

  • OLG Celle, 22.07.2011 - 15 UF 85/11

    Abstammungsverfahren: Sozial-familiäre Beziehung des Kindes zum rechtlichen

  • EGMR, 10.03.2015 - 42719/14

    MARKGRAF v. GERMANY

  • VG Berlin, 10.10.2014 - 22 K 93.14

    (Kein) Visum für den Nachzug eines Inders zu einem deutschen Kind, dessen

  • EGMR, 17.01.2012 - 1598/06

    KOPF AND LIBERDA v. AUSTRIA

  • EGMR, 05.11.2013 - 26610/09

    HÜLSMANN v. GERMANY

  • OLG Brandenburg, 10.05.2011 - 9 UF 35/09

    Anspruch auf Durchführung des zuvor ausgesetzten Versorgungsausgleiches auf

  • EGMR, 08.12.2016 - 7949/11

    L.D. ET P.K. c. BULGARIE

  • EGMR, 02.12.2014 - 546/10

    ADEBOWALE v. GERMANY

  • VGH Baden-Württemberg, 16.08.2011 - 11 S 1656/11

    Rechtswidrigkeit einer Ausweisungsverfügung bei unberücksichtigtem Umgang des

  • VG München, 20.06.2018 - M 25 E 18.1977

    Tatsächlich gelebte Familiengemeinschaft

  • VGH Bayern, 21.11.2016 - 10 CE 16.2047

    Erfolgloser Antrag auf einstweilige Anordnung zur Aussetzung der Abschiebung

  • EGMR, 12.02.2013 - 48494/06

    KRISZTIÁN BARNABÁS TÓTH v. HUNGARY

  • EGMR, 25.04.2013 - 36337/10

    M.S. v. CROATIA

  • EGMR, 11.12.2012 - 11858/10

    KOPPIKAR v. GERMANY

  • EGMR, 03.11.2011 - 5193/09

    X AND Y v. CROATIA

  • KG, 04.03.2011 - 13 UF 226/10

    Umgangsrecht: Anspruch eines "Vaters" bei streitiger biologischer Vaterschaft

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   EGMR, 22.02.2017 - 20578/07, 17080/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,4273
EGMR, 22.02.2017 - 20578/07, 17080/07 (https://dejure.org/2017,4273)
EGMR, Entscheidung vom 22.02.2017 - 20578/07, 17080/07 (https://dejure.org/2017,4273)
EGMR, Entscheidung vom 22. Februar 2017 - 20578/07, 17080/07 (https://dejure.org/2017,4273)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,4273) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    ANAYO ET 1 AUTRE AFFAIRE CONTRE L'ALLEMAGNE

    Informations fournies par le gouvernement concernant les mesures prises permettant d'éviter de nouvelles violations. Versement des sommes prévues dans l'arrêt (französisch)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    ANAYO AND 1 OTHER CASE AGAINST GERMANY

    Information given by the government concerning measures taken to prevent new violations. Payment of the sums provided for in the judgment (englisch)

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • EGMR, 14.01.2016 - 30955/12

    MANDET c. FRANCE

    Il note cependant que la Cour n'a jamais considéré qu'une action visant à contester ou établir un lien de filiation était par principe attentatoire à la vie familiale de l'enfant, et qu'elle a au contraire conclu à la violation de l'article 8 dans les affaires Anayo c. Allemagne (no 20578/07, 21 décembre 2010) et Schneider c. Allemagne (no 17080/07, 15 septembre 2011), dans lesquels l'intérêt d'enfants à entretenir des relations avec un parent biologique, même en présence d'une filiation établie avec un parent «social», n'avait pas été pris en considération.

    Elle a établi une ligne claire de jurisprudence, qui octroie aux pères biologiques un droit à l'information et un droit de contact sur l'enfant, sous réserve que cela soit dans l'intérêt supérieur de celui-ci (Zaunegger c. Allemagne, no 22028/04, 3 décembre 2009, Anayo c. Allemagne, no 20578/07, 21 décembre 2010, Schneider c. Allemagne, no 17080/07, 15 septembre 2011), mais en général ne leur accorde pas le droit d'obtenir le statut juridique plein et entier de père et ainsi de remettre en cause la paternité du père légal existant (Ahrens c. Allemagne, no 45071/09, 22 mars 2012, Kautzor c. Allemagne, no 23338/09, 22 mars 2012, et Krisztián Barnabás Tóth c. Hongrie, no 48494/06, 12 février 2013).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.

Rechtsprechung
   EGMR, 02.03.2010 - 20578/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,62408
EGMR, 02.03.2010 - 20578/07 (https://dejure.org/2010,62408)
EGMR, Entscheidung vom 02.03.2010 - 20578/07 (https://dejure.org/2010,62408)
EGMR, Entscheidung vom 02. März 2010 - 20578/07 (https://dejure.org/2010,62408)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,62408) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht